Test (Pro und Kontra) zu Rogue Galaxy (Rollenspiel, PlayStation 2)

 

Test: Rogue Galaxy (Rollenspiel)

von Jens Bischoff





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

epische Story   angestaubtes Leveldesign
enormer Umfang   altmodische Zufallskämpfe
taktische Bossfights   nur wenige Rätselelemente
stylischer Cel-Shading-Look   überschaubares Kampfrepertoire
keine Ladeunterbrechungen    
actionreiche Echtzeitkämpfe    
motivierende Fertigkeitenhatz    
abwechslungsreiche Schauplätze    
zahlreiche Nebenbeschäftigungen    
gut inszenierte Zwischensequenzen    
Sonstiges
 
Sonstiges
60Hz-Modus   nur englische Synchro
hilfreiche Automap   unschöne Charakter- Fade- Ins
acht spielbare Charaktere   Spielfluss hemmendes Kampfmenü
zuschaltbare Zielerfassung   keine durchgehende Sprachausgabe
solide Übersetzung & Synchro    
umfangreiches Waffenarsenal    
sichtbare Ausrüstungswechsel    
abbrechbare Zwischensequenzen    
Story-Rückblick bei geladenen Spielständen    
praktische Lager- & Teleportationsmöglichkeiten    


 

Kommentare

Ultima89 schrieb am
Ich frage mich,warum im Test die Kampftechnikenauswahl als spielflusshemmend bezeichnet werden,während über das "Cooldown" des normalen Angriffs kein Wörtchen gesprochen wird.
Nach einer bestimmten Anzahl an Angriffen muss ich stehenbleiben und Angriffe abwehren,ehe ich wieder Items,Fähigkeiten oder normale Angriffe verwenden kann.Das ist frustrierend und sowas sollte eigentlich im Test stehen.Zudem finden im Spiel nicht selten einfach nur unfaire Kämpfe statt,wo mir 3 Riesen den Weg in einem engen Gang versperren,hintendran Schildkröten,deren Panzer ich erst brechen muss,Feuer unterm Hintern machen und meine Kumpanen einfach nicht kapieren,dass sie den Panzer brechen müssen und zudem die Angriffe der Hünen nicht blocken.In solchen Kämpfen bin ich quasi fast nur mit Heilen beschäftigt.
Man nehme als Beispiel den Dschungeltempel,in dem ich gegen die Hexe kämpfen muss.Sie setzt einen Angriff ein,der die gesamte Gruppe entweder auf ein Minimum an HP reduziert(und das bei VOLLER Energieleiste) oder 2 meiner Gefährten direkt tötet.Zudem verwirrt dieser und/oder lähmt.Mit der Statusschutztechnik von Kisala scheint man nur selten Erfolg zu haben(auf Lvl 2,wohlbemerkt)und der einzige Weg,diesen Kampf zu gewinnen,scheint der reine Technikeinsatz nonstop zu sein.(Meine Charas waren an der Stelle ungefähr auf Lvl40)
Den Kampf gegen den Roboter mit den 3 Trefferzonen in den Minen musste ich sogar alleine mit Jaster gewinnen,weil meine Kumpanen selbst mit eingestellter "Zurückweichenstrategie" zu blöd waren,um dem Robo auszuweichen.Da funktioniert das Kampfsystem von FFXII weitaus besser.Zumindest muss ich da nicht dauernd Wiederbelebungen raushauen.(Abgesehen von sehr schweren Kämpfen)
Wenn solche Kämpfe Ausnahmen wären,könnte man darüber hinwegsehen,aber es kommt einfach zu häufig vor und DAS hemmt meiner Meinung eher den Spielfluss als der Einsatz der Techniken über das Menü.
Ein weiteres Beispiel wären noch die Imitatoren,die wie Kisten aussehen.Wenn mich der Zungenangriff...
Anarchocandy schrieb am
Komm zwar bisschen Spät aber ich muss sagen, dass das game der hammer ist ;) respekt an level 5
Schwertdämon schrieb am
Das hatte mir sehr gut gefallen!
Das Spielsystem ist unkompliziert und leicht zu spielen!
Zu dem find ich die Geschichte auch sehr interessant!^^!
mosh_ schrieb am
Du kannst die Kampfsysteme beider Spiele nur schwer Vergleichen. FF12 setzt gewissermassen weiterhin auf ein KS mit ATB. Das Kampfsystem von Rogue Galaxy hingegen ist direkt.
Sindibad schrieb am
lol was meinst du mit Apfel und Birnen
schrieb am