God of War: "Enhanced-Performance-Update" für PlayStation 5 erscheint am 2. Februar

 
God of War
Entwickler:
Publisher: Sony
Release:
kein Termin
20.04.2018
kein Termin
02.02.2021
kein Termin
Erhältlich: Digital, Einzelhandel
Keine Wertung vorhanden
Test: God of War
90
Vorschau: God of War
 
 
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen
ab 18,89€
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

God of War: "Enhanced-Performance-Update" für PlayStation 5 erscheint am 2. Februar

God of War (Action-Adventure) von Sony
God of War (Action-Adventure) von Sony - Bildquelle: Sony
Sony wird am 2. Februar 2021 ein "Enhanced-Performance-Update" für God of War (ab 18,89€ bei kaufen) (2018) auf der PlayStation 5 veröffentlichen. Bisher bot das Spiel auf der PS5 einen Performance-Modus und einen Grafik-Modus - wie auch auf der PlayStation 4 Pro. Das "Enhanced-Performance-Update" soll die aktuellen Optionen durch eine neue Standardeinstellung ersetzen, die beide Modi vereinen soll. Das Spiel wird auf der PS5 mit 60 Bildern pro Sekunde in 4K-Auflösung mit Checkerboard-Rendering laufen. Es wird also nicht nativ in 4K gerendert.

Alternativ kann man jederzeit zum ursprünglichen PlayStation-4-Grafikmodus zurückkehren (Original Performance Experience), in dem das Spiel mit einer 4K-Checkerboard-Auflösung mit 30 Bildern pro Sekunde läuft.

Quelle: Sony Santa Monica

Kommentare

Halueth schrieb am
Peter__Piper hat geschrieben: ?
03.02.2021 13:17
BigSpiD hat geschrieben: ?
02.02.2021 16:58
Wigggenz hat geschrieben: ?
02.02.2021 10:53

Hmm. Es ist offiziell von Sony gepublisht, von Santa Monica entwickelt und es ist weiterhin die Geschichte von Kratos. Doch, ist schon God of War.
Niemand mag Klugscheißer. Aber auf die Gefahr hin, dass du es tatsächlich nicht begriffen hast, was gemeint war: Das Spiel trägt noch den Namen, hat aber weder mit dem Gameplay noch mit der Story etwas zu tun (nein, die paar Andeutungen auf seine Vergangenheit im Spiel lass ich nicht gelten...). Ob da ein Kratos rumläuft oder irgendwer anders, macht keinen Unterschied. Es trägt den Namen God of War einzig dafür, dass so Deppen wie ich es kaufen und spielen, weil sie eben GoW Fans sind.
Das ist das gleiche Prinzip wie bei Assassins Creed seit Origins, wobei da die Gegenwartshandlung wenigstens noch mit den Originalen zu tun hat...
Nope, die Geschichte würde ohne den Background von Kratos nicht ansatzweise funktionieren :man_tipping_hand:
Und erläutere mir doch bitte genauer wo du da Parralelen zu Assasins Creed siehst ?
Ein Assasians Creed funktioniert ohne Desmond - GoW aber nicht ohne Kratos.
Verstehe daher deinen Punkt nicht :man_shrugging:
Er mag es nicht, hätte lieber einen neuen Teil, der wie die alten ist, daher ist es für ihn "kEIn gOd Of wAR" mehr.
Dass es sogar spielerische parallelen zu den früheren Teilen gibt, nämlich spätestens dann wenn Kratos seine:
Spoiler
Show
Chaosklingen
findet, wird da auch gern mal ausgeblendet. Ja es ist eine andere Perspektive, aber alleine die Moves von Kratos sind mit diesen Waffen sowas von ähnlich zu den früheren Teilen, dass ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, wie man da keine Zugehörigkeit feststellen kann.
Und wie du schon sagtest, würde die gleiche Story mit einem anderen Char nicht funktionieren, da hätte man deutlich mehr Änderungen vornhemen müssen.
Peter__Piper schrieb am
BigSpiD hat geschrieben: ?
02.02.2021 16:58
Wigggenz hat geschrieben: ?
02.02.2021 10:53
BigSpiD hat geschrieben: ?
02.02.2021 09:09
Ich hatte ja trotzdem Spaß am Spiel und werd auch den Nachfolger spielen, aber es ist kein God of War mehr.
Hmm. Es ist offiziell von Sony gepublisht, von Santa Monica entwickelt und es ist weiterhin die Geschichte von Kratos. Doch, ist schon God of War.
Niemand mag Klugscheißer. Aber auf die Gefahr hin, dass du es tatsächlich nicht begriffen hast, was gemeint war: Das Spiel trägt noch den Namen, hat aber weder mit dem Gameplay noch mit der Story etwas zu tun (nein, die paar Andeutungen auf seine Vergangenheit im Spiel lass ich nicht gelten...). Ob da ein Kratos rumläuft oder irgendwer anders, macht keinen Unterschied. Es trägt den Namen God of War einzig dafür, dass so Deppen wie ich es kaufen und spielen, weil sie eben GoW Fans sind.
Das ist das gleiche Prinzip wie bei Assassins Creed seit Origins, wobei da die Gegenwartshandlung wenigstens noch mit den Originalen zu tun hat...
Nope, die Geschichte würde ohne den Background von Kratos nicht ansatzweise funktionieren :man_tipping_hand:
Und erläutere mir doch bitte genauer wo du da Parralelen zu Assasins Creed siehst ?
Ein Assasians Creed funktioniert ohne Desmond - GoW aber nicht ohne Kratos.
Verstehe daher deinen Punkt nicht :man_shrugging:
Khorneblume schrieb am
Individuell kann es durchaus so empfunden werden das ein Franchise nicht mehr dem Geist des Originals entspricht. Für manchen echten Tolkien Fan sind die Hobbit Filme auch Schrott. Das hat aber nichts mit Toxizität der Personen zu tun, sondern ist einfach eine subjektive Bewertung. Deine Meinung, grundsätzlich alles zu nehmen und dem Franchise zuzuordnen ist wohlgemerkt auch völlig legitim.
Nur finde ich Deinen Standpunkt diesen Menschen ihre Meinung als Toxizität Stufe1 auszulegen ziemlich toxisch. Meiner Meinung nach gibt es beim Thema Originalität da sehr viele Auslegungen und keine rein Schwarze oder Weiße. Um nochmal den Beitrag von Xris aufzugreifen: Es passiert durchaus häufig das irgendeine Lizenz aufgekauft und neu interpretiert wird. Gerade beim Tolkien Franchise ist das seit Ewigkeiten auch ein großes Thema. Du kannst heuer einfach hingehen und eine Lizenz bzw. Rechte an einer Geschichte kaufen und diese dann nach belieben ausschlachten. Dabei halten sich viele Kunstschaffende an die Originale und versuchen dieses Erbe zu bewahren. Bei God of War wurde das beispielsweise getan, auch wenn sich einiges geändert hat.
Andere Firmen tun das aber oftmals nicht und wollen nur schnell Kohle mit den Rechten machen. Da werden ganze Entwickler aufgekauft, nur um Lizenz XY in die Hände zu bekommen, und diese dann nach eigenen Vorstellungen in einen Mikrotransaktionen- und Service Schrott umzubauen. Viele Firmen machen da auch gar kein Geheimnis daraus. Die wollen Investoren und Anleger glücklich machen, nicht die Anhänger der Origins. Das sind wirtschaftlich operierende Unternehmen, die erstmal Interesse an Quartalszahlen haben, nicht jedoch am kulturellen Erbe einer Marke.
Es geht ja auch um kulturelles Erbe, bzw. Fragen.
Ist es deswegen toxisch zu sagen das der Hobbit Film nicht dem Geiste JRR Toliens entspricht? Ja, ist legitim. Man kann natürlich auch eine andere Meinung hierzu vertreten. Toxisch wird es erst, wenn man davon nicht mehr ablassen kann sich...
Wigggenz schrieb am
Khorneblume hat geschrieben: ?
03.02.2021 10:37
Wigggenz hat geschrieben: ?
03.02.2021 09:56
Klar, ist hier im Thread so noch nicht aufgetreten, von daher war das "Gestänker" so allgemein in den Raum zu werfen etwas unfair. Aber auf solch toxische Ansichten läufts in "Fangemeinschaften" aller Art immer und immer wieder hinaus, wenn das betreffende Werk oder der/ die Künstler sich im Laufe der Zeit stärkerer Wandlungen unterziehen.
Die ganze Aufregung wegen nichts? Du prangerst Gestänker als "Unsinn" an das es hier gar nicht gibt?
Davon abgesehen. Selbst wenn es solche Meinungen hier gäbe, wäre das Verhalten der Fans nicht toxisch sondern schlicht fanatisch oder deren persönlicher Präferenz geschuldet, was sie persönlich emotional mit ihrem Lieblingsspiel verbinden. Toxisch ist was ganz anderes. Egal. Viel Spaß noch! :)
Das, was es hier im Thread bisher noch nicht gab, ist lediglich die freilich viel schlimmere "2. Stufe" dieser ganzen "KeinWahresXY"-Haltung - nämlich ausdrücklich bzw. explizit anderen Leuten absprechen, eine bestimmte Sache überhaupt zu mögen, weil diese lediglich die Ausgabe der Sache mögen, die von Fans nicht als "Wahrer" Teil angesehen wird.
Die "erste Stufe", vielleicht weniger toxisch, aber nichtsdestotrotz inkorrekt wegen falscher Tatsachenbehauptungen, nämlich überhaupt sich herauszunehmen Ausgaben in "Wahres XY" und "kein XY mehr" zu unterteilen, ist hier natürlich schon vorgekommen und der einzige Grund warum ich mich überhaupt damit eingeschaltet habe. Das oben genannte wird dadurch mindestens impliziert.
Und natürlich ist es toxisch, sich anzumaßen, zu behaupten, dass bestimmte Ausgaben nicht das "Wahre XY" sind. Sowohl gegenüber dem Schöpfer, über dessen ihm allein zustehende Entscheidungshoheit man sich hinwegsetzt, als auch gegenüber den Leuten, deren Aussage "Ich mag XY" man automatisch zwangsläufig kraft selbst zugeschriebener Autorität mindestens implizit als falsch deklariert, wenn man behauptet, es gäbe die "wahren" Teile von...
Khorneblume schrieb am
Wigggenz hat geschrieben: ?
03.02.2021 09:56
Klar, ist hier im Thread so noch nicht aufgetreten, von daher war das "Gestänker" so allgemein in den Raum zu werfen etwas unfair. Aber auf solch toxische Ansichten läufts in "Fangemeinschaften" aller Art immer und immer wieder hinaus, wenn das betreffende Werk oder der/ die Künstler sich im Laufe der Zeit stärkerer Wandlungen unterziehen.
Die ganze Aufregung wegen nichts? Du prangerst Gestänker als "Unsinn" an das es hier gar nicht gibt?
Davon abgesehen. Selbst wenn es solche Meinungen hier gäbe, wäre das Verhalten der Fans nicht toxisch sondern schlicht fatalistisch oder sogar nur (abhängig von Intensität) deren persönlicher Präferenz geschuldet, was sie persönlich emotional mit ihrem Lieblingsspiel verbinden. Toxisch ist was ganz anderes. Egal. Viel Spaß noch! :)
schrieb am
God of War
ab 18,89€ bei