Test (Pro und Kontra) zu Assassin's Creed 3 (Action-Adventure, PC)

 

Test: Assassin's Creed 3 (Action-Adventure)

von Mathias Oertel





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

die neue Anvil Next-Engine liefert eine ansehnliche Kulisse mit zahlreichen Details   spielerischer Kern hat sich nur minimal weiterentwickelt
Kulisse deutlich detaillierter als auf Konsolen...   ... aber es gibt auch Probleme wie Pop- ups oder hölzerne Animationen
haufenweise Nebenmissionen...   ... von denen die meisten nur statistischen Wert haben
pompös inszenierte Seeschlachten   der Wildnis geht nach intensiver Anfangsfaszination die Spannung verloren
gelungene Weiterführung der Desmond-Geschichte in der Gegenwart   Handel und Handwerk sind sehr oberflächlich
eingängige Steuerung   Kampf ist viel zu leicht, fordert kein bisschen
sehenswerte Mimik der Hauptfiguren   ... leistet sich aber in der Verfolgung sowie im Kampf böse Aussetzern und alte Fehler
Gegner-KI zeigt sich beharrlicher bei der Suche und ist allgemein aufmerksam...   Connor entwickelt sich spielmechanisch nicht weiter und ist sehr übermächtig
optionale Nebenziele jeder Mission sorgen gelegentlich für einen Hauch von Anspruch   Klettern auf Schienen in der Vertikalen unpassender denn je
gelungene Einbindung historischer Figuren und Ereignisse   viele Inhalte wurden gar nicht oder nur unzureichend miteinander verbunden
Kletter-Automatismen sorgen in der Horizontalen für einen passenden Spielfluss    
' sehr gute deutsche Lokalisierung    
teilweise im "indianischen" Original mit Untertiteln    
stimmungsvolle, dynamische Musik    
überzeugende Architektur, stimmiges Artdesign    
große Spielwelt (Boston, New York, Wildnis, Landsitz)    
komfortables Teleport-System    
viele "Teleport"-Stationen müssen erst in einem Untergrund-Labyrinth gefunden werden    
passables Schlossknack-System    
Jahreszeiten (Sommer, Winter), Wetter, Tag-/Nachtwechsel    
spannender Mehrspieler-Modus mit umfangreichen Aufstiegssystem und interessanten Spielarten    
umfangreiche Animus-Enzyklopädie    


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test ca. 50 Euro
Sprachen Deutsch, Englisch
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges Mehrspieler-Modus für bis zu acht Spieler mit sieben Karten, acht Spielmodi und haufenweise freischaltbaren Personalisierung-Optionen

Vertrieb & Bezahlinhalte

Online-Aktivierung Ja
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Ja
Bezahlinhalte Nein
 
Assassin's Creed 3 ab 9,99€ bei kaufen

Kommentare

gamerfreak007 schrieb am
hivycox hat geschrieben:Die PC Porterierung des Spiels ist der absolute Dreck!!! Und das Problem liegt weder in der Story noch im Gameplay...
Es ist die verdammte Grafik -.- mit meinem High-end PC (dieses Jahr gekauft) spiele ich in Boston mit 20-25 fps rum... Ich mein was soll das Ubisoft??
Nach Recherchen hab ich nun erfahren, dass ich bei weitem nicht der Einzige bin ... Checkt mal das Forum bei Ubisoft aus:
http://forums.ubi.com/showthread.php/72 ... fb2da07c38
Das Problem liegt daran, dass die CPU ... JA DIE CPU die ganzen Texturen rendered... ich mein : natürlich kann da der PC keine anständige Leistung zeigen...
Und zu Allem Überfluss muss man hier auch auf die Wii U scheissen was? Ein CPU lastiges Spiel auf einer Konsole mit einer völlig anderen Architektur (GPGPU)!!
Das war das letzte Spiel was ich mir von Ubisoft geholt habe... Ist ja unverschämt, was die uns hier präsentieren... Das Spiel ist für viele nicht spielbar... RIP Ubisoft -.-
Ja,die hatte ich auch trotz i5 3470 und GTX 780.
Die fielen bei mir "nur" auf 40 FPS. Habe dann einfach die FPS limitiert auf 40,klappt mit 20-25 nicht so gut.
Also der einzige bist du auf jeden Fall nicht ;)
johndoe1260640 schrieb am
Anfangs war ich vom Setting begeistert, die lahme Story und das fehlende Assassinen Feeling brachten mir aber schnell Ernüchterung. Die faden Kämpfe tun ihr Übriges. Nachdem ich gefühlt 3 Millionen Rotröcke - blind und mit einer Stecknadel abgeschlachtet hatte, habe ich die Kämpfe vermieden. War wirklich extremst schwer... oO
Ne sorry das macht auf diesem Level echt keinen Bock. Die optionalenen Missionsziele sind ja ganz nett aber außer nervig sind sie einfach nur aufgesetzt und sollen wohl die kurze Spielzeit vom Hauptplot strecken.
Warum die den Großteil der Nebenquests gemacht habe ist mir jetzt im Nachhinein nicht klar, die sind nämlich allesamt langweilig und führen.. genau.. nirgendwohin. Ich vermisse die alten Assassinengräber und die knackigen optionalen Rätsel von früher. Ne toll jetzt darf ich mir ja die Finger brechen beim Öffnen einer Kiste!
Keine frage die Grafik sieht wirklich gut aus, die Seeschlachten sind auch toll inszeniert... bringen aber keinerlei Assassinen-Feeling und passen so gut zu einem Assassins Creed wie eine Sacher Torte in die Steinzeit. Da sollte man vielleicht ein eigenes Spiel daraus machen.
Mit Revelations für mich einer der schlechtesten Teile der Serie. Hab alle durchgespielt bis jetzt und mein Favorit ist immer noch Brotherhood, dagegen wirken auch die ersten zwei Teile einfach nur unfertig.
6/10 für AC3. Nett aber mehr auch nicht...
hivycox schrieb am
@BourbonKidD
xD wusste nicht, dass mein alter Rechner hier noch angezeigt wird...
Meine aktuellen Spezis:
CPU: i7-3610QM
RAM: 8GB
GPU: ATI Radeon HD 7970m
Mit diesem hier spiele ich viele Spiele von 2012 mit höchste setting in fliessendem 60 fps,...
Aber wie sonst erklärst du dir die vielen Beschwerden ;)
schrieb am