Cyberpunk 2077: Projektstatus, 600 Mitarbeiter, Covid-19-Auswirkungen, Day-One-Patch und digitale Strategie

 
Cyberpunk 2077
Entwickler:
Release:
17.09.2020
17.09.2020
17.09.2020
17.09.2020
2020
Vorschau: Cyberpunk 2077
 
 
Vorschau: Cyberpunk 2077
 
 
Keine Wertung vorhanden
Vorschau: Cyberpunk 2077
 
 
Keine Wertung vorhanden
Vorbestellen
ab 59,99€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Cyberpunk 2077: Projektstatus, 600 Mitarbeiter, Covid-19-Auswirkungen, Day-One-Patch und digitale Strategie

Cyberpunk 2077 (Rollenspiel) von Bandai Namco Entertainment Europe
Cyberpunk 2077 (Rollenspiel) von Bandai Namco Entertainment Europe - Bildquelle: Bandai Namco Entertainment Europe
Bei der Präsentation des jüngsten Geschäftsberichts bestätigten die Entwickler, dass sie aktuell daran festhalten würden, Cyberpunk 2077 am 17. September 2020 zu veröffentlichen (wir berichteten). In der anschließenden Telefonkonferenz mit Investoren via Resetera sind noch weitere Angaben über den Status des Rollenspiels und die möglichen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Verkaufsstart gemacht worden.

Auch in der Telefonkonferenz hat die Führungsriege von CD Projekt beteuert, dass das neue Coronavirus die Veröffentlichung im September nicht beeinträchtigen würde. Noch fehlende Sprachaufnahmen von Synchronsprechern könnten z.B. mit einem Day-One-Patch (am Tag des Verkaufsstarts) in das Spiel eingefügt werden, wenn die Virussituation die Sprecher bis September daran hindern sollte, die Aufnahmestudios zu nutzen. Seit Mitte Februar wurde ein spezielles Marketingszenario für die Pandemie entwickelt. Es wurde u.a. an einer digitalen Strategie gearbeitet, um die E3-2020-Präsentation zu ersetzen.

In Bezug auf die Veröffentlichung des Spiels im Einzelhandel hofft CD Projekt auf eine Besserung der Ausgangslage bis September. Sollte dies nicht der Fall sein, wäre eine (rein) digitale Veröffentlichung ohne physische Box-Version eine Option. Die Verschiebung von The Last of Us Part 2 auf einen noch unbekannten Termin verunsichert die Entwickler nicht und sie sind auch nicht besorgt über die Verschiebung anderer Spiele auf Mitte September.

Cyberpunk 2077 ist bereits im März den meisten Stellen zur Altersklassifikation vorgelegt worden - und inzwischen haben die Entwickler die entsprechende Einstufung von der überwiegenden Mehrheit der Akteure erhalten. Einer Veröffentlichung in den größten Märkten steht nichts mehr im Weg, heißt es. In der USK-Datenbank ist bisher kein öffentlich einsehbarer Eintrag auffindbar.

Mit der Entwicklung der aktuellen Vorverkaufszahlen seien die Entwickler zufrieden. Konkrete Zahlen wurden nicht enthüllt, aber es wurde zumindest verraten, dass die Vorbestellerzahlen auf Konsolen deutlich niedriger als auf dem PC seien.

Über neue Spiele und Projekte wie der Cyberpunk-Multiplayer-Modus soll erst nach dem Launch von Cyberpunk 2077 gesprochen werden. Momentan werden die Entwicklerteams noch vergrößert. Ende 2019 und Anfang 2020 stiegen z.B. die Ausgaben für Lokalisierung und Testläufe. Aktuell arbeiten ungefähr 600 Mitarbeiter an dem Rollenspiel. Auch einige Mitarbeiter aus dem Multiplayer-Team helfen bei der Fertigstellung des Solo-Modus. Die Mehrzahl der Studios von CD Projekt Red arbeitet derzeit an dem Einzelspieler-Teil. 130 bis 150 Personen arbeiten im Bereich der Qualitätssicherung. Es werden sowohl interne als auch externe Tester (via VPN) eingesetzt. Im Vergleich zu The Witcher 3: Wild Hunt wurde die Anzahl der Tester verdoppelt.


Der aktuelle Status des Spiels wird so beschrieben: Bis zum Verkaufsstart sind noch viele Kleinigkeiten zu erledigen, darunter Feintuning sowie Politur, Day-One-Patch sowie die First-Party-Zertifizierung auf Konsolen. Das Rollenspiel liegt in einer voll spielbaren Form vor und ist in diesem Sinne "fertig". Die Herstellung/Produktion ist teilweise abgeschlossen, wurde aber noch nicht durch die Covid-19-Pandemie beeinträchtigt. Die Auswirkungen des Virus auf die Produktion sind geringer als ursprünglich gedacht. Bisher gibt es keine vorhersehbaren wirtschaftlichen Schäden auf der Herstellungs-/Vertriebsseite.

Cyberpunk 2077 wird bekanntlich auch für die Xbox Series X erscheinen. Alle Käufer, die das Spiel auf Xbox One gekauft haben, erhalten ein kostenloses Upgrade "via Smart Delivery" auf die Version/Umsetzung für die Xbox Series X, sobald die Entwicklung dieses Update abgeschlossen ist (wir berichteten). "Spieler sollten niemals gezwungen werden, das gleiche Spiel zweimal zu kaufen oder für Upgrades zu bezahlen. Besitzer von Cyberpunk 2077 für Xbox One erhalten das Upgrade für die Xbox Serie X kostenlos, wenn es verfügbar ist", hieß es auf Twitter. Angaben zu einem möglichen Upgrade für die PlayStation 5 wurden nicht gemacht, weil Sony den hauseigenen Plan für potenzielle Upgrades von PS4 auf PS5 noch offiziell vorstellen muss. Microsoft war in dem Bereich schneller. Aber es wird wohl Box-Versionen für PlayStation 5 und Xbox Series X geben.

Letztes aktuelles Video: Hinter den Kulissen der Musik

Quelle: CD Projekt, Resetera
Cyberpunk 2077
ab 59,99€ bei

Kommentare

TheoFleury schrieb am
Sie wollen es also im September raushauen. Fehlende Synchron Passagen per Day One Patch nachliefern. Es gibt keine Beeinträchtigung durch die Corona Krise.
Panik habe ich keine liebe Polen und hoffe alle sind gesund geblieben bei Euch.
Aufgrund der "befürchteten" Weltwirtschaftskrise (Die evtl. nicht eintritt durch die angeblichen EU Rettungsschirme), verursacht durch unseren neuen Freund der durch Fledermäuse angeblich auf Menschen übertragen wurde, weil in China isst man ja angeblich Alles was atmet (!) und da wird feuchtfröhlich geschlachtet unter schlimmsten (hygienischen) Bedingungen auf Wilderer Märkten, könnte es keinen schlechteren zeitpunkt geben für eine Veröffentlichung.
Könnte mir insgeheim vorstellen das zu direktem Release nicht die hohen Erwartungen an Verkaufszahlen geknackt werden. Wird evtl. ein schleichender Prozess bis genug positive $$$ erwirtschaftet wurden um all die Arbeit und Mühen wieder einzuspülen.
Wahrscheinlich bin ich wieder mal zu pessimistisch im Moment :D
flo-rida86 schrieb am
casanoffi hat geschrieben: ?
11.04.2020 19:17
GenerationX hat geschrieben: ?
11.04.2020 13:31
Es würde mich auch extrem wundern wenn Sony nicht das selbe anbieten würde wie Microsoft.
Wenn ich ehrlich bin, dann würde es mich eher wundern, wenn Sony das gleiche Feature anbieten würde...
Klingt jetzt kacke, aber so erfoglreich, wie Sony mit der PS4 war/ist, hat es der Laden einfach nicht nötig, so kundenorientiert zu wirtschaften ^^
doch müssen die,wie oft müssen wir noch den ps3 start nach der ps2 bringen?
oder wii u und dan die switch?
neue gen. neue karten,alles ist wieder drin.
Flojoe schrieb am
Von mir aus können die das noch bis ins Jahr 2021 verschieben, nur keine Eile.
BigSpiD schrieb am
Und bei dem Leistungsunterschied dürfte man schon einen merklichen visuellen Differenz wahrnehmen. Zumindest ist dies zu erwarten. Alle andere wäre ja irgendwie witzlos. Auf dem PC wird man schliesslich auch mehr Grafik Optionen haben für den Titel. Daher rechne ich auch fest mit einer PS5 Version, wenn ein Next-Gen Upgrade durch die Series X schon bestätigt ist.
Ich denke mal allein Raytracing on/off und 60/30fps werden schon den sichtbaren Unterschied zwischen One X und Series X ausmachen. Dazu bissle höher aufgelöste Texturen, höhere Shaderqualität usw., was sich aber so im Detail nicht merklich zeigt.
Efraim Långstrump schrieb am
Xris hat geschrieben: ?
12.04.2020 13:36
Mich wundert ehrlich gesagt das es überhaupt eine AK gibt. Das die sich die Möglichkeit jederzeit wieder Remaster bringen zu können, nehmen lassen glaube ich erst wenn ich es sehe. In der aktuellen Gen wurde viel Geld mit diesen minimal aufgehübschten Ports gemacht.
Der Markt hat sich geändert. Es wurde viel mehr digital gekauft und die Architektur PS4>PS5 hat sich nicht geändert.
Da die Karten nächste Gen neu gemischt werden, muss Sony eine AK anbieten, um den maximal möglichen Kundenstamm auch weiterhin an Playstation zu binden.
schrieb am