Rainbow Six Siege: Sam Fisher als Operator in "Operation Shadow Legacy"

 
Rainbow Six Siege
Entwickler:
Publisher: Ubisoft
Release:
01.12.2015
01.12.2015
Q4 2020
01.12.2015
Q4 2020
Erhältlich: Digital (Steam), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (Steam), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (Steam), Einzelhandel
Test: Rainbow Six Siege
89
Test: Rainbow Six Siege
89
Keine Wertung vorhanden
Test: Rainbow Six Siege
89
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen
ab 17,99€

Leserwertung: 90% [1]

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Rainbow Six Siege
Ab 17.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Rainbow Six Siege: Sam Fisher als Operator in "Operation Shadow Legacy"

Rainbow Six Siege (Shooter) von Ubisoft
Rainbow Six Siege (Shooter) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Sam Fisher aus Splinter Cell wird als alter Bekannter mit der anstehenden "Operation Shadow Legacy" als Operator ins Spiel kommen. Er wird sich Team Rainbow als "Spezialeinsatzkraft Zero" anschließen. Bereits im Juni gab es erste Hinweise auf den Gastauftritt via PC Gamer. Demnach ist Sam ein Angreifer, der ein Spezialgerät trägt, das Kamerabolzen abfeuern kann, die sich durch zerstörbare, aber unverstärkte Wände bohren können, so dass er erkennen kann, was sich auf der anderen Seite befindet. Es wurde auch darüber spekuliert, ob diese Kameras Schaden auf Entfernung anrichten können. Der Operator soll am 16. August um 20 Uhr auf Twitch vorgestellt werden.

Auf der offiziellen Siege-Website wird er folgendermaßen beschrieben: "Er scheint sich gut gehalten zu haben, obwohl er nicht mehr im aktiven Dienst war und etwas erschöpfter als sonst wirkte, als er hier ankam. Ich frage mich, was Zero dazu bewogen hat, Rainbow als seine Heimatbasis zu wählen. Ohne eigene Motivation wäre er nicht hier, und wir sollten uns seine Erfahrungen zunutze machen. Seine militärische Expertise bietet einen guten Ausgleich zu deinem psychologischen Verständnis. Da er das erste Mitglied des Rainbow-Operationsstabs (ROS) ist, stehe ich den Änderungen, die er mit sich bringen wird, gleichermaßen neugierig und etwas vorsichtig gegenüber. Ich bin mir sicher, seine Einführung wird eine notwendige und schmerzhafte Erfahrung. Ich glaube, es gibt da etwas, das er mir zu seinem plötzlichen Auftauchen nicht erzählt hat, aber das ist nicht überraschend. Zero geht nach dem Grundsatz vor, nur das Nötigste preiszugeben. Von daher bin ich mir sicher, dass er es mir erzählen wird, wenn die Zeit gekommen ist."

Quelle: Ubisoft, PC Gamer

Kommentare

Ernstzunehmender Gamer schrieb am
Wenigstens gibt es da schöne setpieces, quests, dynamische Interaktionen usw. In MGSV gab`s nur Wüste oder Wiesen.
Swar schrieb am
Leerlauf gehört in Ubisoft`s Open World Spielen zum Programm, ich hätte gerne ein Leveldesign wie in The Last of Us 2.
Meine Befürchtung ist, das Splinter Cell in ein unsinniges Open World Korsett gequetscht wird.
Ernstzunehmender Gamer schrieb am
Ein Splinter Cell ala Hitman mit großen, komplexen Gebieten, aber nicht open world, wäre ein Traum.
So was wie MGSV wäre noch ok, aber dann bitte ohne den ganzen Leerlauf zwischen den Banditenlagern.
JudgeMeByMyJumper schrieb am
Swar hat geschrieben: ?
13.08.2020 10:24
JudgeMeByMyJumper hat geschrieben: ?
13.08.2020 03:06

Tja, verstehe nicht, warum es nach dem wieder viel besseren Blacklist mit SC nicht weiterging.
Dazu müsste sich Ubisoft überwinden, ein lineares sehr gutes Singleplayer Erlebnis abzuliefern.
Wobei ja zumindest conviction zuerst angeblich auch Open World werden sollte bevor man das wieder über den Haufen warf. Könnte mir schon vorstellen, dass man da ähnlich Metal Gear auch in die offene Welt wechselt. Wie auch immer das genau funktionieren würde...
Swar schrieb am
JudgeMeByMyJumper hat geschrieben: ?
13.08.2020 03:06

Tja, verstehe nicht, warum es nach dem wieder viel besseren Blacklist mit SC nicht weiterging.
Dazu müsste sich Ubisoft überwinden, ein lineares sehr gutes Singleplayer Erlebnis abzuliefern.
schrieb am