Test (Pro und Kontra) zu Shantae and the Pirate's Curse (Plattformer, PC)

 

Test: Shantae and the Pirate's Curse (Plattformer)

von Jan Wöbbeking



Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

gelungener klassischer Mix aus Hüpfen, Kämpfen und Einsatz von Extras   nachwachsende Gegner zehren mitunter an den Nerven
unterhaltsame Erkundung einer halboffenen Plattformwelt   wichtige Extras manchmal zu gut versteckt
zauberhaftes Figuren-Design   niedrig aufgelöste Kulissen wirken auf PC reichlich grobkörnig
idyllische, mystische und gruselige Schauplätze    
meist motivierende, teils lustige Puzzles    
richtig knuffige Animationen    
mitreißende, orientalisch angehauchte Melodien    
leichtfüßige Wohlfühl-Atmosphäre    
ausdauernde Riesenbosse    


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test 19,99 Euro
Getestete Version Steam-Version
Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges nein

Vertrieb & Bezahlinhalte

Erhältlich über Digital (Steam)
Online-Aktivierung Ja
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Ja
Bezahlinhalte Nein
 

Kommentare

4P|Jan schrieb am
LePie hat geschrieben:Laut Steam scheint aber ausschließlich die englische Version verfügbar zu sein:
Bild
KA warum bei der 3DS- und WiiU-Version so ein Google-Translate-Kauderwelsch mitabgeliefert wurde.
Tatsache, sorry. Das war noch eine Altlast aus dem 3DS-/Wii-U-Test und wurde jetzt entsprechend angepasst.
LePie schrieb am
Laut Steam scheint aber ausschließlich die englische Version verfügbar zu sein:
Bild
KA warum bei der 3DS- und WiiU-Version so ein Google-Translate-Kauderwelsch mitabgeliefert wurde.
Todesglubsch schrieb am
Hat man da ein Übersetzungsprogramm drüberrutschen lassen und meinte, das würde ausreichen?
Wow. Wie bei Dungeon Defenders.
Ich mein, Bethesda hat sich damals bei Oblivion und ihrer kostensparenden "Das machen wir selbst!"-Lösung zwar auch nicht mit Ruhm bekleckert. Aber dass man hierfür kein Übersetzungsprogramm verwendet, war ihnen immerhin klar.
schrieb am