Test (Pro und Kontra) zu The Elder Scrolls 5: Skyrim (Rollenspiel, Nintendo Switch)

 

Test: The Elder Scrolls 5: Skyrim (Rollenspiel)

von Mathias Oertel





Gefällt mir

 

Gefällt mir nicht

interessante Story & episches Flair   simples & hektisches Kampfsystem
absolut freie Charakterentwicklung   erste Drachen zu leicht zu besiegen
enorme Spielzeit (150 Stunden plus x)   einige spröde & unlogische Gesprächssituationen
sehr gut verzahnte, ständig aktualisierte Quests   Gefährten- Trainer lassen sich ausnutzen
prächtige Landschaft mit vielen Geheimnissen   Hinweise auf Radarleiste nicht optional
Bestrafung für Verbrechen, aber...   ... inkonsequente Eigentumsverhältnisse
einen Gefährten mitnehmen & befehlen...   ... aber nur oberflächliche Dialoge möglich
Pferd reiten...   ... aber kein Kampf vom Sattel aus
alle drei Add-Ons inklusive   Mods werden nicht unterstützt
glaubwürdige Reaktionen auf Völker   technische Probleme (Pop- ups, Rollrasen)
Tag&Nacht- sowie Klimawechsel   Bugs (verschwindende Waffen, schwebende NPCs)
stimmungsvolle Dungeons mit Fallen & Rätseln   keine Unterstützung von Mods
zig nützliche (!) Lexika, Bücher, Notizen   aufgesetzt wirkende Bewegungssteuerung sowie amiibo- Einsatz
Kochen, Alchemie, Schmieden, Verzauberung   technische Defizite zur Special Edition auf PS4 & One (2016)
unendlich viele Waffen und Zauber   deutsche Sprachversion muss erst heruntergeladen werden
Schreie als übersinnliches Element    
eigenes Haus, Heirat & Geschäft möglich    
hervorragende Musikuntermalung    
sehr gute deutsche Lokalisierung    
fünf Schwierigkeitsgrade, jederzeit speicherbar    


Versionen & Multiplayer

Preis zum Test ca. 60 Euro
Getestete Version eStore-Version
Sprachen Deutsch, Englisch
Schnitte Nein
Splitscreen Nein
Multiplayer & Sonstiges amiibo-Unterstützung

Vertrieb & Bezahlinhalte

Erhältlich über Digital, Einzelhandel
Online-Aktivierung Nein
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Nein
Bezahlinhalte Nein
 

Kommentare

casanoffi schrieb am
Kya hat geschrieben: Ne, leider nicht. :?
Des is doof...
In der UBahn unter gleißendem Neon-Licht ist das mit den dunklen Dungeons echt ein Problem :lol:
Kya schrieb am
casanoffi hat geschrieben: ?10.12.2017 20:23 Gibt es keine Möglichkeit im Spiel, den Gamma-Wert zu korrigieren, oder bin ich nur zu doof, es zu finden?
Ich bilde mir ein, dass ich zu Beginn des Spiels die Helligkeit einstellen durfte.
Ne, leider nicht. :?
@greenelve
Switch-Version.
greenelve schrieb am
casanoffi hat geschrieben: ?10.12.2017 20:23 Gibt es keine Möglichkeit im Spiel, den Gamma-Wert zu korrigieren, oder bin ich nur zu doof, es zu finden?
Ich bilde mir ein, dass ich zu Beginn des Spiels die Helligkeit einstellen durfte.
Sollte. Solltest du am PC spielen kannst du die Skyrimprefs.ini suchen und dort den Gammawert per Hand ändern.
Show
Brightness setting is in SkyrimPrefs.ini file located in My Document\My Games\Skyrim
The setting is called fGamma under [Display]
The lowest setting is fGamma=1.4000
casanoffi schrieb am
Gibt es keine Möglichkeit im Spiel, den Gamma-Wert zu korrigieren, oder bin ich nur zu doof, es zu finden?
Ich bilde mir ein, dass ich zu Beginn des Spiels die Helligkeit einstellen durfte.
Hokurn schrieb am
habib84 hat geschrieben: ?06.12.2017 17:40 Auf die 100 Stunden + kommen viele auch durch unterschiedliche Charaktere. Das ist die große Stärke aller TES-Teile. Die Welt ist der Sandkasten, die Story bestimmst du. Einfach mal direkt der Diebesgilde beitreten und auf die HQ pfeifen oder Alchemist werden und nur Handel betreiben, nur gut, nur böse, nur Vampir etc. pures Rollenspiel halt. Nur 100 Std. + mit nem Allrounder und alles machen, das fände ich auch fad
Wendungen gibt es in den Gilden-Quests genug. Mal die dunkle Bruderschaft gespielt? Inszenierung - ja, die gibt es in Skyrim nicht. Hat aber nichts mit Story, Quests etc. zu tun. Für meinen Geschmack wird das zu oft durcheinander gewürfelt. Für Cut Scenes ist man bei Skyrim natürlich falsch.
Beispiel schlechte Hauptquest: Pillars of Eternity. Noch nie so ne lappige HQ erlebt, die praktisch nur aus 2 bis 3 Visionen besteht. Aber gut, wir sind schon wieder beim Hexer. Sind sich wohl alle einig, dass der geile Questreihen hat. Ich persönlich finde es aber problematisch, wenn einem von einem Spiel fast nur Cut Scenes im Gedächtnis bleiben. Dann kann ich nämlich auch ne Serie gucken. Ist aber auch tagesformabhängig.
Pillars kenne ich (evtl. noch) nicht...
Ach es kommt halt drauf an. Mir fällt als Konsument ein Witcher mit ner hübschen Cutscene natürlich leichter als wenn ich mir bei Skyrim vorstelle Händler zu spielen. Klar übe ich das im Grunde aus aber ich wüsste nicht, dass man da viele Möglichkeiten hätte. Das fängt ja schon damit an, dass man keinen Wagen hat und richtige Handelsbeziehungen kann man auch nicht aufbauen. Das ist natürlich auch nicht nötig, aber das wird bei TES immer so hervorgehoben mit den ganzen Möglichkeiten.... Viel passiert da halt im Kopf.
Dunkle Bruderschaft hab ich nicht ganz durch gehabt. Bin eigentlich überall rein und hab mir ein paar Vorteile gezogen. Hab aber bis auf die Gefährten nichts durchgespielt. Das passte damals aber auch nicht so recht in das Bild, dass ich von meinem...
schrieb am