Spiele des Jahres 2015

 
Hier geht es nicht um Polygonpower, sondern den künstlerischen Stil. Besonders exotisch wurde es dieses Jahr leider nicht – uns fehlten mutigere Visionen. Da war das in allen Bereichen durchgestylte The Witcher 3 sowie der idyllische Zauber von Ori and the Blind Forest. Aber noch eindringlicher wirkten die vielfältigen Kulissen von Bloodborne, die verwunschene Schönheit und alptraumhaft Schreckliches, idyllische Landschaften und architektonische Monumentalität zeigten. Hinzu kamen groteske Figuren sowie unheimlich kreativ designte Bestien, die sich teilweise spektakulär verwandelten. Man hatte das Gefühl, als würde man eine viktorianische Horrorwelt voller überwucherter Kathedralen und düsterer Wälder erkunden. From Software emanzipierte sich künstlerisch eindrucksvoll von klassischer Fantasy.
Bloodborne
90