Test (Pro und Kontra) zu F1 2016 (Rennspiel, PC, PlayStation 4, Xbox One) - 4Players.de

 

Test: F1 2016 (Simulation)

von Michael Krosta



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

alle offiziellen Teams, Fahrer und Strecken der Saison 2016   Strafsystem weiter zu inkonsequent (Abkürzungen, Kollisionen)
überzeugende, durchaus anspruchsvolle Fahrphysik   Schadensmodell nicht immer nachvollziehbar und visuell enttäuschend
kämpferische KI-Piloten...   ...die mitunter immer noch etwas zu aggressiv auftreten
zahlreiche Hilfen (ABS, Bremsassistent, Traktionskontrolle etc.)   mangels automatischem KERS taktisch und fahrerisch anspruchsloser
motivierende Weiterentwicklung von Auto-Komponenten   mitunter starkes Tearing (Konsolen)
stark verbesserte Präsentation (Karriere, TV-Aufmachung)   keine Telemetriedaten
überwiegend flüssige Bildrate und gutes Geschwindigkeitsgefühl   Boxenfunk mit kleinen Aussetzern
umfangreiche Setup-Optionen (schnell & detailliert)   keine Rennen am geteilten Bildschirm
dynamisches sowie individuell anpassbares Wettersystem   Profisaison- Modus wirkt überflüssig
Benzinverbrauch als taktische Komponente   Kommentare wiederholen sich zu häufig
Reifenverschleiß   vorgefertigte Gesichter statt Editor oder Gesichts- Scan
(optionale) Rückspulfunktion   enttäuschendes Force Feedback
(optionales) Schadensmodell   gestrichene Unterstützung für Fanatec- Lenkräder (PS4)
(optionale) Einführungsrunde   fehlende Inhalte (Szenarien, Classic, letzte Saison)
manueller Start mit Kupplung und Timing (optional)   kein Lobby- Browser (Xbox One)
Boxeneinfahrt mit manuellem Bremspunkt-Timing (optional)    
komplett anpassbare Rennwochenenden    
interaktiver Boxenfunk (optional per Sprache)    
Live-Monitore in der Garage    
KI lässt sich beim Start und im Regen zu leicht übertölpeln    
eigener Rennkalender möglich    
dynamische Bestenliste / Geisterwagen beim Zeitfahren    
übersichtliche TV- und Cockpitansicht    
sehr gute Vibrationseffekte (PS4) und Impulse-Trigger (X1)    
Zugriff auf Spieler-Setups beim Zeitfahren    
Zwischenspeichern jederzeit erlaubt    
Siegerehrungen & Co mit komplett modellierten Fahrern    
Replays von kompletten Rennen    
Blickfeld lässt sich anpassen (sogar auf Konsolen!)    
optionaler Boxenfunk via Controller-Lautsprecher (PS4)    
Steam-Workshop wird unterstützt für Lackierungen und Setups (PC)    
Online-Rennen (Matchmaking, private Lobbys, Online-WM)    


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test zwischen 45 (PC) und 60 Euro (Konsolen)
Getestete Version Deutsche Download-Versionen
Sprachen Deutsch, Englisch
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges 2-22 Spieler online; Bestenlisten

Vertrieb & Bezahlinhalte

Erhältlich über Digital
Online-Aktivierung Ja
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Ja
Bezahlinhalte Nein