Spiele des Jahres 2018 - Geschicklichkeitsspiel - 4Players.de

 
Geschicklichkeitspiel des Jahres 2018: 'AstroBot'
Wenn ein Plattformer ähnlich viel Magie verströmt wie Nintendos Klempner, muss schon etwas Besonderes dahinterstecken: Wer an seine ersten Schritte in Super Mario 64 zurückdenkt, kennt dieses Gefühl, etwas aufregendes Neues vor sich zu haben, das mit viel, viel Aufwand und Hingabe auf die neue Technik zugeschnitten wurde. Astro Bot Rescue Mission versetzt den Spieler wortwörtlich in die Mitte des Geschehens, während der knuffig reagierende Roboter um ihn herum in alle Himmelsrichtungen turnt und clever eingebundene Gadgets ausnutzt. Kurzum: Pure Faszination!

Platz 2: Gris, Platz 3: Yoku's Island Express
Astro Bot Rescue Mission
90
Spiel des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Leserwahl Spiel des Jahres 2018: '???'
Entwickler des Jahres: 'Asobi'
Publisher des Jahres 2018: 'THQ Nordic'
Multiplattformspiel des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Bestes VR-Spiel: 'AstroBot'
PC: 'Frostpunk'
PlayStation 4: 'God of War'
Xbox One: 'Forza Horizon 4'
Switch-Spiel: 'Super Smash Bros. Ultimate'
Shooter des Jahres 2018: 'Battlefield 5'
Rollenspiel des Jahres 2018: 'Pillars of Eternity 2'
Strategie und Taktik Spiel des Jahres 2018: 'Frostpunk'
Adventure Spiel des Jahres 2018: 'Where the Water tastes like Wine'
Action Spiel des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Rennspiel des Jahres 2018: 'Forza Horizon 4'
Geschicklichkeitspiel des Jahres 2018: 'AstroBot'
Sport Spiel des Jahres 2018: 'Football Manager 2019'
Beste Grafik Art Design des Jahres 2018: 'Gris'
Beste Grafik Technik des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Beste Lokalisierung des Jahres 2018: 'God of War'
Bester Sound Effekte des Jahres 2018: 'Battlefield 5'
Bester Sound Musik des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Beste Story Geschichte des Jahres 2018: 'Where the Water tastes like Wine'
Beste Story Regie des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Anspruchsvolles Spiel Sonderpreis 2018: 'Return of the Obra Dinn'
Sonderpreis Immersion des Jahres 2018: 'Red Dead Redemption 2'
Enttäuschung des Jahres 2018: 'Fallout 76'
Frechheit des Jahres 2018: 'Nachträgliche Echtgeld-Shops ala CoD'
Gurke des Jahres 2018: 'Ash of Gods'
Spiele des Jahres 2018 - die Redaktionswahl. Wir küren Preisträger in folgenden 30 Kategorien: Gurke des Jahres, Enttäuschung des Jahres, Frechheit des Jahres, Sonderpreis Anspruchsvolles Spiel, Sonderpreis Immersion, Beste Story (Regie), Beste Story (Geschichte), Bester Sound (Effekte), Bester Sound (Musik), Beste Lokalisierung, Beste Grafik (Artdesign), Beste Grafik (Technik), Rennspiel, Geschicklichkeitsspiel, Sportspiel, Strategiespiel, Adventure, Actionspiel, Shooter, Rollenspiel, Switch-Spiel, PC-Spiel, PS4-Spiel, Xbox-One-Spiel, Multiplattformspiel, Entwickler des Jahres, Publisher des Jahres, Virtual-Reality-Spiel, Leserwahl, Spiel des Jahres.

Kommentare

casanoffi schrieb am
Meine Wahl fiel auf Celeste.
testpott.de schrieb am
Hmm, wenn man den Begriff "Geschicklichkeit" genau nimmt, dann passt die Wahl mit Astrobot auf jeden Fall.
Viele Bots sind erst nach mühsamen Erforschen und geschicktem Perspektivwechsel zu entdecken. (aufstehen, hinter und unter bzw. über sich schauen, etc.)
Ich hatte über die Feiertage viele Gäste zu Besuch die ansich mit VR nicht viel anfangen können.
Nach 10 Minuten Astrobot haben die sich um das PSVR gerissen, jeder wollte das erleben!
Herr Kaf-fee-trin-ken schrieb am
Okay, habe Yoku's Island Express gerade erst durchgespielt und das hat hier meiner Meinung nach echt nichts verloren in der Liste. Viel zu leicht, viel zu kurz und null Anspruch. Da gab's doch ganz sicher bessere Vertreter? :o
Skippofiler22 schrieb am
Nun ja, ich hoffe auch noch, dass das mit der Physik stimmt, ChrisJumper. Sonst macht so ein Spiel auf Dauer keinen Spaß.
ChrisJumper schrieb am
Balla-Balla hat geschrieben: ?
21.12.2018 17:34
Kirk22 hat geschrieben: ?
21.12.2018 11:40
Ach, komm, versuch du mal das Spiel komplett durchzuspielen ohne einmal mit dem Pferd zu stürzen oder gegen einen Baum zu knallen. :P
Strike. Ich schaffe das keine fünf Minuten. Lustig wird es immer wenn irgendjemand, den ich gerade retten soll, mit auf die Schnautze fliegt. Immerhin, das muss man Rockstar lassen, die Umsetzung des auf-die-Schnautze-fliegens ist optisch toll gemacht.
Echt? Ist mir noch nie passiert. Mein Pferd springt dann immer drüber und ich weiß natürlich wie man so ein Pferd steuert und das es kein Auto ist.
:) Aber es wäre toll gewesen wenn so ein Ast einen vom Pferd hauen könnte oder man das Lasso so spannen könnte. Ich reite oft aber nur per Movie-Autopilot und genieße die Landschaft.
P.s.: Astro Bot ist aktuell mein Lieblingsspiel. Hatte schon lange nicht mehr so viel Spaß mit einem Jump n Run. Das Level-Design ist so vielen Spielen der letzten 10 Jahre überlegen, wegen den frischen Ideen. Aber ich hab auch die Wii-Generation verpasst und zuvor mit Playstation Move oder Kinect nicht viel anfangen können. Gut möglich das dies bei mir zusätzlich noch einen Bonus hat. Allein die Kopf-Ball Szenen/Gegner.... sind so Klasse.
schrieb am