ARK: Survival Evolved: Interview: Switch-Umsetzung "wird nicht vergessen"

 
von ,

ARK: Survival Evolved - Interview: Switch-Version nicht auf dem Abstellgleis

ARK: Survival Evolved (Survival & Crafting) von Studio Wildcard
ARK: Survival Evolved (Survival & Crafting) von Studio Wildcard - Bildquelle: Studio Wildcard
Die Switch-Version von ARK: Survival Evolved (ab 25,51€ bei kaufen) gehört den schlechtesten Switch-Umsetzungen in freier Wildbahn, sowohl die Grafikqualität als auch die Performance sind ziemlich mies (siehe unten). In unserem Interview mit Jesse Rapczak (Mitbegründer von Studio Wildcard; Art Director, Technical Art Director und Co-Creative Director von ARK) sprachen wir auch die Switch-Fassung an.

Rapczak erklärte, dass die Version nicht direkt bei ihnen entwickelt wurde. Ein externes Studio war für die Konvertierung zuständig. Sie selbst bei Studio Wildcard sind nicht zufrieden mit der Ausführung und der Performance in Sachen Auflösung und Bildwiederholrate. Rapczak versprach, dass die Switch-Version noch nicht auf dem Abstellgleis wäre und sie weiter an der Verbesserung arbeiten wollen. Er meinte, dass sie die Version "nicht vergessen" hätten, zumal auch bald Nintendo Switch Lite erscheinen wird. Weshalb das Spiel in dem Zustand überhaupt veröffentlicht wurde, ist aber nicht erklärt worden.

Außerdem steht noch auf dem Plan, die Erweiterungen (Scorched Earth, Aberration, Extinction, Genesis 1 & 2) ebenfalls auf der Nintendo-Konsole zu veröffentlichen, sofern sie zufriedener mit der Switch-Version an sich seien.



Kommentare

mafuba schrieb am
Bei den Switch Portierungen muss man sich zumindest 1-2 reviews durchlesen, wie denn die Umsetzung gelungen ist und bo alles sauber laeuft.
Quali Sicherung seitens Nintendo gibt es leider nicht.
Grim85RIP schrieb am
ARK: Survival Evolved Switch-Umsetzung "wird nicht vergessen", ist aber zum vergessen. XD
Eisenherz schrieb am
Sogar auf Hightech-PCs und der One X hustet sich das Game einen ab. Absolute Grütze, so einen Titel für die Switch zu bringen, aber die Kohle nimmt man eben dann doch gerne mit.
WH173W0LF schrieb am
Ich würde die Patches lassen. Einfach zum nächsten Vollpreis-Standalone DLC übergehen und versprechen dass es viel besser läuft. Das geht für 2-3 DLC gut und dann ist Ark ja eh Out. Kann man maximal kassieren und muss dabei nur grobschlächtige Portier-Arbeit aus Indien bezahlen.
Todesglubsch schrieb am
Wird nicht vergessen, aber vermutlich gekonnt ignoriert. Die PS4 / Xone laufen auch nicht rund, "geht aber nicht besser".
schrieb am
ARK: Survival Evolved
ab 25,51€ bei