Cyberpunk 2077: CD Projekt Red verbietet Sex-Mod mit Keanu Reeves

 
Cyberpunk 2077
Entwickler:
Release:
10.12.2020
10.12.2020
kein Termin
Q3 2021
10.12.2020
10.12.2020
kein Termin
Q3 2021
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, GOG, Steam), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, GOG, Steam), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, GOG, Steam), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, GOG, Steam), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, GOG, Steam), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, GOG, Steam), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, GOG, Steam), Einzelhandel
Erhältlich: Digital (PSN, Xbox Store, GOG, Steam), Einzelhandel
Test: Cyberpunk 2077
90
Test: Cyberpunk 2077
39
Test: Cyberpunk 2077
85
Keine Wertung vorhanden
Test: Cyberpunk 2077
86
Test: Cyberpunk 2077
39
Test: Cyberpunk 2077
85
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen
ab 39,00€
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Cyberpunk 2077: CD Projekt Red verbietet Sex-Mod mit Keanu Reeves

Cyberpunk 2077 (Rollenspiel) von Bandai Namco Entertainment Europe
Cyberpunk 2077 (Rollenspiel) von Bandai Namco Entertainment Europe - Bildquelle: Bandai Namco Entertainment Europe
Die Integration eines nachmodellierten Stars in ein Spiel hat auch seine Tücken, wie CD Projekt Red kürzlich im Rahmen seines Rollenspiels Cyberpunk 2077 (ab 39,00€ bei kaufen) feststellen musste. Wie Eurogamer.net berichtet, ließen sich per Mod in einer Sex-Szene die Charaktermodelle austauschen - so dass der Spieler quasi mit Keanu Reeves' digitalem Double Johnny Silverhand auf Tuchfühlung ging. Mittlerweile habe der Spielhersteller die Mod aber entfernt.

Erstellt worden sei die Modifikation von "Catmino", der so den Austausch einer Reihe von Figuen ermöglichte. Gegenüber Eurogamer.net erklärte CD Projekt Red, dass man kein Problem mit dem generellen Austausch fiktionaler Charaktere habe, doch bei der Nutzung von Figuren mit realem Gegenstück in expliziten Szenen sei eine Grenze überschritten worden, wenn diese dem nicht zugestimmt habe:

"Wenn es um Modelle realer Leute geht, die wir um die Teilnahme im Spiel gebeten haben, bitten wir euch darum, davon Abstand zu nehmen, sie sie in jeglichen Situationen zu nutzen", die als anstößig bzw. beleidigend (offensive) empfunden werden können, wenn der Spieler nicht die explizite Erlaubnis dazu habe. Für nähere Infos über die Feinheiten der Regeln verweist der Hersteller auf das Lizenzabkommen sowie die "Fan Content Guidelines".

Eurogamer vermutet, dass CD Projekt Red den Fall auch zum Anlass nimmt, um ähnliche Szenen mit weiteren Gaststars wie Hideo Kojima oder diversen Streamern zu vermeiden.

Letztes aktuelles Video: Our Commitment to Quality

Quelle: Eurogamer.net

Kommentare

dx1 schrieb am
Bevor Ihr Euch noch weiter an Niveaulosigkeit unterbietet ? zu.
Randall Flagg schrieb am
Schade, wollte V schon immer von Keanus Prothesenarm fisten lassen.
baddleorc schrieb am
Hiri hat geschrieben: ?
30.01.2021 13:16
Hat man wohl Angst und Bange das man von Reeves auch noch Klagen an den Hals geworfen bekommt. Die Mod Com ist unstoppable.
Naja nun: Würde es dir gefallen wenn du deine Freundin oder Mutter via deepfakes in einem Filmchen entdecken würdest? Kommt aufs gleiche raus...
Hiri schrieb am
Hat man wohl Angst und Bange das man von Reeves auch noch Klagen an den Hals geworfen bekommt. Die Mod Com ist unstoppable.
Nerevar³ schrieb am
Ein Kampf gegen Windmühlen. Im Internet gibt's little pony pornos. Sobald ein Mensch digitalisiert ist, wirds mit dem Modell pornos geben. So ist das eben im Neuland.
schrieb am
Cyberpunk 2077
ab 39,00€ bei