Test (Pro und Kontra) zu NBA 2K20 (Sport, PC, PlayStation 4, Nintendo Switch, Xbox One)

 

Test: NBA 2K20 (Sport)

von Jörg Luibl





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

Gewinne   Verluste
Gewinne   Verluste
Gewinne   Verluste


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test 60 Euro
Getestete Version Deutsche digitale PS4-Pro-Version
Sprachen Englische Sprache, deutsche Untertitel.
Schnitte Nein
Splitscreen Nein

Vertrieb & Bezahlinhalte

Erhältlich über Digital (PSN, Xbox Store, Steam), Einzelhandel
Online-Aktivierung Ja
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Ja
Bezahlinhalte Ja
 
NBA 2K20 ab 9,27€ bei kaufen

Kommentare

Easy Lee schrieb am
2K sind der Kaffeesatz. Hab' im Forum bei denen ernsthaft das "wouldn't you make the most money, if..."-Treatment bekommen. Vom Moderator direkt meine ich. Dass man ein Business so oder so betreiben kann, verstehen die nicht mal. Da arbeiten immerhin Leute, die eine Million Dollar Preisgeld anbieten und dann einen Schauspieler "gewinnen" lassen. Die Glücksspiel provokativ in den Vordergrund stellen. Die ernsthaft kaputte Spiele nie patchen und über Jahre so im Handel belassen. Beziehe mich hier auf die NBA & WWE Reihen.
Vor meinem geistigen Auge sehe ich da ein paar halb(?)kriminelle Brüder aus der Hood sich die Taschen vollmachen und die Kunden auslachen.
TheoFleury schrieb am
So enttäuschend. 2K pfeift komplett auf die loyale User Base die ihnen den konstanten Erfolg, zu Recht, bis heute (naja ....) erschafft haben. Aber die letzten Ausgaben waren der Anti Burner und haben 2K in Sachen Reputation sehr geschadet. Wie man sieht scheißen sie auf ihr Image und werden weiter so verfahren....
Leider war ich damals auch ein finanzieller Supporter dieser Firma bis zum heutigen, traurigen Tage. Der Generationswechsel ist vollzogen, ich und die vielen anderen Millionen die es damals unterstützt haben sind unwichtiger den je geworden und zu einer Minderheit mutiert...
Danke 2K, ihr habt es tatsächlich geschafft eine ganze Generation blindlings auszutauschen...Was übrig blieb ist ein kurzer Aufschrei der Community der schnell vergessen sein wird...Wie konnte ich nur so naiv sein und an die damalige Vision der Designer und Programmierer glauben, konstant und kontinuierlich am besten und immersivsten Sportspiel aller Zeiten zu arbeiten....
Genauso naiv war ich mit meinen Erwartungen , nachdem ich Witcher 3 durchgespielt habe samt allen Add-ons....Harte Zeiten für Spieler mit Ansprüchen die nicht alles kritiklos hinnehmen!
zeppy schrieb am
Ich finde es sehr witzig und richtig den Müll nicht wirklich zu testen bzw. keinen richten Test zu schreiben. Das Spieldesigne wirkt so als wollen die Entwickler mit aller Macht einen Schlag in die (P)Fresse bekommen ^^
john1231 schrieb am
4P|T@xtchef hat geschrieben: ?20.09.2019 12:05
casanoffi hat geschrieben: ?20.09.2019 09:41 Die ganze Welt spuckt Gift und Galle, YouTube schäumt über - und was ist mit der Presse? Funkstille.
Ähm? Wenn diese Satire auf das Phänomen "Funkstille" ist, dann weiß ich nicht mehr...
Wir bilden uns auch nicht ein, die Welt der Spiele mit unseren Wertungen besser zu machen; selbst im Kontext von Metacritic geht das Substanzielle nämlich immer unter.
Aber wir bilden die Welt der Spiele mit so einer Satire ab, in all ihrer mikrotransaktiven Hässlichkeit. So haben wir unsere Kritik vermutlich breiter gestreut als mit 39%, 59% oder irgendwas.
Wir werden in Zukunft öfter mal auf unkonventionelle Art berichten.
Also ich fands lustig, weiter so :danke:
Hokurn schrieb am
casanoffi hat geschrieben: ?20.09.2019 20:30 Ok, das liegt dann aber anscheinend daran, dass dieses Thema, getragen auf der Shitstorm-Welle der letzten Monate, einfach schlagartig sehr viel mehr Beachtung geschenkt bekommt, als früher.
Und vielleicht wird es auch einfach den Leuten dadruch viel deutlicher bewusst, was da eigentlich abläuft.
Das hat mit "uncool" nichts mehr zu tun, dass ist in meinen Augen kriminell.
Das meine ich doch. ;)
Über einzelne Begrifflichkeiten will ich mich nun nicht streiten. Drüber nachgedacht wär es wohl weder uncool noch kriminell. Da wird halt schamlos eine Gesetzeslücke ausgenutzt. Bzw die Tatsache, dass die Politik sich so mit dem Glücksspielthema blamiert.
schrieb am