Cyberpunk 2077: Spielszenen-Video von der Xbox One X und der Xbox Series X

 
von ,

Cyberpunk 2077: Spielszenen-Video von der Xbox One X und der Xbox Series X

Cyberpunk 2077 (Rollenspiel) von Bandai Namco Entertainment Europe
Cyberpunk 2077 (Rollenspiel) von Bandai Namco Entertainment Europe - Bildquelle: Bandai Namco Entertainment Europe
CD Projekt Red hat ein ausführliches Spielszenen-Video aus der Xbox-Fassung von Cyberpunk 2077 (ab 24,00€ bei kaufen) veröffentlicht. Die demonstrierte Version läuft auf einer Xbox One X und einer Xbox Series X (1080p; keine fps-Angabe; laut YouTube). Die Xbox-Series-X-Variante setzt allerdings auf die Abwärtskompatibiliät der Konsole, da der "große Next-Gen-Patch" für Cyberpunk 2077 erst 2021 erscheinen soll. Spielszenen von der Xbox One wurden nicht gezeigt. Das Rollenspiel soll "demnächst" auch in Aktion auf der PlayStation präsentiert werden.

Letztes aktuelles Video: Night City Wire Special Xbox One X and Xbox Series X footage


Cyberpunk 2077 erscheint am 10. Dezember 2020 für PC, PlayStation 4, Stadia und Xbox One. Wer Cyberpunk 2077 auf Xbox Series X/S oder PlayStation 5 spielt, wird das Spiel "mit besserer Performance" nutzen können. Zusätzlich arbeitet CD Projekt Red an einem Gratis-Upgrade, welches die technische Leistung beider Plattformen individuell nutzen wird. Dieses Upgrade erscheint 2021.

Die nächste Streaming-Show zum Rollenspiel wird am Donnerstag (19. November) stattfinden. "Night City Wire: Episode 5" soll sich ab 19 Uhr deutscher Zeit um den "Rockerjungen Johnny Silverhand, eine Auswahl von Night Citys Liedern und viel mehr" drehen.
Quelle: CD Projekt Red

Kommentare

Flux Capacitor schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben: ?25.11.2020 20:56 Was mich ärgert (auch wenn es ein wirklich gutes Spiel zu sein scheint und es bestimmt sehr sehr viele Spieler der alten Konsolengeneration freut für die es angekündigt wurde), ist eben das es auf dem PC wohl direkt ein tolles Setting gibt - mit entsprechender Hardware - und die Konsolen wahrscheinlich stiefmütterlich behandelt werden.
Fairerweise muss man dazu natürlich sagen, dass das Spiel Day One auf dem PC skalierbar sein MUSS! Da gibt es einfach vom Start weg mindestens 3-4 Hardware Szenarios die man berücksichtigen muss (Einsteiger, Untere Mitteklasse, obere Mitteklasse, High-End etc.) und daher bekommen die Spieler am PC auch das beste was möglich ist, wenn man die Hardware dazu hat.
Auf den Konsolen war wohl einfach das Ziel, dass Xbox One und PS4 sich nicht in Rauch auflösen. Dann hat man auf PS4pro und Xbox One X ein wenig an den Grafik Settings gedreht damit der Speicher und die GPU ausgenutzt werden können. Und auf PS5 und Series X dürfte das Spiel dann im AK Modus einfach mit höherer Auflösung und stabilerer Framerate laufen, bis der Next-Gen Patch kommt.
CDPR hatte das Ziel, die Last-Gen (Ja ja :mrgreen: ) Konsolen und den PC zu bedienen, das dürften sie nun schaffen. Next-Gen kommt dann 2021 und wenn das Update auch einen merklichen, grossen und spürbaren Unterschied ausmacht, dann freue ich mich dann auf den zweiten oder dritten Durchgang damit.
Man sollte auch immer daran denken, dass CDPR hier den Rockstar hätte machen und Cyberpunk z.b im Jahr 2022 als Next-Gen Version zum Vollpreis noch einmal anbieten können, mit dem ersten DLC oder so.
CritsJumper schrieb am
SethSteiner hat geschrieben: ?25.11.2020 21:15 Wie hätte das funktionieren sollen? Man wollte eine Open World anbieten - also eine Stadt.
Vielleicht so wie es Square jetzt bei dem FF7 Remake machte. Die echte Open World ist die Karte, außerhalb der Stadt, und im FF7 Remake gibt es eben nur die Stadt und eine abgeschlossene Handlung und dort dann noch ein wenig mehr drauf.
Verglichen mit GTA, indem man erst ein Viertel fertig stellt, welches schon ziemlich emersiv ist auf die dortige Story. Aber das mit den Updates die Stadt dann sich immer Verdoppelt, weil die Hälfte an Inhalten schon zuvor da war. vielleicht immer in besserer Grafik.
Dann kann man auch gerne von einer Generation auf die nächste die Qualität erhöhen.
Ubisoft macht es aktuell so das sie halt immer ein Stadt zum Schauplatz nehmen: New York, Paris, London... usw.
Aber man hätte es auch auf New York konzentrieren können und dafür den Detailgrad hoch schrauben innerhalb der Stadt... so war das im ersten Watch Dogs Teil. Dort musste man über Brücken, oder eine S-Bahn fahrt machen damit Inhalte nach geladen wurden.
Im Grunde könnten diese Brücken auch Autobahn Strecken sein mit Mini-Quests dazwischen. Es steht halt immer in Relation.
Ja natürlich ist es schon cooler, wenn man eine rieeeeesen große Welt direkt zum Spiel bekommt. Aber wie lange wird das noch so wachsen? 3 Jahre Entwicklung? 5 Jahre Entwicklung? 7 Jahre bis ein weitere Titel fertig ist? Ich finde es fast offensichtlich das hier die Zielplattform fast verfehlt wurde. Wohl bemerkt eine, welche es schon 7 Jahre gab. Wie auch immer, ich bin froh wenn Streaming genau das Problem in Zukunft löst.
SethSteiner schrieb am
Wie hätte das funktionieren sollen? Man wollte eine Open World anbieten - also eine Stadt. Die kann keine zwei Blocks groß sein und bei einem Episodenformat, wäre man wohl erst Recht auf die Barrikaden gegangen. Da hätte CDPR wohl eher über die Jahre mitansehen können, wie ihnen die Kunden weglaufen, die sie ja mit großartigen RPGs gewonnen haben und nicht mit einem Telltale Format (und wir wissen, was aus Telltale geworden ist). Das heißt nicht, dass so ein Format nicht funktionieren kann aber alle zwei Jahre ein 6 Stundenspiel rauszubringen? Das hätte wohl niemand gewollt (vor allem nicht, wenn man dafür auch noch 40 Euro verlangt). CDPR hatte sicher Schwierigkeiten in der Entwicklung, das merkt man recht deutlich aber die lagen wohl am ehesten im Management. Zugleich kann man ihnen kaum vorhalten, dass man auf den Konsolen nicht das nonplusultra sieht. Die Hardware ist eben immer alt, erst Recht am Ende des Konsolenzyklus. Dafür kann CDPR nichts und es wäre auch vor 4 Jahren nicht besser gewesen.
CritsJumper schrieb am
Flux Capacitor hat geschrieben: ?25.11.2020 14:59 Die Frage ist ob PS5 oder Series X|S bereits mehr Passanten haben werden oder es wirklich einfach die AK Versionen sind die etwas stabiler und höher aufgelöst laufen. Gemäss dem Bildmaterial wird es wohl so sein, da die One X einfach weniger scharf und stabil wirkt.
Genau darauf läuft es halt zum Release hinaus. Wenn ich das richtig verstanden hab. Der Patch für die PS5 und Series X, kommt (irgendwann) 2021.
Was mich ärgert (auch wenn es ein wirklich gutes Spiel zu sein scheint und es bestimmt sehr sehr viele Spieler der alten Konsolengeneration freut für die es angekündigt wurde), ist eben das es auf dem PC wohl direkt ein tolles Setting gibt - mit entsprechender Hardware - und die Konsolen wahrscheinlich stiefmütterlich behandelt werden.
Meiner individuellen Meinung nach....
hätten sie besser mehrere Teile daraus gemacht. Cyberpunk 1, Cyberpunk 2, Cyberpunk 3 usw... alle für 40 Euro verkauft, Entwicklungszeit von 2 Jahre und solide aber gute 6 Stunden spiele. Dafür dann immer ein Story Addon mit 3 weiteren Stunden, was dann aber auch das Gameplay erweitert.
Klar freue ich mich über diese Mega-Event Spiele. Doch hier haben sie es einfach verpasst, das Spiel früher für die Ps4, mit wahrscheinlich schlechterer Grafik fertig zu stellen. Dann hätte der Teil, den wir jetzt für PC kommt, schon der Teil 2 oder Teil 3 sein können. Wenn sich die Karte erweitert hat ja auch jeder (weiterhin) Spaß an einer wachsenden Welt und fortgeführten Story.
Auf mich wirkt es als sei das Verhältnis bei der Entwicklung aus dem Ruder gelaufen. Was vielleicht fehlt, ist wie beim TV oder den Büchern, so eine Informationsbegrenzung auf X Seiten/Minuten.
Wobei ich gestehen muss, dafür die Videospiele damals gefeiert zu haben, eben weil sie einen größeren Umfang haben.
Flux Capacitor schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben: ?22.11.2020 14:46
HellToKitty hat geschrieben: ?21.11.2020 11:27
NoCrySoN hat geschrieben: ?21.11.2020 11:03 Ich hoffe die PS4 Version wird einigermaßen gut laufen und auch mit Leben gefüllt sein. Wollten die da nicht auch demnächst mal was zeigen? :Hüpf:
Bei der gezeigten Slideshow wüsste ich nicht, warum das auf der PS4 anders aussehen sollte. Da ist ja jetzt sehr ähnliche Hardware verbaut und ich denke mal nicht, dass man bei einem Multiplattformtitel, der sogar Generationenübergreifend entwickelt wurde, außerordentlich viel Optimierung betrieben werden konnte, als dass man da Wunder erwarten sollte.
Wie gesagt, ich tippe eher darauf, dass die Performance auf den alten Konsolen eine kleine Katastrophe darstellen wird und gehe davon aus, dass da CDPR voll auf ihr Marketing und den Hype vertrauen werden.
Ja ich befürchte auch es wird eine kleine Katastrophe mit 30fps und vielen Rucklern und lange Ladezeiten (PS4 und Xbox One).
Das Video hier ist ja von der Pro-Version der One, die One X von 2017, welche als Scorpion angekündigt wurde und technisch besser war als die PS4 Pro. Das Vergleichsvideo ist ja von der Series X, der Leistungsstarken Next Gen Konsole von diesem Jahr.
Ich frage mich an der Stelle, wie es auch auf der Series S laufen würde.
Empfehlen würde ich es nicht auf der alten PS4. Die Situation ist blöd, selbst die PS4 Pro ist mit 250 Euro gebraucht zu teuer und die Ps5 nicht lieferbar. Dann vielleicht doch die Xbox Series S für 299 Euro, aber nur Digital.
Die Auflösung auf einer Base PS4 oder One S dürfte ordentlich in den Keller bei max. 30fps die wohl auch runter auf 20 gehen können. Die CPU der One X und PS4pro ist ja die selbe Krücke.
Die Frage ist ob PS5 oder Series X|S bereits mehr Passanten haben werden oder es wirklich einfach die AK Versionen sind die etwas stabiler und höher aufgelöst laufen. Gemäss dem Bildmaterial wird es wohl so sein, da die One X einfach weniger scharf und stabil wirkt.
schrieb am
Cyberpunk 2077
ab 24,00€ bei