Titanfall 2: Von Fans entwickelte Server-Mod "Northstar" könnte den Shooter vor Hackern schützen

 
von (freier Redakteur),

Titanfall 2: Von Fans entwickelte Server-Mod "Northstar" könnte den Shooter vor Hackern schützen

Titanfall 2 (Shooter) von Electronic Arts
Titanfall 2 (Shooter) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Nachdem Titanfall von Entwickler Respawn Entertainment aus allen digitalen Stores entfernt wurde (wir berichteten), mutmaßten Fans, dass die Entscheidung des Studios mit den zahlreichen DDoS-Angriffen auf die Spielserver verbunden war. Auch der Nachfolger des Shooters, Titanfall 2 (ab 6,73€ bei kaufen) , hat mit den gleichen Problemen zu kämpfen. Dieser wurde aber vom Entwicklerstudio noch nicht auf Eis gelegt.

Und vielleicht wird das für Titanfall 2 auch nicht eintreffen, denn Fans haben eine Mod entwickelt, die die Lösung für die anhaltenden Online-Probleme im Spiel sein könnten. Wie Gamerant berichtet, wurde die Mod mit der Bezeichnung "Northstar" im Dezember letzten Jahres veröffentlicht und ermöglicht Spielern, ihre eigenen Server in Titanfall 2 einzurichten und zu hosten. Benutzerdefinierte Server sind genau das, was die Hardcore-Community von Titanfall 2 braucht, und könnten der Schlüssel sein, um dem Multiplayer-Shooter neues Leben einzuhauchen. In den Jahren seit der Veröffentlichung wurden immer wieder Schwachstellen in der Serverarchitektur des Shooters von Hackern ausgenutzt. Zwar hat Respawn Entertainment versichert, dass es bei keinem der Serverangriffe zu Verletzungen persönlicher Daten oder Ähnlichem gekommen ist, aber die offiziellen Multiplayer-Server wurden in den letzten Jahren mehrmals unbenutzbar gemacht.

Während Server mit dem neuen System der Mod theoretisch immer noch angegriffen werden können, ist der Prozess sowohl etwas schwieriger als auch weniger wahrscheinlich, um weit verbreitete Probleme zu verursachen. Der Community-Account "SaveTitanfall" fasste dies auch noch mal auf Twitter zusammen: "Ich habe ein paar Leute gesehen, die gefragt haben, ob dies 'Angriffe beseitigt'? Und die kurze Antwort lautet: Ja. Wenn ein Angreifer deinen Server zum Absturz bringen will, muss er die IP-Adresse des Servers aufspüren. Private Spiele, die sich nicht auf dem Hauptserver befinden, können nicht aufgespürt und zum Absturz gebracht werden."

Quelle: Gamerant, Twitter

Kommentare

Cartracer schrieb am
Das ist wirklich der ultimative Trick 17. :D
Diese von Fans entwickelte Methode ist so bahnbrechend einfach und zugleich wirkungsvoll, dass man dafür eigentlich nen Award vergeben sollte. Das ist ungefähr so, als würden permanent ICBMs Richtung Florida geflogen werden, aber anstatt ein wirkungsvolles Raketenabwehrsystem zu installieren sagt man einfach: "Oh, dann gehen wir halt in den Kongo".
4P_1466811327_D15D8 schrieb am
Benutzerdefinierte Server sind genau das, was die Hardcore-Community von Titanfall 2 braucht, und könnten der Schlüssel sein, um dem Multiplayer-Shooter neues Leben einzuhauchen.
Solche Sätze lassen mich befürchten, dass 4players bald nicht mehr die Seite ist, die ich schätze und regelmäßig besuchen will. Sowas gehört einfach nicht in eine sachliche Meldung.
Frameshift schrieb am
Es ist erstaunlich, was Mithilfe dieser neuartigen Systemarchitektur alles möglich wird.
Ich hoffe dass dies der neue Standard im digitalen Neuland wird.
/s
Kajetan schrieb am
Eigene Server aufsetzen? Echt jetzt? Wirklich? Wer hätte das gedacht ... :)
schrieb am
Titanfall 2
ab 6,73€ bei