Test (Pro und Kontra) zu Fade to Silence (Survival & Crafting, PC, PlayStation 4, Xbox One, PlayStation 4 Pro, Xbox One X)

 

Test: Fade to Silence (Survival & Crafting)

von Mathias Oertel



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

konzeptionell interessante Mischung aus Überlebenskampf, Basisbau und Action-Adventure   Permadeath im Überlebens- Modus frustriert statt zu motivieren
träge Kampfsteuerung   Kampfsystem versucht vergeblich, Projekte von From Software zu emulieren
oberflächliche, aber gut verzahnte Survival-Elemente   technisch saubere, aber inhaltlich schwache Sprachausgabe
gelungenes Gegnerdesign   schwaches Charakterdesign
ansehnliche halboffene Welt   unfaire Momente sorgen für unnötige Bildschirmtode
ordentliche Erkundungsreize   im Erkundungsmodus werden keine Trophäen, Errungenschaften etc. vergeben
kooperatives Spiel möglich (sobald Gefährten vorhanden sind)    


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test ca. 40 Euro
Sprachen Deutsch, Englisch, u.a.
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges Kooperatives Spiel möglich, sobald Gefährten freigeschaltet sind.

Vertrieb & Bezahlinhalte

Erhältlich über Digital, Einzelhandel
Online-Aktivierung Nein
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Nein
Bezahlinhalte Nein
 

Kommentare

Balla-Balla schrieb am
Sieht gut aus erstmal, guter Ansatz und sogar mal von hier.
Hätte ich gerne mal versucht aber nach lesen des Tests fällt das komplett aus.
Wieviele Spieler/Käufer kann man heute denn ernsthaft mit einem permadeath Spiel gewinnen?
Hamurator schrieb am
Marobod hat geschrieben: ?
25.05.2019 14:25
Die Worte Souls und Qualitaet in einem Satz...
Besonders witzig finde ich,daß man Souls fuer all seine Macken mal als Charmant mal als herausfordernd betitelt. Wenn dann aber Titel kommen wie Outward oder eben auch fade to Silence, dann ist das alles ploetzlich voll nicht in Ordnung, aha ...
Habe zwar noch keinen Souls-Teil gespielt, aber ich denke die Kunst an dieser Art des Spiels ist es die goldene Design-Mitte zu treffen. Ein Spiel so zu gestalten, dass man die Schuld am eigenen Scheitern nicht dem Spiel gibt, sondern sich selbst (indem man erkennt, was man falsch gemacht hat oder einfach darauf vertraut, dass es einen Trick gibt, den man noch finden muss). Unfair platzierte Gegner plus Dauertod scheint eben eine Kombination zu sein, die die Grenze des Akzeptablen überschreitet.
Marobod schrieb am
Die Worte Souls und Qualitaet in einem Satz...
Besonders witzig finde ich,daß man Souls fuer all seine Macken mal als Charmant mal als herausfordernd betitelt. Wenn dann aber Titel kommen wie Outward oder eben auch fade to Silence, dann ist das alles ploetzlich voll nicht in Ordnung, aha ...
schrieb am