RiME: Mitte November für Switch

 
RiME
Entwickler:
Release:
26.05.2017
26.05.2017
17.11.2017
26.05.2017
Erhältlich: Digital, Einzelhandel
Erhältlich: Digital, Einzelhandel
Erhältlich: Digital, Einzelhandel
Erhältlich: Digital, Einzelhandel
Test: RiME
85
Test: RiME
85
Test: RiME
80
Test: RiME
85
Jetzt kaufen
ab 8,74€
Spielinfo Bilder Videos

RiME
Ab 8.74€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

RiME: Switch-Version ist Mitte November startklar

RiME (Action-Adventure) von Grey Box / Six Foot
RiME (Action-Adventure) von Grey Box / Six Foot - Bildquelle: Grey Box / Six Foot
Der Termin der Switch-Version von RiME (ab 8,74€ bei kaufen) steht fest. Grey Box, Six Foot und Tequila Works werden das Puzzle-Abenteuer am 17. November 2017 in Europa als Download im Nintendo eShop für 34,99 Euro veröffentlichen. In Nordamerika ist der Titel ab dem 14. November erhältlich. Eine physische Box-Edition, die das Spiel und einen Downloadcode für den Soundtrack von David García Díaz enthält, wird zusätzlich im Handel für 44,99 Euro angeboten. Konkrete Details (Änderungen, Neuerungen, Anpassungen etc.) zur Switch-Version stehen noch aus.

"Als große Fans von Nintendo sind wir für die Geduld unserer Fans sehr dankbar - die darauf warten, dass Tantalus und Tequila Works die Arbeit an RiME auf Nintendo Switch fertigstellen. Wir sehen uns dazu verpflichtet, dafür zu sorgen, dass alle Spieler die qualitativ hochwertige Erfahrung bekommen, die sie verdienen", erklärt Raúl Rubio Munárriz, CEO und Creative Director bei Tequila Works.

Letztes aktuelles Video: Launch-Trailer

Quelle: Grey Box, Six Foot und Tequila Works

Kommentare

Wuschel666 schrieb am
ronny_83 hat geschrieben: ?04.08.2017 16:42
Wuschel666 hat geschrieben: ?04.08.2017 16:21 In dem Fall ist in der Tat Nintendo Schuld. Nintendo sagt, dass die digitale Version eines Spieles und die physische exakt den gleichen Preis haben müssen.
Da stimme ich dir zu. Wobei diese Anforderung eigentlich jeder Konsolenhersteller hat, um den Einzelhandel nicht zu beeinträchtigen. Andersherum hat man aber auch das Gefühl, dass die Entwickler und Publisher sich nicht nur am Spielverkauf selbst, sondern auch am Verkauf der SD-Karten bereichern wollen. Die Herstellung so einer Karte kostet doch keine 10?. Wenn sie einfach die tatsächlichen Mehrkosten gegenüber der BluRay aufschlagen würden, wären die Beschwerden wahrscheinlich geringer.
So läuft das leider öfter in der Wirtschaft =/
Der Punkt is aber dennoch, hätten sie einfach die sagen wr 3-5? draufgeschlagen, müsste die Digitale Version da mitziehen und wäre somit wieder teurer als ihr Ps4/Xbox/PC Äquivalent und das wollte man um jeden Preis vermeiden.
Daher hat man den Soundtrack hinzugefügt, wodurch es sich um 2 verschiedene Produkte handelt und man nen unterschiedlichen Preis nehmen darf. Ein Soundtrack ist durchaus nen 10er Wert, nur wie schon einige hier gesagt haben, nicht jeder is daran interessiert.
Wuschel666 schrieb am
Astorek86 hat geschrieben: ?04.08.2017 01:11
Xuscha hat geschrieben: ?03.08.2017 21:25Fängt es jetzt schon bei Nintendo an das Retail Spiele mehr kosten als Digital? Nintendo wird mir immer sympathischer! Nicht falsch verstehen, besitze auch die Switch. Es ist ein cooles Teil aber was Nintendo bzw. Spielehersteller, welche Titel für Nintendo herstellen momentan abziehen ist echt ein Witz.
Nintendo selbst zieht da nicht viel ab. Wenn, dann gehören die Publisher dafür geteert und gefedert (im übertragenen Sinne), dass sie meinen, Switch-Besitzern mehr Geld aus den Taschen zu ziehen als bei anderen Konsolen oder dem PC.
In dem Fall ist in der Tat Nintendo Schuld. Nintendo sagt, dass die digitale Version eines Spieles und die physische exakt den gleichen Preis haben müssen. Das eine darf nicht teurer sein als das andere. Da aber eine Switch SD Karte für das Spiel teurer zu produzieren war, als ne Blu Ray, musste man das Spiel für die Switch teurer machen. Was dank Nintendo auch die Folge hatte, dass die digitale Version teurer als auf allen andren Plattformen angekündigt wurde.
Nach einem kleinen Shitstorm der Spieler einigte man sich darauf, der Retailversion den Soundtrack beizulegen, damit man die digitale Version günstiger als die Retail Version (und somit zum gleichen Preis wie auf Ps4 und co) anbieten kann.
Falkit schrieb am
Xuscha hat geschrieben: ?03.08.2017 21:25
Fängt es jetzt schon bei Nintendo an das Retail Spiele mehr kosten als Digital? Nintendo wird mir immer sympathischer! Nicht falsch verstehen, besitze auch die Switch. Es ist ein cooles Teil aber was Nintendo bzw. Spielehersteller, welche Titel für Nintendo herstellen momentan abziehen ist echt ein Witz. Erst faengt Nintendo mit den Amiibos an, wo ich gezwungen werde fuer einen Schwierigkeitsmodus eine bestimmte Figur zu kaufen und jetzt werden die Retail games auch noch höher in Rechnung gestellt. Werde mir das Game dann doch in hübscherer Grafik und günstiger für die Pro holen.
Ist das ein Witz von dir? ENDLICH macht es mal jemand, wie es seinn soll: Digitalversionen von Spielen haben günstiger zu sein als die Retail Version. Das sollte überall und immer so sein. Dass es hingegen auf der Swich teurer ist als auf anderen Platformen, obwohl man wesentlich länger warten muss..das ist die Frechheit!
greenelve schrieb am
Cheraa hat geschrieben: ?04.08.2017 09:07 Die anderen Konsolen und der PC haben eine durchaus vergleichbare Technik. Was Ports untereinander sehr einfach machen dürfte. Bei der Switch schaut dies halt anders aus und das lassen sich die Thirds auch bezahlen.
Ein weiterer Punkt wird Angebot und Nachfrage sein. Da es weit mehr potentielle Kunden auf den anderen Systemen gibt kann man mit einem geringeren Preis auf den Markt gehen wie bei der Switch und ihren "nur" 5 Mio. Besitzern
Da hätten die Ports auf der PS3 auch teurer sein müssen, weil komplizierter Cell Chip.
Ebenso startet keine Konsole mit 50 Mio verkauften Geräten; die Verbreitung nimmt erst im Laufe der Zeit zu, demnäch müssten sämtliche Konsolenspiele zu Beginn eines Konsolenzykluses teurer sein und im späteren Verlauf, wenn die Konsole eine größere Verbreitung genießt, die Preise sinken. Das passiert auch nicht.
yopparai schrieb am
Und dann gibt's noch so Leute wie mich, die sowohl ne Switch als auch ne PS4Pro ihr eigen nennen und denen das gleiche Spiel selbst mit etwas schwächerer Technik (solang es flüssig bleibt jedenfalls) auf der Switch tatsächlich locker 10-15? mehr wert ist, weil die Switch mich nicht an den Fernseher zuhause kettet.
Also nicht dass wir uns falsch verstehen, ich hab auch keinen Bock mehr Geld zu bezahlen. Aber wenn das den Unterschied bedeutet zwischen "Spiel ich definitiv durch" und "komm ich zu selten zu aber spiel ich mal rein", was sind dann die paar Euro? Da ist RiME nicht das erste Spiel. Ein anderes Beispiel ist für mich Disgaea 5. Hätt ich mir nie stationär geholt, das passt gar nicht in meine Lebensumstände. Aber für ne Dienstreise? 4h ICE? Perfekt, also auch mir persönlich deutlich mehr Geld wert.
Das gleiche wird auch bei Skyrim passieren, das ich bisher nur aus dem einen Grund vermieden habe. Die rare Zeit an der PS4 heb ich mir lieber mal für Sachen auf, die auch wirklich nur da laufen, wie Horizon z.B. oder meine Rennsims.
schrieb am