Test (Pro und Kontra) zu NBA 2K14 (Sport, PlayStation 4, Xbox One)

 

Test: NBA 2K14 (Sport)

von Jörg Luibl





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

toller neuer Karrieremodus mit klasse Dramaturgie   Managerkarriere mit künstlichen Beschränkungen
sehr gutes Feedbacksystem   Fähigkeiten nur freischaltbar, nicht erlernbar
neuer Sammelkarten- & Streetballmodus   Passen immer noch zu fehleranfällig
hervorragende Visualisierung   KI- Fehler beim Freilaufen nach Ball im Aus
ausgezeichnete Animationen   kleine physikalische Inkonsequenzen & Grafikfehler
überaus komplexe Spielmechanik   Streetball mit Matchfindungs/Netzcodeproblemen
Blocks und Steals verlangen mehr Timing   keine LeBron- Karriere
Körpereinsatz wichtiger und ansehnlicher   oftmals keine Sprachausgabe in Karriere
neue elegante No-Look-Passes   nur englische Kommentare
stark verbesserte KI-Verteidigung    
neue Schnelltaktiken zum Nachspielen    
komplettes Training der neuen Steuerung    
NBA-Ergebnisse mit Spielszenen    
weitgehend stabiler Netzcode; gute Online-Modi    


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test 70 Euro
Getestete Version Deutsche Verkaufsversion.
Sprachen Deutsche Menüs, englische Kommentare.
Schnitte Nein
Splitscreen Nein

Vertrieb & Bezahlinhalte

Erhältlich über Einzelhandel
Online-Aktivierung Ja
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Ja
Bezahlinhalte Nein
 

Kommentare

gracjanski schrieb am
Kennt ihr gute Fanpages oder Seiten, wo man sich über die Spielmechanik schlau machen kann? Das Handbüchlein ist ja ne Verarschung :(
Rooobert schrieb am
Also mich stört das Microtransaktionssystem auch massiv. Anstatt einen realistischen Fortschritt in der Karriere durch Training etc. zu gewährleisten, baut alles auf die Ingame Währung auf.
Willst du also lieber die ultra-langweiligen Trainingsspiele zwischen den Spielen spielen? Das wäre mir wiederum zu doof. Mit Skill Points (VC) oder sonstigen Punkten levelt man seinen Charakter auf. Ist doch in Ordnung..oder nicht?
Akill schrieb am
Also mich stört das Microtransaktionssystem auch massiv. Anstatt einen realistischen Fortschritt in der Karriere durch Training etc. zu gewährleisten, baut alles auf die Ingame Währung auf. Für mich ist der so gepriesene Karrieremodus ein schlechter Witz. Ich will eine lebensnahe Progression und kein Attribut steigern durch Geldzahlungen. Von einem Spiel zum nächsten kann ich mein z.B. meine Freiwurfstats um 30 Punkte steigern wenn ich das Geld dafür habe. Das ist einfach lächerlich und nicht realistisch.
Hinzu kommt, dass es eine ganz dumme Idee ist, die Währung Modiübergreifend zu nutzen.
Leider verkommen Sportspiele immermehr zum P2W Schrott.
Ich habe eben gegen ein Team im MyTeam Modus gespielt, dass nur aus 80er Plus Spielern bestand, obwohl der Spieler dahinter nicht wirklich gut spielen konnte (ich weiß dass ich auch nicht gut bin aber ich dümpele auch bei Bronze herum). Ich möchte nicht wissen, was der Junge an Geld ins Spiel investiert hat, um ein solches Team ohne passenden Skill zu bekommen.
Ich hätte bei dem Spiel aufgrund des P2W Anteils locker 10 % an der Wertung abgezogen. Aufgrund der Serverprobleme gehen nochmal etliche Prozente flöten.
Für mich ist das Spiel aufgrund dieser Probleme nach anfänglicher Begeisterung doch eine herbe Enttäuschung.
Sportspiele scheinen die ideale Spielwiese für Publisher zu sein, da die Zahl der Spieler, die irre viel Geld investieren einfach zu hoch ist. Wenn die Publisher wenigstens ein faires Matchmaking einbauen würden und die SP Modi nicht auch noch auf P2W trimmen würden, könnte man den Trend einfach ignorieren. So wird es von Jahr zu Jahr frustrierender sich Sportspiele zuzulegen.
Rooobert schrieb am
Also, nachdem ich gelesen hatte "Beitrag kopiert aussem NBA Thread im PS4 Forum" bin ich davon ausgegangen das der von jemand anderem geschrieben wurde und nicht von dir, sonst hätte ich meinen Beitrag direkt an dich gerichtet.
-Fragt mich ob ich das Spiel gespielt habe, spielt es aber selber nur auf den alten Konsolen :ugly:
Süß.

Interessiert doch nicht, die Spielmechanik bleibt die gleiche. Vorallem wenn du schreibst: ..kann auch als 70er 30+ Pts machen und theoretisch n Double Double oder so, da bekommt man ja trotzdem fast nix für.

Wieviel willste denn dafür haben in EINEM Spiel. Am besten gleich 2000? Das man gleich alles kaufen kann? Man kann auch z.B. 500VC zusätzlich bekommen wenn man z.B. bestimmte Milestones erreicht (500 Career Rebounds usw.). Aber soviel Zeit scheinst du ja nicht zu haben.
-dümmste Kommentar..
Bin ich davon ausgegangen das der Beitrag von irgend einem Hansel aus nem Ps4 Forum, nicht von dir. Aber ist leider auch der dümmste Kommentar. Du hast geschrieben: Das ganze Spiel wurde so designed das man ständig zu wenig VCs hat. ....ist falsch, tut mir leid.
- Du hattest geschrieben: Und dann kommen dazu noch die ganzen Werte des Chars, wie soll man das denn jemals ohne Zusatzhilfe schaffen?
Darauf hatte ich geschrieben das es bestimmt das erste Nba2k für denjenigen ist. Und? Wenn nicht dann wüsstest du wie es bei NBA2k läuft und das es (bestimmt auch bevor es MT gab) ein steiniger Weg ist.
- Wenn du übrigens richtig gelesen hättest, wüsstest du das ich(im Gegensatz zu dir) das Spiel schon einige Tage sehr intensiv gezockt habe.
Soso, ich habs zwar nur auf der 360, kann dir aber sagen das es auf der PS4 nicht viel anders ist. Die Spielmechanik ist die gleiche, ich bin mir auch ziemlich sicher von dem was du geschrieben hast, das die VC ausbeute genau die gleiche ist. 200-400VC bekomme ich auch wenn ich durchschnittlich Spiele.
- Mir wird im Test viel zu wenig auf die VC/MT's eingegangen.
Weil es deinem geliebten Jörg sicherlich genauso wenig aufgefallen...
schrieb am