World of Tanks: Steam-Version ausschließlich für neue Spieler angekündigt

 
World of Tanks
Entwickler:
Publisher: Wargaming
Release:
12.02.2014
12.04.2011
19.01.2016
18.11.2020
28.07.2015
18.11.2020
Test: World of Tanks
75
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

World of Tanks: Steam-Version ausschließlich für neue Spieler angekündigt

World of Tanks (Shooter) von Wargaming
World of Tanks (Shooter) von Wargaming - Bildquelle: Wargaming
Wargaming wird World of Tanks demnächst auch auf Steam in den Kampf schicken. Bisher war das Spiel ausschließlich über einen eigenen Launcher verfügbar. Die Entwickler erhoffen sich neue Spieler mit der Steam-Version anzusprechen und damit die Gesamtspieleranzahl zu vergrößern. Auch wenn sich die Steam-Version vornehmlich an neue Spieler richtet, soll das Spiel volle "Cross-Launcher-Unterstützung" bieten. Somit können Steam-Spieler auch mit Nicht-Steam-Nutzern zusammen bzw. gegeneinander spielen. Aber es gibt eine wichtige Einschränkung. World of Tanks wurde nicht als Spiel für mehrere PC-Plattformen entwickelt. Daher ist es auch nicht möglich, mit dem aktuellen Spielkonto (Wargaming.net Account) das Spiel über Steam zu starten. Wer über Steam anfängt, World of Tanks zu spielen, für den wird ein neues Konto erstellt (FAQ).

"Wir wollen sicherstellen, dass World of Tanks für alle Spieler verfügbar ist, daher ist es ein natürlicher Schritt, dass wir die Steam-Community in unserer Familie willkommen heißen werden", sagt Max Chuvalov, Global Publishing Director World of Tanks. "Noch in diesem Jahr werden Steam-Spieler die knallharten Kämpfe genießen können, die unser Spiel so legendär machen und wir sind uns sicher, dass sie es genießen werden!"

Wargaming: "Es gibt mehr als 600 Fahrzeuge in 5 Klassen und von 11 Nationen im Spiel. Alle wurden historisch akkurat mithilfe von authentischen Blaupausen und Museumsstücken entwickelt und ermöglichen zahlreiche verschiedene Spielweisen. World of Tanks bietet viele verschiedene Spielmodi, eine dynamische Meta, eine aktive Community und ein reges Clanleben. Dem Spieler wird ein extensiver Inhalt bereitgestellt und ständig erweitert. (...) Die Grafiken, Spielphysik und Klangwelten werden ständig weiterentwickelt. So wurde das Spiel etwa 2018 auf eine komplett neue Grafikengine umgestellt und erhielt dazu einen neuen, orchestralen Soundtrack. (...) Sobald das Spiel auf Steam erhältlich ist, hat man sofort Zugang zum gesamten Inhalt. Nachdem man sein Konto erstellt und die kurze Einführung abgeschlossen hat, kann man sich direkt in Gefechte gegen die Millionen Panzerkommandanten werfen, die sich bereits auf den bestehenden Servern tummeln. Bei der ersten Anmeldung im Spiel wird die Spielregion automatisch ausgewählt, nach der Region, aus der man sich anmeldet. Diese kann später noch geändert werden, dadurch wird der Spielfortschritt aber zurückgesetzt. Das Spiel wird über Steam aktualisiert und man erhält automatisch Zugang zu jeglichen neuen Inhalten, gleichzeitig mit allen anderen Spielern aus derselben Region. Man kann auch ohne Einschränkungen mit allen anderen PC-Spielern interagieren, sie der Freundesliste hinzufügen, sich mit ihnen zu einem Panzerzug zusammenschließen oder einem Clan beitreten."

Letztes aktuelles Video: Der Letzte Waffenträger StoryTrailer

Quelle: Wargaming

Kommentare

bloub schrieb am
ob das eine gute idee ist? schon bei wows hat es dem spielniveau geschadet.
Drian Vanden schrieb am
Geschieht ja nicht so oft, dass World of Tanks es in die News schafft. Deshalb etwas off topic:
Ich persönlich bin nach dem großen (und nicht gerade beliebten, aber Gerüchten nach notwendigen) Konsolen-Update 6.0 gespannt auf das von Wargaming angekündigte, tatsächlich nativ entwickelte Next-Gen-Update, das im laufenden Frühjahr veröffentlicht werden soll.
Viele Konsolenspieler von World of Tanks schielen ja seit Jahren auf die Core-Engine, die World of Tanks auf dem PC befeuert. Technisch gesehen ist die PC-Version in vielerlei Hinsicht sehr viel knackiger und verfügt über etliche Features mehr.
Ich kann es ehrlich gesagt kaum erwarten, den von Wargaming angekündigten nativen Server-Client für PS5 und XSX zu erleben. Bin gespannt, was World of Tanks Console liefern wird!
DonDonat schrieb am
Scheint ja nicht so gut zu laufen bei Wargming, wenn man so einen Schritt ernsthaft umsetzt.
Überrascht mich aber nicht, das Pay2Win System wird ja mit neuen Premiums immer weiter gepusht und auch Lootboxen lässt man sich bei jeder Gelgenheit nicht entgehen. Ballancing wird man außerdem nie wirklich fixen (können) und dann noch das immer noch grauenhafte Matchmaking, da muss man irgendwann mal außerhalb der eigenen Spieler/Fans wildern.
Liesel Weppen schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?06.02.2021 17:16 Ich bin mir sicher, dass hat keinerlei technischen Gründe. Man will vermutlich nur verhindern, dass keiner mehr ihren eigenen Datensammellauncher nutzt.
Wer soll das verhindern wollen? Steam?
Glaube ich kaum, die meisten anderen Spiele sprechen dagegen, die verwenden nämlich auch in der Steamversion ihren eigenen Launcher. Warframe, Path of Exile, Eve, ...
Selbst alle uPlay-Titel auf Steam brauchen eben den uPlay-Launcher.
Todesglubsch hat geschrieben: ?06.02.2021 17:16 Auch wenn man vermutlich auch beides hätte laufen lassen können.
Kann man. Tun ja auch quasi alle MMOs.
Aber für die muss man auch alle extra nochmal einen Account erstellen.
So wie ich das hier verstehe, wird aber mit der Steam-ID automatisch ein WoT-Account erstellt. Der wird dann vermutlich auch automatisch eingeloggt. Da läuft also der eigene Service bestimmt auch mit, du kriegst nur keine explizite Loginanzeige mehr.
Warum man das so macht? Hmm, es ist halt einfach einfacher, man braucht keinen weiteren Account irgendwo.
Und vielleicht weil es Multi-Accounting erschwert. Mit der Steam-Version bräuchte man dafür eben sogar unterschiedliche Steam-Accounts.
Abgesehen davon, warum sollte jemand der WoT bisher ohne Steam gespielt hat, jetzt das Spiel unbedingt in Steam haben wollen? Als Steam-externes Spiel hätte er es ja schon seit Ewigkeiten auch einbinden können, wenns nur darum ginge im Spiel das Steam-Overlay zu haben und in der Kontaktliste sichtbar zu machen, was man gerade spielt.
ssmurf schrieb am
SScRiBLe hat geschrieben: ?07.02.2021 00:01 Ich gehe einen Schritt weiter. Technisch kein Problem, aber so lässt sich bei dem einen oder anderen 2x Geld verdienen..
Und das funktioniert dann genau wie?
Wer schon einen Account hatt, den interessierts nicht bzw. er kann sich auch einen neuen ohne Steam anlegen...
Das dürfte wohl eher mit dem Shop zusammenhängen an dem Valve sonst nix verdienen würde.
schrieb am