Activision: Alle Studios arbeiten jetzt an Call of Duty, auch Toys For Bob (Crash Bandicoot 4)

 
von ,

Alle Activision-Studios arbeiten jetzt an Call of Duty, auch Toys For Bob (Crash Bandicoot 4)

Activision (Unternehmen) von
Activision (Unternehmen) von
Mittlerweile arbeitet auch das Activision-Studio Toys For Bob an der Call-of-Duty-Reihe. Via Twitter wurde mitgeteilt, dass das Studio fortan Raven Software bei Call of Duty: Warzone (Season 3) unterstützen würde. Toys For Bob hat vorher u.a. an Skylanders, Crash Bandicoot N. Sane Trilogy, Spyro Reignited Trilogy und letztlich auch an Crash Bandicoot 4: It's About Time gearbeitet.

Demnach arbeiten jetzt alle hauseigenen Studios von Activision an Call of Duty - bzw. unterstützen noch die letzten (wenigen) Nicht-Call-of-Duty-Spiele. Die eigenen Studios von Activision sind:

  • Activision Shanghai (China) arbeitet an Call of Duty Online.
  • Beenox (Kanada) ist seit Call of Duty: Black Ops 3 involviert.
  • Demonware (Irland, Kanada und China) kümmert sich um Online-Dienste, Multiplayer-Funktionen und die Server bei Call of Duty.
  • High Moon Studios (USA) arbeitet seit Call of Duty: Advanced Warfare an CoD.
  • Infinity Ward (USA) ist das Hauptstudio für Call of Duty: Modern Warfare und Call of Duty: Warzone. 
  • Raven Software (USA) hat u.a. den Remaster von Call of Duty: Modern Warfare realisiert und arbeitet seit 2014 an der Reihe. Sie sind ebenfalls an Warzone beteiligt und übernahmen eine größere Rolle bei der Produktion von Black Ops Cold War.
  • Sledgehammer Games (USA) hat bisher ausschließlich CoD-Spiele entwickelt und hat nach Call of Duty: WW2 bei Modern Warfare sowie Black Ops Cold War mitgeholfen.
  • Toys for Bob (USA) ist seit 2021 bei Call of Duty: Warzone beschäftigt. 
  • Treyarch (USA) begann 2005 mit Call of Duty 2: Big Red One an der Reihe zu arbeiten. Das Studio ist hauptsächlich für die Black-Ops-Spiele bekannt.

Rechnet man alle Mitarbeiterzahlen zusammen, die auf Wikipedia (EN) genannt werden und sehr wahrscheinlich nicht aktuell sind, sind mehr als 2.500 Personen nur an Call of Duty beschäftigt (ohne Activision Shanghai (Call of Duty Mobile) und ohne Activision Publishing).

Vicarious Visions (Tony Hawk's Pro Skater 1+2 und Skylanders) ist seit Januar 2021 kein Activision-Studio mehr, sondern gehört zu Blizzard Entertainment und arbeitet aktuell an Diablo 2 Resurrected. Im Prinzip war das ein Studiotransfer in der Unternehmensgruppe Activision Blizzard (Activision, Blizzard und King). Dennoch ist auch Blizzard Entertainment in Call of Duty involviert, da die Shooter-Reihe über das Battle.net für PC vertrieben wird. Die große Abhängigkeit von Call of Duty bei Activision (Blizzard) war auch ein Thema in unserer Reportage über Blizzard Entertainment.

Call of Duty: Modern Warfare wurde 2019 veröffentlicht. Call of Duty: Black Ops Cold War folgte 2020. Beide Spiele wurden zusätzlich und sehr effektiv mit Call of Duty: Warzone (Free-to-play Battle Royale) verbunden. In diesem Jahr soll natürlich wieder ein "klassisches Premium-Spiel aus der Reihe" erscheinen, das gerüchteweise im Zweiten Weltkrieg spielen soll (wir berichteten). Dennoch erwartet Activision Blizzard, dass sie im Vergleich zum Vorjahr (also 2020) weniger Exemplare verkaufen würden - diese Aussage stammte von Dennis Durkin (Chief Financial Officer von Activision). Seit einigen Woche wird über Qualitätsprobleme bei Call of Duty 2021, einen späten Verkaufsstart und stärkere Konkurrenz mit Battlefield 6 von EA/DICE spekuliert. Die Ankündigung des diesjährigen Spiels soll wohl wieder mit Warzone verknüpft werden.

Berichte über Entlassungen bei Toys For Bob dementierte Activision derweil. In dem Statement gegenüber Kotaku heißt es, dass es "kürzlich" keine Entlassungen gegeben hätte und das Studio weiterhin Vollzeit-Mitarbeiter suchen würde. Sie würden außerdem Crash Bandicoot 4: It's About Time unterstützen, während sie bei Call of Duty: Warzone mithelfen.

Quelle: Kotaku, Activision-Studios, Wikipedia (EN)

Kommentare

MadEze schrieb am
Solon25 hat geschrieben: ?01.05.2021 15:35 Raven Software? War doch mal ein eigenständiges Studio oder? Leider weiss ich nicht mehr für welche Reihe ich sie mochte. Auf der Webseite zeigen sie nur für Activision entwickelte Spiele.
EDIT: Habe es über wiki raus gefunden. Es waren die "Soldier of Fortune" Spiele.
SoF, aber vor allem Star Wars: Jedi Knight II ? Jedi Outcast, Jedi Academy und Wolfenstein (2009) :Hüpf: :Hüpf: :Hüpf:
nawarI schrieb am
Och nö. Ich hatte nach Crash 4 so sehr auf ein neues Spyro gehofft. Aber diese News schließt das ja jetzt irgendwie aus.
Can't have anything nice....
Miep_Miep schrieb am
DerPoncho hat geschrieben: ?03.05.2021 12:08 Ich denke die haben einfach die Hosen voll momentan da Battlefield 6 sehr ambitioniert wirkt und ziemlich gehypet wird aktuell. Wenn das wirklich so gut wird und hällt was es verspricht, wird es erstmal vorbei sein mit COD und Warzone. Daher die volle offensive jetzt.
Nicht nur Battlefield 6, sondern auch Halo Infinite steht dieses Jahr auf der Konkurrenzliste. Und alle drei Spiele werden wohl im Herbst erscheinen. Da muss Activision ordentlich Gas geben.
Temeter  schrieb am
DerPoncho hat geschrieben: ?03.05.2021 12:08 Ich denke die haben einfach die Hosen voll momentan da Battlefield 6 sehr ambitioniert wirkt und ziemlich gehypet wird aktuell. Wenn das wirklich so gut wird und hällt was es verspricht, wird es erstmal vorbei sein mit COD und Warzone. Daher die volle offensive jetzt.
Die letzten Battlefield waren eher schwach. KA wie die Verkaufszahlen waren, aber One und WW2 haben ihre Spielerschaft nicht lange halten können. Dürfte Activision nicht viel Angst machen.
Ist vermutlich eher so, dass der Vorstand glaubt, mit voller Konzentration auf CoD macht man den größten Profit.
schrieb am