Nintendo: Unerlaubter Zugriff auf mehr als 160.000 Konten bestätigt

 
Nintendo
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Nintendo
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Nintendo: Unerlaubter Zugriff auf mehr als 160.000 Konten bestätigt

Nintendo (Unternehmen) von Nintendo
Nintendo (Unternehmen) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Nintendo hat eingeräumt, dass es seit Anfang April offenbar von außen unerlaubte Zugriffe auf mehr als 160.000 Nutzerkonten mit Nintendo-ID gab. Laut Eurogamer.net heißt es in dem Statement aber auch, dass es derzeit keine Hinweise darauf gebe, dass sich Hacker Zugriff auf die Datenbanken, Server oder Services verschafft haben. Stattdessen geht man davon aus, dass sich die Angreifer die Log-In-Daten an anderer Stelle besorgt haben müssen - eine Taktik, die als Credential Stuffing bezeichnet wird. Um Konten zu schützen möchte Nintendo keine weiteren Details nennen, wie genau sich die Angreifer den Zugriff verschafft haben. Dadurch könnten Dritte private Daten wie Nicknames, E-Mail-Adressen, Geburtstag, Geschlecht und Informationen zum Land / Region eingesehen haben. Die Kreditkartendaten waren laut Nintendo sicher, allerdings wurden manche durch Käufe von den "Profil-Einbrechern" belastet.

Nintendo empfiehlt seinen Nutzern dringend, umgehend eine Zwei-Faktor-Authentifizierung für das eigene Konto einzurichten. Die Möglichkeit, sich über die Nintendo Network ID beim Onlinedienst einzuloggen, ist derzeit gesperrt und man muss auf die gebotenen Alternativen zurückgreifen.

Hier das Statement im Original-Wortlaut:

Important Notice

We would like to provide an update on the recent incidents of unauthorised access to some Nintendo Accounts.

While we continue to investigate, we would like to reassure users that there is currently no evidence pointing towards a breach of Nintendo's databases, servers or services. As one action in our ongoing investigation, we are discontinuing the ability to use a Nintendo Network ID to sign in to a Nintendo Account. All other options to sign-in to a Nintendo Account remain available.

As a further precaution, we will soon contact users about resetting passwords for Nintendo Network IDs and Nintendo Accounts that we have reason to believe were accessed without authorisation.

In addition, we also continue to strongly encourage users to enable two-step verification for their Nintendo Account as instructed here: How to set-up two-step verification for a Nintendo Account.

If any users become aware of unauthorised activity, we encourage them to take the steps outlined in the article about the Nintendo Account recovery process.

During the investigation, in order to deter further attempts of unauthorised sign-ins, we will not reveal more information about the methods employed to gain unauthorised access.

We apologise for the inconvenience and concerns caused to our customers, and we will continue working hard to safeguard the security of our users' data.


Quelle: Eurogamer.net

Kommentare

PickleRick schrieb am
Bachstail hat geschrieben: ?
26.04.2020 09:32
Ich selbst wurde nicht angeschrieben, kann es aber dennoch bestätigen, denn ein Bekannter meinerseits wurde in der Tat angeschrieben und nur so habe ich davon erfahren, das hätte ich vermutlich nie, wenn mir dieser Bekannte nicht bescheid gegeben hätte.
Und? Was machst Du jetzt mit dieser Information, außer Empörung und Beunruhigung?
UAZ-469 schrieb am
Wurde leider ebenfalls nicht informiert und die Antwort des Supports auf meine Mail lässt auch auf sich warten. Scheint, als hätte Nintendo nun alle Hände voll zu tun. Schade, dass man erst durch andere Seiten davon erfährt.
Bachstail schrieb am
Chibiterasu hat geschrieben: ?
26.04.2020 09:19
Ich habe irgendwo gelesen, dass Nintendo die betroffenen User angeschrieben hat...
Keine Ahnung, ob das stimmt. Vielleicht kann das ja UAZ-469 ,der User über dir bestätigen?
Ich selbst wurde nicht angeschrieben, kann es aber dennoch bestätigen, denn ein Bekannter meinerseits wurde in der Tat angeschrieben und nur so habe ich davon erfahren, das hätte ich vermutlich nie, wenn mir dieser Bekannte nicht bescheid gegeben hätte.
Chibiterasu schrieb am
Splitterzunge hat geschrieben: ?
25.04.2020 13:35
Ich habe jetzt davon erfahren, weil ich fast täglich mal bei 4players gucke. Eventuell hätte ich auch via YouTube oder über internationale Gaming-Seiten davon Kenntnis genommen. Viele Zocker und Nintendobesitzer frequentieren das alles aber nicht, warum auch. Wieso keine "News" auf nintendo.de? Warum keine Message im Switch-Homescreen? Und eine Mail von Nintendo?
Ich habe irgendwo gelesen, dass Nintendo die betroffenen User angeschrieben hat...
Keine Ahnung, ob das stimmt. Vielleicht kann das ja UAZ-469 ,der User über dir bestätigen?
Aber ansonsten haben sie das wirklich eher unauffällig kommuniziert.
Ich selbst habe die Zwei Faktoren Authentifizierung schon ne Weile aktiv, blieb also verschont.
Generell scheinen hauptsächlich (nur?) Fortnite Spieler betroffen zu sein.
Splitterzunge schrieb am
Ich habe jetzt davon erfahren, weil ich fast täglich mal bei 4players gucke. Eventuell hätte ich auch via YouTube oder über internationale Gaming-Seiten davon Kenntnis genommen. Viele Zocker und Nintendobesitzer frequentieren das alles aber nicht, warum auch. Wieso keine "News" auf nintendo.de? Warum keine Message im Switch-Homescreen? Und eine Mail von Nintendo?
"Nintendo empfiehlt seinen Nutzern dringend" ... wenn sie es zufällig mitkriegen.
Oder habe ich da Mitteilungen verpasst?
schrieb am