Test (Pro und Kontra) zu The Elder Scrolls 5: Skyrim (Rollenspiel, PlayStation 4, Xbox One)

 

Test: The Elder Scrolls 5: Skyrim (Rollenspiel)

von Mathias Oertel





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

interessante Story & episches Flair   simples & hektisches Kampfsystem
absolut freie Charakterentwicklung   erste Drachen zu leicht zu besiegen
enorme Spielzeit (150 Stunden plus x)   einige spröde & unlogische Gesprächssituationen
sehr gut verzahnte, ständig aktualisierte Quests   Gefährten- Trainer lassen sich ausnutzen
prächtige Landschaft mit vielen Geheimnissen   Hinweise auf Radarleiste nicht optional
Bestrafung für Verbrechen, aber...   ... inkonsequente Eigentumsverhältnisse
einen Gefährten mitnehmen & befehlen...   ... aber nur oberflächliche Dialoge möglich
Pferd reiten und kämpfen   Mods auf PS4 erlauben keine externen Assets
alle drei Add-Ons inklusive   technische Probleme (Pop- ups, Rollrasen)
glaubwürdige Reaktionen auf Völker   Soundkomprimierung (One)
Tag&Nacht- sowie Klimawechsel   Bugs (verschwindende Waffen oder NPCs, Abstürze bei Mod- Verwendung)
stimmungsvolle Dungeons mit Fallen & Rätseln    
zig nützliche (!) Lexika, Bücher, Notizen    
Kochen, Alchemie, Schmieden, Verzauberung    
unendlich viele Waffen und Zauber    
Schreie als übersinnliches Element    
eigenes Haus, Heirat & Geschäft möglich    
hervorragende Musikuntermalung    
sehr gute deutsche Lokalisierung    
fünf Schwierigkeitsgrade, jederzeit speicherbar    
alle Hilfanzeigen abschaltbar (HUD-Transparenz)    
unterstützt auf beiden Systemen Modifikationen    


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test ca. 60 Euro
Getestete Version Retail-Promos
Sprachen Deutsch, Englisch
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges Mod-Verwendung gestattet. Dafür ist ein Konto bei Bethesda notwendig.
 
 

Kommentare

Born Under Punches schrieb am
Ich muß gestehen... bin jetzt auch schwach geworden und habs mir geholt... wenns für NS kommt, bin ich wohl endgültig zum Verschwender geworden. :oops:
Und was da an Mods für die PS4 angeboten werden hat mich ziemlich positiv überrascht.... zumindest wenn man keine fliegende Lokomotive braucht. Scripts wären zwar schön, aber nuja
Seis drum, DIESE Mods oder besser Tweaks sind ohnehin alles was ich brauch. Hab zwar guude 20Std. meines Lebens damit verschwendet allerlei zu installieren ums dann direkt wieder runterzuschmeißen, aber dennoch.... wie gesagt, bin positiv überrascht:
Bissl dunklere Nächte bzw. an sich "realistischere" Beleuchtung, expanded Crafting/Cooking/Smithing/Archery... etc, bessere Battle-/Citizen-AI, einige neue Dungeons und Forts, Archery-Aiming-Tweaks, Ambient Sounds, realistischer Zeit-Ablauf, Legendary-Twaks, Enemy-Tweaks.... boah so an die 100 Mods drauf :Blauesauge: ... die das Spiel tatsächlich zum guten verbessern...
Skyrim zeigt mir auch nochmal, warum soviele von Fallout4 so enttäuscht waren. Allein Content-wise ist das ein himmelweiter Unterschied.... vom stillen PC wolln mer gar net anfangn. Bei Skyrim hab ich zumindest nicht das Bedürfniss alle Gegner zu Zombies zu machen und dann alle NPC's übern Haufen zu schießen :twisted:
greenelve schrieb am
Lebensmittelspekulant hat geschrieben:
greenelve hat geschrieben:
Lebensmittelspekulant hat geschrieben: Mods stehen auch nicht im Regal. Die sind nicht Teil des Verkaufszustandes. Die muss man immer noch extra runterladen :)
Wie gesagt, Mods wurden als Feature auf Konsole offiziell beworben. Weniger spezielle Mods, die Möglichkeit per se. Sobald bei einem Spiel der Day1 Patch als Feature beworben wird, können wir nochmal drüber reden.
Mod SDKs werden als Feature ebenfalls beworben, fließen aber trotzdem nicht in die Bewertung ein. Ich habe ehrlich gesagt auch nie gehört, daß 4players nur die Eigenarten eines Spieles bewertet, die offiziell beworben wurden. Ich finde du ziehst die Begründung dafür gerade an den Haaren herbei :p
Ich erklär lediglich meine Meinung und klar wird auch die Eigenart von Spielen in Tests mit aufgenommen. ein Flowers wird nicht nur nach seinem Gameplay und durchspielbaren Content bewertet, da gehört die Eigenart des Spieles dazu. Ansonsten müsste es ein ziemlich schlechtes Spiel sein. Oder jegliche interaktive Novellen. :Blauesauge:
Lebensmittelspekulant schrieb am
greenelve hat geschrieben:
Lebensmittelspekulant hat geschrieben:
greenelve hat geschrieben: Day1 Patches fließen nicht rein, da das Spiel in Verkaufszustand getestet wird. Quasi wie es im Regal steht, nicht wie es im Wohnzimmer nach Download gespielt wird.
Mods stehen auch nicht im Regal. Die sind nicht Teil des Verkaufszustandes. Die muss man immer noch extra runterladen :)
Wie gesagt, Mods wurden als Feature auf Konsole offiziell beworben. Weniger spezielle Mods, die Möglichkeit per se. Sobald bei einem Spiel der Day1 Patch als Feature beworben wird, können wir nochmal drüber reden.
Mod SDKs werden als Feature ebenfalls beworben, fließen aber trotzdem nicht in die Bewertung ein. Ich habe ehrlich gesagt auch nie gehört, daß 4players nur die Eigenarten eines Spieles bewertet, die offiziell beworben wurden. Ich finde du ziehst die Begründung dafür gerade an den Haaren herbei :p
Ash2X hat geschrieben:Das beim PC die Mods nicht eingerechnet wurden ist logisch - als Skyrim erschien gab es noch keine Mods.Als die One/PS4 Version kamen waren auf der PS4 knapp 10 Stück verfügbar,auf der One über 60.
Da kann man auf jeden Fall schon mit vorhandenen Objekten hantieren und nicht mit Dingen die eventuell kommen könnten.
Bist du sicher, daß da nicht ein paar Nullen fehlen? Auf dem PC gibt es tausende Mods. Da kann ich mir nicht vorstellen, daß bei 60 Mods eine großartige Modunterstützung angepriesen werden kann. Das wäre ja garnichts.
Normalerweise gibt es zum Release eines Spiels niemals Mods. Das ist klar. Allerdings gibt es die Möglichkeit der einfachen Modeinbindung (das ist ja nicht bei jedem Spiel mit Mods gegeben, siehe zB GTA) und der Mod-SDKs. Für beides kann man Pluspunkte geben, zumal eben Spieler nur deswegen zu besagter Version greifen.. Wird aber bei 4p nicht gemacht. Ich würde immer noch gerne wissen, warum nicht :)
Todesglubsch schrieb am
Kinners, diese Special Edition richtet sich nicht an PC-Spieler, kA wieso Bethesda das tatsächlich seperat auf PC verkauft. Das Teil richtet sich an die Konsolenspieler die eben kein Zugriff auf ein modbares Vanilla-Skyrim haben.
camü schrieb am
llove7 hat geschrieben:Der Test hätte ohne Wertung oder mit der gleichen Wertungen Erscheinen müssen. Es ist 1:1 das gleiche Spiel nur mit dem Unterschied das es nicht abstürzt!
Wer jetzt aufgrund der Wertung das Original kauft - Ich sage es jetzt einfach hat verkackt.
Ich habe 50 Mods drin es sieht besser aus als das Original mit Mods und läuft absolut stabil.
https://www.youtube.com/watch?v=w4v_ynvnsjw
....
Nope modded normal skyrim sieht dank enbs und texturenmods die nicht nur upscaled 2k Auflösung haben immer noch besser aus... kommt aber noch die betaenb für skyrim se ist raus und auch die Texturenmods werden bald verfügbar sein. Was die Stabilität betrifft hast du aber recht sie ist deutlich besser geworden und dank 64 bit bin ich sehr gespannt auf kommende mods... endlich Bürgerkrieg mit massenschlachten in skyrim z.b.
schrieb am