Microsoft: EU-Entscheidung zur Zenimax-Übernahme bis Anfang März

 
Microsoft
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Microsoft
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Microsoft: EU-Entscheidung zur Zenimax-Übernahme bis Anfang März

Microsoft (Unternehmen) von Microsoft
Microsoft (Unternehmen) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Bis zum 5. März wird sich die EU-Kommission dazu äußern, ob sie die milliardenschwere Übernahme von Zenimax durch Microsoft absegnen oder kartellrechtliche Bedenken anmelden soll. Das meldet Eurogamer.net und verweist darauf, dass Microsoft am 29. Januar einen entsprechenden Antrag bei der EU-Kommission eingereicht hat, um grünes Licht für den Abschluss des Deals zu erhalten.

Im September 2020 hatte Microsoft seine Kaufabsichten für Zenimax bekannt gegeben und damit für ein Beben innerhalb der Spielebranche gesorgt (siehe News). Mit der Übernahme würden neben der Muttergesellschaft u.a. auch Bethesda mit Studios wie id Software, Machine Games oder die Arkane Studios in die wachsenden Xbox-Studiofamilie eingeglieder werden. Gleichen gilt für große Marken wie The Elder Scrolls, Doom, Quake, Wolfenstein & Co.
Quelle: Eurogamer.net

Kommentare

JesusOfCool schrieb am
winkekatze hat geschrieben: ?
01.02.2021 18:06
Vandaa hat geschrieben: ?
01.02.2021 17:52
Wie du selbst schon schreibst erscheinen alle Bethesda Spiele auch auf dem PC. Und da diese nicht nur im Microsoft Store erscheinen sondern auch auf Steam, bedient Microsoft grundsätzlich auch immer mit eine andere Plattform.
Das ganze dürfte reine Formsache sein.
Knackpunkt dürfte wohl eher die "Plattform" Windows sein.
es gibt dann aber auch noch android und iOS.
und damit müssen sie genau gar nichts die switch oder playstation machen.
Vino schrieb am
Ich freue mich auf eine Spielezukunft, in der sich Microsoft und Tencent den Markt aufteilen.
Sir Richfield schrieb am
AkaSuzaku hat geschrieben: ?
01.02.2021 20:47
Ich glaube wenn man nur im Auge hatte damit die EU-Kommission zu beschwichtigen, hat man es wohl etwas übertrieben.
Die haben mal Apple gerettet, nur um behaupten zu können, es gäbe ja eine Konkurrenz. ;)
PS: MS Store ist für mich kein PC Spiel.
Ich will übrigens auch nicht sagen, dass das schlecht sei, dass man MS Spiele jetzt auch bei Steam bekommen kann. Ganz im Gegentum und gerade mit Blick auf die Aquise. Wäre echt schade, wenn die guten Bethesda Spiele jetzt im Store verschwänden!!
Traue einer Firma von der Größe Microsofts solche Stunts aber durchaus zu! Einmal vorbereitet sein, statt wieder auf die Nase zu bekommen. :)
AkaSuzaku schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben: ?
01.02.2021 20:03
BigSpiD hat geschrieben: ?
01.02.2021 17:41
MS ist kartellrechtlich bei einigen Dingen fein raus, weil sie immer auch ein PC-Release anbieten.
DAS wäre dann auch ein für mich nachvollziehbarer Grund für das ganze "PC ist uns soooooooooo wichtig!!!" Geraune in letzter Zeit.
Im Game Pass am PC sind weit über 200 Spiele und alle neuen, sowie zumindest aus der Ära Xbox One auch zu großen Teilen die alten Exclusives. Ein paar Dutzend dürften das sein. Natürlich gibts die Spiele auch alle im MS-Store zu kaufen.
Ich glaube wenn man nur im Auge hatte damit die EU-Kommission zu beschwichtigen, hat man es wohl etwas übertrieben.
Sir Richfield schrieb am
BigSpiD hat geschrieben: ?
01.02.2021 17:41
MS ist kartellrechtlich bei einigen Dingen fein raus, weil sie immer auch ein PC-Release anbieten.
DAS wäre dann auch ein für mich nachvollziehbarer Grund für das ganze "PC ist uns soooooooooo wichtig!!!" Geraune in letzter Zeit.
schrieb am