Test (Pro und Kontra) zu The Legend of Zelda: Breath of the Wild (Action-Adventure, Nintendo Wii U, Nintendo Switch)

 

Test: The Legend of Zelda: Breath of the Wild (Action-Adventure)

von Jörg Luibl





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

sehr guter, weil spielerisch direkter Einstieg   nervig schnelle Waffenabnutzung; zu viele Waffen
sofort freies Experimentieren mit Links Kräften   zu mächtige Boosts über Mahlzeiten
angenehmer Anspruch auch in kleinen Aktionen   sehr viel Ausrüstungs- & Menümanagement
schöne erzählerische Rückblicke, moderne Regie   keine klassischen großen Dungeons
charmantes Rollenspielflair mit spontanen Begegnungen & Überfällen   schwache Texturen, einige karge Landschaften
abwechslungsreiche Quests   zittrige Sprintanimationen
Geräusche wirken sich aus, Schleichangriffe möglich   sporadische Bildratenprobleme und Pop- ups
Ausdauer, Temperatur & Co sorgen für Survival-Charme   etwas überfrachtetes Menüdesign
über 100 Schreine mit Rätselflair à la Portal   nur ein Schwierigkeitsgrad
vier große erkundbare Titanenlevel mit Bosskämpfen   mit den fahrigen Joy- Cons nicht optimal zu spielen, Pro- Controller empfehlenswert (Switch)
viele physikalische Wechselwirkungen, Feuer breitet sich aus   mehr Kanten, Flimmern und Pop- ups (Wii U)
sehr präzises taktisches Kampfsystem   kein Inventar/Karte auf Touchpad (Wii U)
Pferde diverser Art zähmen, im Sattel kämpfen    
diverse Rüstungssets aufwerten    
viele subtile Sammelreize mit kleinen Aufgaben    
klimatisch abwechslungsreiche Landschaften    
lebendige Flora und Fauna    
authentischer Tagesablauf in Siedlungen    
tolle Wetter- und Lichteffekte bis zum Blitztod    
Klimazonen von Wald, Wüste, Eis, Dschungel etc.    
gute deutsche Sprachausgabe und Lokalisierung    
Pflanzen, Monster etc. scannen und archivieren    
Icons des HUD reduzierbar (Pro-Modus)    
epische Spielzeit von 50 Stunden plus X    


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test 80 Euro.
Getestete Version Deutsche Switch-Version.
Sprachen Deutsche Sprachausgabe und Texte.
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges Kein Multiplayer. Spielzeit: 50 - 80 Stunden.

Vertrieb & Bezahlinhalte

Erhältlich über Einzelhandel
Online-Aktivierung Nein
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Nein
Sonstiges Amiibo-Unterstützung.
Bezahlinhalte Nein
 

Kommentare

yopparai schrieb am
MrLetiso hat geschrieben: ?24.04.2019 10:21 Das Waffenverschleißsystem hat mich sehr lange einen Bogen um Zelda machen lassen - aber ganz ehrlich, Dein Beitrag hier hat mir wirklich geholfen. Habe zwar erst 30+ Stunden in das Spiel gesenkt, aber ich genieße im Moment wirklich jede einzelne Minute dieses Zelda Spiels.
Danke für den Beitrag!
Ich bin mir zwar durchaus bewusst, dass man das ganze Thema auch anders betrachten kann, aber es freut mich, wenn ich in diesem Fall helfen konnte. :)
MrLetiso schrieb am
yopparai hat geschrieben: ?22.12.2017 10:58Man soll sich das, was man zum Überleben braucht aus der Welt besorgen und die Waffen sind in Zelda kein Werkzeug, sondern eine weitere Ressource. Wenn man sie auf die Art betrachtet, ist das eigentlich ganz erträglich.
Das Waffenverschleißsystem hat mich sehr lange einen Bogen um Zelda machen lassen - aber ganz ehrlich, Dein Beitrag hier hat mir wirklich geholfen. Habe zwar erst 30+ Stunden in das Spiel gesenkt, aber ich genieße im Moment wirklich jede einzelne Minute dieses Zelda Spiels.
Danke für den Beitrag!
Ryan2k6 schrieb am
Chibiterasu hat geschrieben: ?22.12.2017 11:57 Es gibt ein paar die man wieder reparieren lassen kann. Ist aber irgendwie teuer und so wahnsinnig gut sind die Waffen jetzt auch nicht.
Die anderen Top-Waffen kommen von speziellen Gegnern, die zu Beginn unschaffbar scheinen und erst später dann gut gelegt werden können. Somit kann man sich dort immer wieder Nachschub besorgen.
Danke!
Chibiterasu schrieb am
Es gibt ein paar die man wieder reparieren lassen kann. Ist aber irgendwie teuer und so wahnsinnig gut sind die Waffen jetzt auch nicht.
Die anderen Top-Waffen kommen von speziellen Gegnern, die zu Beginn unschaffbar scheinen und erst später dann gut gelegt werden können. Somit kann man sich dort immer wieder Nachschub besorgen.
Ryan2k6 schrieb am
Gibt es denn irgendwelche "epic" Waffen, die dann besonders gut sind, aber man eigentlich nie nutzt weil sie sonst kaputtgehen? Oder gibt es solche Einzigartigen Waffen gar nicht, eben wegen dieser Spieldweise?
schrieb am