Test (Pro und Kontra) zu Yakuza: Like a Dragon (Rollenspiel, PlayStation 4, PC, Xbox One, Xbox Series X)

 

Test: Yakuza: Like a Dragon (3D-Rollenspiel)

von Benjamin Schmädig





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

fordernde Rundentaktik mit gut eingeflochtenen Echtzeitelementen   gegnerische Angriffe mitunter schwer erkennbar
wahlweise automatisches Kämpfen samt Festlegen der groben Taktik   mäßig intelligente Gegner und mitunter seltsame Laufwege aller am Kampf Beteiligter
ausführliche Geschichte und viele kleine Episoden abseits des roten Fadens...   ...die in tausenden Erklärzeilen vorgebetet werden, anstatt Teil des interaktiven Erlebens zu sein
Charakterentwicklung über Fähigkeiten und frei wählbare Berufe   etliche Entwicklungen und Aktionen erfordern Freischalten oder Erfüllen zahlreicher Fleißaufgaben
freies Zusammenstellen und Ausrüsten der Party   erzählerisch meist komplett belanglose Nebenmissionen
Beziehungen unter Partymitgliedern beeinflussen Charakterfortschritt und Optionen im Kampf   starre Umgebung mit vielen Anklickpunkten statt lebendig wirkender Welt
halbwegs unterhaltsame Retro- und Minispiele zum Zeitvertreib   zäher Einstieg mit lange eingeschränkten spielerischen Möglichkeiten
    keine relevanten Entscheidungen oder anderes Beeinflussen von Spielwelt bzw. Charakteren
    einige Berufe, Ressourcen und mehr sind über Mikrotransaktionen erhältlich
    schrecklich eintöniges Tunnelsystem als Dungeon zum Aufleveln und Sammeln
    einige Areale sind detailarm, spielerisch leer und grafisch tw. hässlich


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test je nach Store knapp 55 Euro bzw. knapp 60 Euro
Sprachen Englisch und Japanisch, wahlweise mit u.a. deutschen Texten
Schnitte Nein
Splitscreen Nein

Vertrieb & Bezahlinhalte

Erhältlich über Digital (PSN, Xbox Store, Steam), Einzelhandel
Online-Aktivierung Nein
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Nein
Bezahlinhalte Nein
 

Kommentare

Xris schrieb am
Gentrie hat geschrieben: ?12.03.2021 06:53 Die Wertung ist unter aller Sau. Ganz ehrlich.
Da fehlen 30÷. Mittlerweile verlasse ich mich nur noch auf die Steamwertungen oder die von GoG
Diese ganzen Clickbaitwertungen, Metacritic oder wer sich als Tester durch so etwas profilieren will sind mir nur noch zuwider. Nach über 48 Jahren die ich das nun verfolge habe ich echt genug geschreibsel gelesen.
Einfach köstlich war es, wie euch die Cyberpunkwertung letztens um die Ohren geflogen ist. Hat mich richtig amüsiert. Danke dafür :!:
Hast du mit 0 Jahren schon Tests gelesen? Oder bist du 50+?
Das Spiel das jedem gefällt muss erst noch erfunden werden. Letztendlich liest du hier eine Meinung mit der du nicht konform gehen musst. Zumal Yakuza auf 4p, soweit ich mich erinnere, noch nie besonders gut abgeschlossen hat. Schon die Vorgänger bewerten Fans weitaus höher als 4P.
Und in wie weit war ausgerechnet Cyberpunk Clickbait? Das haben doch die meisten Mags hoch bewertet.
Gentrie schrieb am
Die Wertung ist unter aller Sau. Ganz ehrlich.
Da fehlen 30÷. Mittlerweile verlasse ich mich nur noch auf die Steamwertungen oder die von GoG
Diese ganzen Clickbaitwertungen, Metacritic oder wer sich als Tester durch so etwas profilieren will sind mir nur noch zuwider. Nach über 48 Jahren die ich das nun verfolge habe ich echt genug geschreibsel gelesen.
Einfach köstlich war es, wie euch die Cyberpunkwertung letztens um die Ohren geflogen ist. Hat mich richtig amüsiert. Danke dafür :!:
Xris schrieb am
Da nun endlich die PS5 Version draußen ist: die lohnt sich leider so gut wie gar nicht. Anscheinend hat man dadurch nur die Wahl alternativ mit 60 Fps oder mit 30 Fps in 4K zu spielen und wird iwie das Gefühl nicht los das der Aufwand minimal war. Mir will nämlich nicht so ganz in den Kopf wieso die niedrig aufgelösten Texturen, die man praktisch alle Nase lange bewundern darf, nicht auch mit 60 Fps in nativen 4K laufen sollten. Das was die hier abgeliefert haben wurde bei anderen PS4 Spielen einfach als Patch der PS4 Version nachgeliefert. Okay die Ladezeiten sind kaum noch vorhanden. Leider haben sie die Ladebildschirme dem nicht angepasst. Bei so kurzen Ladezeiten braucht dort kein Text mehr stehen, da wirkt ein schwarzer Bildschirm immersiver.
Das eigentliche Spiel ist aber meiner Meinung nach seit langer Zeit mal wieder ein Höhepunkt in der Franchise. Von anderen Lesern wurde hier schon vieles erwähnt. Mit dem Test gehe ich auch nicht konform. Like a Dragon ist mMn mindestens ein gutes, wenn nicht sogar sehr gutes Spiel. Bitte bitte mehr davon.
Oynox schrieb am
Freue mich auch schon darauf, es irgendwann zu spielen. Sitze gerade an Yakuza 3 und das zieht sich.. selbst die Substories sind ganz schön öde, zum allergrößten Teil zumindest. Manchmal denke ich mir, man müsste die Spiele auch einfach straight ohne Ausflüge zu den Substories durchziehen, um die Story besser wahrnehmen zu können.
Kant ist tot! schrieb am
Zu Release hatte ich kein Zeitfenster für Yakuza 7 frei.
Sitze aber jetzt mittlerweile 60h (bin in Chapter 11) an Like A Dragon und kann nur sagen, dass ich hellauf begeistert bin. Das beste Yakuza seit Zero. Der neue Hauptcharakter Ichiban Kasuga ist einfach spitze. Generell ist die gesamte Party und deren Dynamik sehr nice. Die Story holt mich diesmal richtig ab. Das Kampfsystem passt sehr gut zu der Serie, die für mich im Prinzip schon länger eine Art JRPG mit Beat em Up Kampfsystem war.
Im Laufe eines Tages plane ich immer schon, was ich am Abend alles als nächstes noch in Yakuza machen und abhaken will. Die Nebenquests sind top, wie eigentlich immer (keine Ahnung, was hier schlechter als sonst sein soll?). Teilweise komme ich mit der Hauptstory einfach nicht weiter, weil ich dann doch noch dies und jenes abhaken und erledigen will im Vorfeld. Dass ich mich so krass in den Nebentätigkeiten verliere, passiert zwar generell mal schnell bei Yakuza aber bei 7 ist es mal wieder besonders eklatant.
Einfach nur ein richtig geiler Yakuza Teil.
schrieb am