Test (Pro und Kontra) zu Jurassic World Aftermath (Action-Adventure, Oculus Quest, Virtual Reality)

 

Test: Jurassic World Aftermath (Action-Adventure)

von Jan Wöbbeking





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

lebendig wirkende, bedrohliche Raubsaurier   auf Dauer zu wenig Variation in der Schleichmechanik
Versteckspiel sorgt kurzfristig für Spannung   öde Minispiel- Puzzles zur Streckung der Spielzeit
eigenwillige Variation der Laufwege gegen Berechenbarkeit   ...Kulisse aber mit Schwächen im Detail oder bei sich wiederholenden Hintergründen
Comic-Stil kann insgesamt überzeugen und sorgt für Immersion...   Mängel bei der Abwechslung mit nur wenigen Gegnertypen und Ablenkungsarten
Soundtrack, räumliche Abmischung und englische Vertonung überzeugen   Erstes Kapitel endet abrupt nach nur gut drei Stunden


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test 21.99 Euro
Getestete Version Oculus Quest 2
Sprachen Englisch
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges kein Multiplayer

Vertrieb & Bezahlinhalte

Erhältlich über Digital
Online-Aktivierung Ja
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Ja
Bezahlinhalte Nein
 

Kommentare

LouisLoiselle schrieb am
Mit etwas besserer Grafik und ohne Taucherbrillenzwang würde ich mir das wohl mal ansehen. Alien Isolation ist doch schon etwas her.
Halueth schrieb am
Also ich hab ehrlich gesagt noch niemanden erlebt, der kabelgebundenes VR dem kabellosen vorzieht (bei gleichem Headset natürlich, dass man eine Index einer Quest vorziehen würde ist mir klar).
Vorallem kann ich mir nicht vorstellen 3h am Stück VR zu zocken. Und selbst für den unwarscheinlichen Fall, dass man länger am Stück zockt gibts für die Quest 2 sogar das Strap mit eingebautem Zusatzakku. Auch an die Quest 1 kann man ne Powerbank anhängen und so gleich noch das Frontlastige ausgleichen.
Für Link benötigst du nichtmal mehr ein extra Kabel, seit einem Update kann man sogar das Ladekabel dafür nutzen. Andernfalls tuts auch ein Handelsübliches 3.0 oder 3.1 Kabel, was mich grad mal 20 Euro gekostet hat.
Was die Bildqualität angeht hab ich auch viele Videos gesehen und es gibt kaum, wenn dann wirklich nur minimalste "Verschlechterungen" durch das Streaming. Via Virtual Desktop sieht es allerdings noch etwas besser aus und man muss die Oculus Software nicht im Hintergrund laufen lassen und kann direkt in SteamVR einsteigen.
Ich kann allerdings verstehen, dass man nicht eben mal 350 Euro ausgeben möchte zum "testen", allerdings wäre es definitiv ne Verbesserung im Vergleich zur Rift CV1. Auch wenn du dann noch Zubehör holen musst, da ist das Elite Strap mit eingebautem Akku natürlich topp, da gleich noch ein Tragekoffer dabei ist.
Alleine schon die Controller sind eine Verbesserung.
Aber ist natürlich dennoch ne Menge Geld. Ich wart mal noch ne Weile bis evtl ne Index 2 kommt. Von Quest 1 zur 2 zu wechseln ist nicht ganz so sinnvoll...
Lykarius schrieb am
Da scheiden sich halt wieder die Geister.
Ich habe halt auch unheimlich viel Gegenteiliges zur Quest 2 gehört, vor allem was das Bild via Link angeht.
Das Kabellose ist mir recht egal, da ich nicht vorhabe unterwegs zu zocken bzw. auf den zu niedrigen Akku angewiesen zu sein. Und zu den 349 eur kommt ja dann noch das ganze Zubehör was in meinen Augen teils zwingend notwendig ist (Link Kabel, besserer Strap ect.)
Für einen Test mit eventuellem Erfolg auf ein leicht besseres Bild ist es mir das nicht Wert. Dann lieber einmal gescheit gespart bzw. warten, als das Geld vielleicht an der falschen Stelle auszugeben :)
Dennoch danke für die Meinungen. Hab mich die letzten Wochen durch so viele Reviews und Meinungen geforstet. Schlimmer sind teils nur wie weit Meinungen bei kabellosen Headsets auseinander gehen :P
Halueth schrieb am
Tas Mania hat geschrieben: ?27.01.2021 13:22
Lykarius hat geschrieben: ?27.01.2021 12:35 Ah ok. Schade aber nichts zu machen.
Ich besitze noch die Oculus Rift Cv1 und habe nicht wirklich vor auf eines der Quest Modelle umzusteigen. Dafür hab ich schon zu viel Geld in Zubehör gesteckt. U. A. Linsen in meiner Sehstärke. Zudem soll die Link Kabel Geschichte für den PC ja nicht so dolle sein. Sollte ich jemals Updaten, dann wirds wohl (mit viel Sparen) eher die Steam Brille
Sorry aber,das muss ich dir entschieden ausreden. Die Quest 2 läuft linked tadellos und hat fast kein Fliegengitter mehr.
Wenn du kein Problem hast auf Amazon.fr einzukaufen bekommst du für 349? einer der besten Vr Brillen zurzeit die noch Kabellos mit Virtual Desktop genutzt werden kann.
Facebook zwang hin oder her.
Ein Upgrade würde sich für dich mal sowas von lohnen. Verkauf deine alte Brille und verlass die Komfort Zone es lohnt sich.
Kann mich dem nur anschließen. Hab die Quest 1 und habe den direkten Vergleich zur CV1, da ein Kumpel die hat. Er würde am liebsten tauschen. Nicht nur das kabellose Zocken, sonder auch die Bildqulität ist bei der Quest 1 schon viel besser. Und die Quest 2 ist ja in nahezu allen Belangen nochmal besser.
Dann noch via Virtual Desktop PCVR-Spiele kabellos zu streamen ist echt genial (teils mit sogar besserer Qualität als mittels Oculus Link). Vlt. kannst du deine Linseneinsätze sogar mit der Quest 2 verwenden? Mein Kumpel hat auch welche, müsste den mal anhauen, ob wir das mal testen könnten, aber leider wird das durch Corona vorerst nichts...
Tas Mania schrieb am
Lykarius hat geschrieben: ?27.01.2021 12:35 Ah ok. Schade aber nichts zu machen.
Ich besitze noch die Oculus Rift Cv1 und habe nicht wirklich vor auf eines der Quest Modelle umzusteigen. Dafür hab ich schon zu viel Geld in Zubehör gesteckt. U. A. Linsen in meiner Sehstärke. Zudem soll die Link Kabel Geschichte für den PC ja nicht so dolle sein. Sollte ich jemals Updaten, dann wirds wohl (mit viel Sparen) eher die Steam Brille
Sorry aber,das muss ich dir entschieden ausreden. Die Quest 2 läuft linked tadellos und hat fast kein Fliegengitter mehr.
Wenn du kein Problem hast auf Amazon.fr einzukaufen bekommst du für 349? einer der besten Vr Brillen zurzeit die noch Kabellos mit Virtual Desktop genutzt werden kann.
Facebook zwang hin oder her.
Ein Upgrade würde sich für dich mal sowas von lohnen. Verkauf deine alte Brille und verlass die Komfort Zone es lohnt sich.
schrieb am