Test (Pro und Kontra) zu X4: Foundations (Simulation, PC)

 

Test: X4: Foundations (Simulation)

von Benjamin Schmädig





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

große spielerische Freiheit und umfassende, von eigenen Handlungen beeinflusste Wirtschaftskreisläufe   keinerlei nennenswerte Einführung, weder erzählerisch noch spielerisch
optionale, jederzeit abrufbare und interaktive Tutorials...   ... die längst nicht alle Themen abdecken, häufig ins Leere führen, schlecht erklärt sind und nicht erkennen, wann bestimmte Aktionen längst ausgeführt wurden oder unmöglich sind
eigenes Zusammenstellen vieler Raumschiffe und -stationen   Handel und Kämpfen in den ersten Stunden überhaupt nicht sinnvoll, profane Aufträge bringen aber absurd hohe Gewinne
freies Anheuern von Besatzungen und Automatisieren praktisch aller Abläufe   schneller, über weite Strecken viel zu einfacher Ausbau von Produktionswegen
    Universum wirkt sehr klein
    abrupte Bewegungen wie durch eine Tech- Demo statt griffiges Fluggefühl
    sichtbare Schiffe, Stationen usw. beim freien Umsehen nicht anwählbar
    von KI- Piloten gesteuerte Schiffe bleiben gelegentlich lange stecken
    schrecklich unübersichtliche und furchtbar umständliche Menüführung
    Spiel läuft während kurzer Ladepausen (vor allem bei Landeanflügen) weiter
    mit Gamepad und Joystick sind Menüs nicht sinnvoll bedienbar
    Y- Achse der Maussteuerung kann nicht invertiert, bestimmte Tasten nicht manuell belegt werden
    spielerisch komplett unsinnige Minispiele zum einfachen Scannen
    Bildrate oft deutlich unter 60, auch auf niedrigster Detailstufe
    hässliche, aus wenigen Versatzstücken zusammengesteckte Raumstationen
    extrem viele gleich aussehende Charaktere
    Figuren reagieren mit Ich werde ihnen nicht helfen!, lassen sich aber kommentarlos anheuern
    Personen verschwinden schon mal einfach, anstatt sich langsam wohin zu bewegen
    akustischer seltsam leerer Weltraum mit unlogischen Funksprüchen
    schlechte Sprachausgabe und langweiliger, z.T. kaum hörbarer Soundtrack
    viele Menüpunkte nicht mehr lesbar, wenn Menü vergrößert wird
    etliche grafische und andere Programmfehler, die über belanglose Kleinigkeiten hinausgehen


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test knapp 50 Euro
Sprachen Deutsch und Englisch
Schnitte Nein
Splitscreen Nein

Vertrieb & Bezahlinhalte

Erhältlich über Digital
Online-Aktivierung Ja
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Ja
Bezahlinhalte Nein
 
X4: Foundations ab 44,99€ bei kaufen

Kommentare

Sir Richfield schrieb am
listrahtes hat geschrieben: ?06.08.2018 19:49 Eines ist ganz sicher: Würde EA, Ubisoft...etc ein Spiel derart entwickeln wären sie jetzt schon gevierteilt, gerädert, vergiftet und 10x medial erschossen worden. Wer das bestreitet ist schlicht unehrlich.
Alleine die Tatsache Spielinhalte derart massiv vor Erscheinen zu verkaufen welche noch nicht mal erstellt sind oh je. Ich weiß hehre Ziele ala Entwicklungsunterstützung blabla wobei das bei den Summen mittlerweile nur noch amüsant ist.
Schon interessant welches Stockholmverhalten so ein PC Spiel hervorrufen kann wenn nur richtig vermarktet wird.
[...]
Ansonsten, könnten wir das Thema nicht einfach ruhen lassen?
Ich meine, der Test hat ja jetzt ausser der Aufregung in zwei Foren keine bleibenden Schäden hinterlassen, oder?
Und permanent den Autoren mindestens als "Idioten" darzustellen hilft auch nicht, sondern wirft eher ein schlechtes Licht auf die Kunden von Egosoft.
listrahtes schrieb am
KittFMC hat geschrieben: ?19.12.2018 18:50
listrahtes hat geschrieben: ?17.12.2018 19:41
Interrex hat geschrieben: ?04.12.2018 15:34 Da hat mal wieder Herr Schmädig zugeschlagen! Ist aber eine Wertung von 33% glaubwürdig?
Nein. Der Test ist ein klassischer "Ich hätte aber gern Spiel a mit b und c und d. Anstatt zu bewerten was da ist wird bewertet was man gerne gehabt hätte. Ein altes 4P Problem. Die Realitätsferne und Brett vor dem Kopf dabei wäre leicht zu lösen wenn der Redakteur tatsächlich aus der Softwareentwicklung kommen würde oder journalistisch eigene Stellungsfehler reflektieren würde, aber das wird nicht passieren.
Abgewertet werden muss aufgrund der Fehler, allerdings bei weitem nicht derart brutal.

Oder man lernt was Subjektiv bedeutet?
Oder man lernt was journalistisches Handwerk bedeutet und nutzt "subjektiv" nicht als permanenten cop out für fehlerhaft / falsch.
Ich kann mir auch "subjektiv" vorstellen das die Erde sich um den Mond dreht.
Kittz0r schrieb am
listrahtes hat geschrieben: ?17.12.2018 19:41
Interrex hat geschrieben: ?04.12.2018 15:34 Da hat mal wieder Herr Schmädig zugeschlagen! Ist aber eine Wertung von 33% glaubwürdig?
Nein. Der Test ist ein klassischer "Ich hätte aber gern Spiel a mit b und c und d. Anstatt zu bewerten was da ist wird bewertet was man gerne gehabt hätte. Ein altes 4P Problem. Die Realitätsferne und Brett vor dem Kopf dabei wäre leicht zu lösen wenn der Redakteur tatsächlich aus der Softwareentwicklung kommen würde oder journalistisch eigene Stellungsfehler reflektieren würde, aber das wird nicht passieren.
Abgewertet werden muss aufgrund der Fehler, allerdings bei weitem nicht derart brutal.

Oder man lernt was Subjektiv bedeutet?
listrahtes schrieb am
Interrex hat geschrieben: ?04.12.2018 15:34 Da hat mal wieder Herr Schmädig zugeschlagen! Ist aber eine Wertung von 33% glaubwürdig?
Nein. Der Test ist ein klassischer "Ich hätte aber gern Spiel a mit b und c und d. Anstatt zu bewerten was da ist wird bewertet was man gerne gehabt hätte. Ein altes 4P Problem. Die Realitätsferne und Brett vor dem Kopf dabei wäre leicht zu lösen wenn der Redakteur tatsächlich aus der Softwareentwicklung kommen würde oder journalistisch eigene Stellungsfehler reflektieren würde, aber das wird nicht passieren.
Abgewertet werden muss aufgrund der Fehler, allerdings bei weitem nicht derart brutal.
IEP schrieb am
Mirracle hat geschrieben: ?17.12.2018 14:10 Ich finde das schon beängstigend, dass man hier ohne Bestrafung spammen darf!

Hier spammt keiner. Bitte von Hilfssheriff-Aktionen absehen.
An alle: Kommt mal wieder runter und macht euch ein bisschen locker in der vorweihnachtlichen Zeit.
Zurück zum Thema!
PS: Es gibt eine Ignorieren-Funktion.
schrieb am