Microsoft: Weitere Studio-Übernahmen geplant, idealerweise aus Japan - und ein Lebenszeichen von Elden Ring

 
Microsoft
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Microsoft

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Microsoft plant weitere Studio-Übernahmen, idealerweise aus Japan - und ein Lebenszeichen von Elden Ring

Microsoft (Unternehmen) von Microsoft
Microsoft (Unternehmen) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Es gibt wieder ein Lebenszeichen von Elden Ring. Diesmal hat Xbox-Chef Phil Spencer in einem Interview mit GameStop bestätigt, dass er das neue Spiel von Hidetaka Miyazaki schon längere Zeit gespielt habe. Spencer hält es jedenfalls für das ehrgeizigste Spiel, das Miyazaki bisher gemacht hat. Miyazaki war Game Director von Demon's Souls, Dark Souls, Bloodborne, Dark Souls 3, Déraciné und Sekiro: Shadows Die Twice.

Phil Spencer: "Ich habe sogar schon einiges gesehen. Ich habe ziemlich viel gespielt. Als jemand, der zumindest in den letzten zehn Jahren alle Spiele von Miyazaki gespielt hat, kann ich sagen, dass dies eindeutig das ehrgeizigste Spiel ist, das er bisher gemacht hat. Ich liebe seine Spiele, wenn man sieht, wie er einige der Spielmechaniken, die er und das Team diesmal in Angriff nehmen, wenn man das Setting sieht, wenn man mit einem anderen Schöpfer in Bezug auf die Story zusammenarbeitet ... Ich liebe es. Ich liebe es zu sehen, wie er sich selbst herausfordert. Er ist ein guter Freund von mir, der seinen Horizont erweitert, ich denke, das ist eine gute Sache. (...) Wenn er mich spielen lässt, verlässt er den Raum. Ich glaube, das liegt daran, dass ich ein schlechter Spieler bin - und wenn er zurückkommt, unterhalten wir uns über die Dinge, die ich denke. Er ist so leidenschaftlich bei dem, was er tut. Das ist eines der Dinge, die ich einfach liebe, wenn ich mit ihm an einigen dieser Spiele arbeite und sehe, wie sie auf unsere Plattform kommen."

Microsoft sucht auch nach der Betheasda-Übernahme weiter neue Studios für die Erweiterung der Xbox Game Studios, dies bestätigte Phil Spencer gegenüber Bloomberg, ohne aber genauere Angaben zu machen. Spencer meinte jüngst, dass ein Studio aus Asien oder noch besser eines aus Japan ideal wäre (GamesIndustry). Obgleich sie schon Tango Gameworks (The Evil Within, Ghostwire Tokyo) nach der Übernahme von Bethesda hätten. In Zusammenhang mit dem Studio-Besuch und den weiteren Berichten wird fleißig darüber spekuliert, ob From Software ein Übernahme-Kandidat für Microsoft sein könnte. Konkrete Hinweise gibt es aktuell nicht, zumal Spencer auch versuchte, entsprechenden Gerüchten den Wind aus den Segeln zu nehmen.

In einem weiteren Bloomberg-Bericht (ohne Beteiligung von Phil Spencer) war die Rede davon, dass sich Microsoft vor allem in Japan nach Studios umschauen würde. Demnach hätten mehrere kleine und große Studios unter dem Deckmantel der Anonymität verraten, dass Microsoft bei manchen Unternehmen direkt angefragt hätte. Diese Darstellung entkräftete Spencer gegenüber GameSpot, meinte aber auch, dass er nicht bei jedem Meeting dabei wäre. Er würde jedenfalls keine Übernahme-Gespräche geführt haben. Zugleich hob er hervor, dass die meisten bisherigen Übernahmen auf lang anhaltenden Geschäftsbeziehungen beruhen würden.

Quelle: GameSpot, Bloomberg, GamesIndustry, Purexbox

Kommentare

Flux Capacitor schrieb am
VincentValentine hat geschrieben: ?
16.11.2020 22:33
Sony ist hochverschuldet?
Sony hat seit September 2020 Geldreserven in Höhe von 40+ Milliarden.
Die Quartalsberichte seit 2013 zeigen auch das Gegenteil wo seitdem Rekorde gebrochen werden was Umsatz und Gewinn angeht & die erfolgreichste Periode seit den Glanztagen sogar überschritten wurde.
Erst kürzlich war Sony zudem an der Übernahme von Leyou (4 Milliarden interessiert) wo sie jedoch den kürzeren gezogen haben gegen Tencent.
Und wenn man sieht, wie Nvidia -> Arm für über 40 Milliarden gekauft mit Geldreserven um die 10 Milliarden, könnte Sony bei Akquisitionen auch in Schulden gehen um diese zu stemmen
Sony ist sicher kein armer Schlucker, das vergessen viele. Nur weil MS fast platzt vor Geld, sind die Japaner keine Hobos. Klar ist es noch einmal eine andere Liga, aber wenn Sony Interactive Entertainment (USA) einen Zustupf vom Vater Sony (JP) haben möchte, dann gibt es nicht nur Fahrtgeld. :lol:
Bei MS muss man einfach aufpassen dass sie den schmalen Grat zwischen Akquisitionen und Reputation geschickt meistern. Die könnten noch viel aggressiver sein - wenn sie es wirklich wollten. Wenn es sinnvolle Studios gibt die sich gerne Xbox/PC exklusive einspannen lassen, warum nicht.
Aber das wichtigste, wirklich die absolute Priorität, muss bei MS auch ein wenig die Qualitätssicherung haben. Den Studios zu 100% freie Hand lassen ist wichtig, aber man sollte da auch organisch einfügen, einen Austausch unter den Studios aufbauen, so dass man sich gegenseitig Feedback geben kann. Und am Ende muss ein oder mehrere Teams da eben doch ein wenig den Finger auf den Produkten haben.
Denn wenn die Studios einfach raushauen wie es ihnen gefällt, dann haben wir am Ende zu viele Spiele die Potenzial hätten, aber nicht so richtig überzeugen - zumindest bei manchem kleinen Studio habe ich da etwas Fragezeichen - ja auch bei Ninja Theory. Hellblade war gut, aber was kann das Team dort wirklich? (Bleeding Edge war ja mehr ein Hobby...
VincentValentine schrieb am
Sony ist hochverschuldet?
Sony hat seit September 2020 Geldreserven in Höhe von 40+ Milliarden.
Die Quartalsberichte seit 2013 zeigen auch das Gegenteil wo seitdem Rekorde gebrochen werden was Umsatz und Gewinn angeht & die erfolgreichste Periode seit den Glanztagen sogar überschritten wurde.
Erst kürzlich war Sony zudem an der Übernahme von Leyou (4 Milliarden interessiert) wo sie jedoch den kürzeren gezogen haben gegen Tencent.
Und wenn man sieht, wie Nvidia -> Arm für über 40 Milliarden gekauft mit Geldreserven um die 10 Milliarden, könnte Sony bei Akquisitionen auch in Schulden gehen um diese zu stemmen
flo-rida86 schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?
13.11.2020 16:22
Leon-x hat geschrieben: ?
13.11.2020 16:00
Sicherlich. Nur wollte sich ZeniMax nicht eh aufkaufen lassen
Ja, aber das wäre Glaskugelei.
Vielleicht hätte Sony zugeschlagen. Dann wäre es auch Scheiße - nur halt andere Scheiße.
Vielleicht Konami zugeschlagen. Dann wäre es definitiv Scheiße.
Vielleicht hätte man es auch sein lassen und Zenimax hätte erstmal ihre Scheiße weiter durchgezogen.
Hätte, hätte, Fahrradkette.
Ich kann nur über die Scheiße reden, die wir aktuell haben - und das wäre eben der Kauf von MS :)
der punkt ist doch einfach der das konami und auch sony einfach nicht genug geld hätten um bethesda komplett zu kaufen ausser sie wollten in ihren schulden ersaufen.(konami hätte eh nicht die mittel und sony ist immer noch hoch verschuldet)
ist ja inofiziell bekannt das sony interesse an bethesda hatte zumindest kam sowas vor dem ms kauf:
https://www.pcgames.de/Sony-Firma-15716 ... f-1340340/
dazu gehören halt immer zwei dazu,bethesda gings ja laut ein paar aussagen nicht allzu gut,f76 war schlecht,spiele wie wolfenstein 2,prey oder doshonored 2 unverdient untergegangen.
ich sehe da erstmal nichts schlechtes sondern sogar was gutes,bethesda titel bekommen finanziell beste unterstützung und z.b. da ms auch obsidian hat haben die fallout schöpfer wieder zugriff auf fallout.
zum glück bedient ms zwei plattformen weshalb mir die übernahme von ms lieber ist,dazu gabs doch früher eh viele probleme zwischen bethesda und sony zu ps3 zeiten.
flo-rida86 schrieb am
Gesichtselfmeter hat geschrieben: ?
12.11.2020 14:03
Opy92 hat geschrieben: ?
12.11.2020 13:49
Können ausländische Unternehmen einfach japanische Unternehmen aufkaufen? Ich dachte das sei gesetzlich verboten in Japan.
Verboten nicht, aber erschwert.
Das Problem mit Capcom, SE, From, Konami etc. ist, dass diese Konglomerate oder im Falle von From Teil eines solchen sind, da müsste MS jede Menge anderen Plunder mitkaufen, der nichts mit Gaming zu tun hat, wo aber viele Arbeitsplätze dran hängen. Ist komplett sinnbefreit und wäre meiner Meinung nach , sofern da MS tatsächlich mit dem Kopf durch die Wand gehen sollte, ein klares Zeichen, dass es primär darum geht Sony zu schwächen, denn wenn es darum gehen soll Spiele für Gamepass zu bekommen, geht das auch anders - wirtschaftlich viel effizienter.
Wenn es MS da übertreibt, wäre ich natürlich etwas säuerlich und ne Xbox käme mir nie mehr ins Haus. Die Spiele würde ich am PC zocken und würde stets proaktiv darauf achten kein guter Kunde zu sein, sprich Abo an für ein Spiel, Abo sofort wieder aus.
dan darfste dan weder xbox noch pc zocken ausser du nutzt kein windows.
schrieb am