Test (Pro und Kontra) zu Paper Beast (Adventure, Virtual Reality, Oculus Rift S, Valve Index)

 

Test: Paper Beast (Adventure)

von Jan Wöbbeking





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

faszinierendes Papier-Design   nur wenige Stunden kurz
bizarre Ökosysteme und Mechanismen   nur wenige Optionen für Grafik oder Komfort
gelungene Puzzles mit Sand, Wasser und wundersamen Wesen   Mangel an Details fällt auf PC- VR eher auf
überwältigende Inszenierung, fast ganz ohne Text oder Worte    
stimmungsvolle räumliche Soundkulisse    
saubere Performance im Low-Poly-Stil    
toll umgesetzte Bewegungssteuerung    
sehr komfortabel dank Teleportation    
neuerdings mehr Immersion durch optionales freies Bewegen    
entspannender erweiterter Sandbox-Modus für Experimente    


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test 17,99 Euro
Getestete Version Steam-Version
Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges kein Multiplayer

Vertrieb & Bezahlinhalte

Erhältlich über Digital (Steam)
Online-Aktivierung Ja
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Ja
Bezahlinhalte Nein
 

Kommentare

monthy19 schrieb am
Stimme voll zu. Das Spiel cool. Teilweise surreal und abgedreht.
Am besten hat mir aber das Musikstück gefallen. Ich hatte einfach Spaß die Formen durch die Gegend zu werfen und die Bubbles explodieren zu lassen damit Konfettis regnen.
Daumen hoch.
Ps.
Bin jetzt in Kapitel 3 oder 4 und die Mechaniken werden immer abstruser.
Die Physik die in dem Spiel eingebaut ist, ist richtig gut.
Wenn man halt sieht wie Papierfiguren im Sturm weggepustet werden, sehr cool.
Was ich richtig schön finde sind die Ballonfahrten. Diese sind richtig gut gemacht und zeigen immer schön, was die Engine und die VR Brille alles können.
Herrlich.
schrieb am