Test (Pro und Kontra) zu Star Wars: Jedi Fallen Order (Action-Adventure, Stadia)

 

Test: Star Wars: Jedi Fallen Order (Action-Adventure)

von Michael Krosta





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

ansprechendes Kampfsystem   Bildrate schwankt manchmal
liebenswerter und hilfreicher Droiden-Begleiter   nerviger Gegner- Respawn nach jeder Ruhe- Meditation
meist fordernde KI-Gegner   langweiliger und erschreckend blasser Protagonist
ordentliche Auswahl an gut designten Gegnertypen   Holo- Karte nicht besonders übersichtlich
Talentbaum mit freischaltbaren Verbesserungen   mitunter schwammige Steuerung bei Sprung- und Rutschsequenzen
gute Mischung aus Erkundung, Rätseln und Action   sehr häufige Rückkehr zu bekannten Arealen (Backtracking)
verworrenes, labyrinthartiges Leveldesign   KI- Aussetzer
regelmäßige und gut getimte Ausschüttung neuer Jedi-Fähigkeiten   lange Ladezeiten bei Rückkehr zum letzten Checkpunkt
tolle Star-Wars-Atmosphäre   nur belangloser Kosmetik- Kram in Kisten
stimmungsvolles Artdesign   hässliche Wookies
Scannen deckt u.a. Schwachstellen von Gegnern auf   kaum Stealth- Attacken oder Umgehen von Feinden möglich
Schwierigkeitsgrad lässt sich jederzeit umstellen   keine einzige Raumschlacht
abwechslungsreiche Schauplätze   Kompressions- Artefakte springen vor allem in dunklen Szenen ins Auge
imposante und fordernde Bosskämpfe sowie härtere Zwischengegner   leicht reduzierte Grafikdetails im Vergleich zu anderen Plattformen (Texturen, Beleuchtung, Figurenmodelle)
interessante Nebenfiguren und Antagonisten    
überwiegend fair verteilte Speicherpunkte    
umfangreiche Kampagne mit optionalen Nebenaufgaben    
optionales Freischalten von Abkürzungen    
sinnvolle Markierungen auf Holo-Karte    
sehr gute deutsche Lokalisierung und Sprecher    
starker Soundtrack, teils mit Originalmusik aus den Filmen    
großartiges Finale    
Handlung ist Teil des offiziellen Kanons    
visuelle Anpassungen am Lichtschwert-Komponenten möglich    
alternative Steuerung mit Maus und Tastatur    


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test n.v.
Getestete Version Chromecast, Chrome-Browser, Smartphone
Sprachen Deutsch, Englisch
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
 
 
Star Wars: Jedi Fallen Order ab 37,99€ bei kaufen

Kommentare

cyyprezz schrieb am
Also ich verstehe nicht wo man Abstriche in Grafik oder Latenz machen muss... Ich spiele das Spiel komplett ruckelfrei und die Grafik sieht aus wie beim PC mit hohen Grafik-Einstellungen (4k TV/ Pro-Abo - 1000 MB/s Leitung). Kann den Vergleich anstellen, da ich das Spiel auch via EA-Abo in Steam habe. Das Stadia - Bashing ist lächerlich, mit einer ausreichend guten Internetleitung läuft der Dienst perfekt & sieht sehr gut aus.
Boo989 schrieb am
Ich habe Jedi Fallen Order für Stadia. Es sieht gut aus (1080P vgl. Xone Version) und lässt sich gut Spielen. Ich denke nicht das Stadia PC/Konsolen etc. ersetzen wird. Es ist mehr eine Ergänzung. Habe es mir geholt weil es mit Gutschein auf Stadia lediglich 17,-?
Tolle an Stadia ist wirklich: einfach Controller in irgend ein Gerät einstöpseln und lospielen.
Boelgstoff schrieb am
Heute reden wir bei den Konsolen über HDMI-Übertragungsraten von 32, 40 oder 48 Gbit/s.
Stadia nutzt 50 Mbit/s? Da ist der Stream im Extremfall um den Faktor 1000 komprimiert.
Rein physikalisch kann da nicht die gleiche Qualität bei herum kommen.
Khorneblume schrieb am
Das größte Manko dürfte nach wie vor die Internetanbindung sein. Wenn man hier auf keine starke oder konstante Leitung bauen kann, kommt beim 4K Gaming per Stream eben nicht viel bei rum.
Wobei das Problem auch irgendwo an Stadia liegen muss. Zumindest die Control Demo mit Raytracing auf Switch fand ich ziemlich gut umgesetzt.
Sun7dance schrieb am
Kann mir nicht vorstellen, wie das auf schwer funktionieren soll. Dein Blockfenster ist so winzig und dann diese Latenz?
schrieb am