Test (Pro und Kontra) zu Race Driver: GRID (Rennspiel, PC, Xbox 360, PlayStation 3)

 

Test: Race Driver: GRID (Rennspiel)

von Michael Krosta





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

intensives Fahrerlebnis   KI agiert oft zu rüpelhaft
hervorragende Grafik   keine wechselnden Witterungsverhältnisse
super Geschwindigkeitsgefühl   keine Splitscreen- Duelle möglich
Schadensmodell   enttäuschender Onlinemodus (wenig Optionen, Voting- System)
gelungene Cockpitansicht   unfairer Gummiband- Effekt
hervorragendes Balancing   Windschatten kaum spürbar
umfangreiche Karriere   Steuerung etwas zu nervös (vor allem PS3)
gute Mischung aus lizenzierten Stadt- und GP-Kursen    
lizenzierte & detailliert modellierte Boliden    
viele Renndisziplinen    
gute Soundeffekte    
gelungeneFahrphysik mit Fokus aufArcade    
überwiegend lagfreie Onlinerennen    
Sonstiges
 
Sonstiges
gute Lenkrad-Unterstützung   Replays nicht speicherbar
Sponsoring & Team-Management   kein Strafsystem bei Abkürzungen
24H-Rennen mit dynamischem Tag-/Nachtwechsel   kein Setup möglich (wer's braucht)
packende Replays   inkonsequente Musikeinbindung
hilfreiche Rückspul-Funktion   Sponsorenmanagement später eher lästig
individuelle Namen bei Sprachausgabe   vergleichsweise kleiner Fuhrpark
gute Sprecher    wenige Auto- Details im Rückspiegel
    Kantenflimmern (PS3, Xbox 360)
    vereinzeltes Tearing (Xbox 360, PS3)


 

Kommentare

gracjanski schrieb am
hätte es mir angeguckt, aber gummiband KI -> no way
El3cTriC schrieb am
was meiner meinung nach in der contra liste fehlt ist das man spezielle wagen wie zb den porsche nur fahren kann wenn man le mans für ein anderes team fährt
wieso nicht bei jedem gt2 event?
oder wieso kann ich den koenigsegg nicht bei le mans fahren?
ist doch ein gt1 fahrzeug?
find das schade
es mindert den spielspass zwar nicht erheblich ist aber dennoch wichtig
johndoe843877 schrieb am
Zocks auch erst seit kurzem und auch mir macht es richtig Spass,Offline wie Online.
Online sind die Rennen,weil das Spiel sehr einfach zu steuern ist,oft sehr eng,was das Ganze wiederum spannend macht.
Überhaupt dübelt man sich in der Rangliste dermaßen schnell nach vorne das es nur so eine Freude ist.
Einzig die sich in der Karriere immer wiederholenden Kommentare sind mit der Zeit,naja,ein bischen nervig eben.
Und den Motorensound hätten´se auch ein wenig kerniger machen dürfen.
Ansonsten imo ein Top Game und 1000mal besser als das ultralangweilige Dirt!
Immaculate_Misconception schrieb am
Habs jetzt mal gespielt. Es ist auch heute noch hervorragend...
Zu den Kritikpunkten:
Aggro KI? Wo? Der einzige, der aggressiv fährt, bin ich. Bei meinem Fahrstil bleibt kein Blech ohne Kratzer und Beulen.
Gummiband KI? Noch nie etwas davon mitbekommen. Wenn ich Abstand gewinne, bleibt der auch.
Inkonsequente Musikeinbindung? Musik wird bei Replays gespielt oder bei finalen Kursen von Meisterschaften. Gut gelöst!
Normalerweise spiele ich keine Rennspiele, da diese mich extrem aggressiv machen und im höchsten Maße frustrieren...aber GRID schafft es, dass ich immer am Ball bleibe und mich voller Freude ins nächste Rennen stürze. Wie schon gesagt: Auch heute noch ein erstklassiges Racinggame mit einem klasse Soundtrack!
brianosx schrieb am
Ich war jahrelanger NFS Fan....seit ich mir GRID zugelegt hab muss ich sagen NFS ist der größte ROTZ !!!
Grid ist für mich das geilste Rennspiel....schade nur ist dass es kein Splitscreen hat...aber online rennen machen auch super viel fun
schrieb am