Bloodstained: Ritual of the Night: Roguelike-Dungeon-Modus (Zusatzziel) gestrichen

 
Bloodstained: Ritual of the Night
Publisher: 505 Games
Release:
18.06.2019
18.06.2019
18.06.2019
25.06.2019
18.06.2019
18.06.2019
Test: Bloodstained: Ritual of the Night
79
Test: Bloodstained: Ritual of the Night
79
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Test: Bloodstained: Ritual of the Night
79
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen
ab 33,99€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Bloodstained: Ritual of the Night
Ab 33.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Bloodstained: Ritual of the Night - Roguelike-Dungeon-Modus (Zusatzziel) gestrichen

Bloodstained: Ritual of the Night (Action-Adventure) von 505 Games
Bloodstained: Ritual of the Night (Action-Adventure) von 505 Games - Bildquelle: 505 Games
Eines der wichtigsten Zusatzziele, das bei der Kickstarter-Kampagne von Bloodstained: Ritual of the Night erreicht wurde, war der Roguelike-Dungeon-Modus (bei 5 Mio. Dollar). Dieser Modus wird nicht mehr für das Spiel erscheinen, was auf Kickstarter und in einschlägigen Foren durchaus viel Kritik nach sich zog.

In dem Kickstarter-Beitrag wird erläutert, dass der aktuell verwendete Programmcode nicht mit dieser Art von "Roguelike-Gameplay" kompatibel sei - u.a. weil die Levels im Schloss nicht zufällig generiert werden können. Die Entwickler entschuldigten sich für die Streichung, wollen aber einen Randomizer-Modus mit acht Einstellungsmöglichkeiten nachliefern, die den Spielablauf mit mehr Zufallselementen ausstaffieren sollen.



Der Boss-Revenge-Modus soll weiterhin als Update erscheinen (aber erst nach Zangetsu und dem Randomizer-Update). Die Switch-Version soll nach dem Performance-Patch aus dem Januar 2020 weiterhin mit Updates versorgt werden.

Letztes aktuelles Video: Video-Test

Quelle: 505 Games, Kickstarter

Kommentare

Nuracus schrieb am
Was zum Teufel ist denn jetzt schon wieder ein IGIvania
Ultimatix schrieb am
Solange sie noch das ganze restliche Zeug bringen ist es nicht so schlimm
MrLetiso schrieb am
Das erinnert mich ein bisschen an Mother Russia Bleeds, als noch bei Ankündigung und lange danach von Online-Coop die Rede war und es ein paar Monate später hieß, dass es doch nicht ginge, weil der Programmcode dafür nicht ausgelegt sei.
Mir stellt sich da nur die Frage, ob das dann nicht schon bei der Entwicklung auffällt, da sie das Spiel nicht dafür ausgelegt haben :?:
casanoffi schrieb am
Juckt mich persönlich jetzt nicht, aber ist natürlich ärgerlich für die, die speziell deshalb evtl. bei Kickstarter den Geldbeutel gezückt hatten.
Khorneblume schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?
04.03.2020 17:10
Ich behaupte, dass der Großteil der Spender wegen dem IGIvania gespendet hat - und nicht, wegen einem Roguelite-Modus. Und ein IGIvania haben sie bekommen. Sogar ein gutes.
Die Empörung die momentan durch Kickstarter und Co geht, ist IMO einfach nur ein aufgebauschtes Ergebnis. Ärger mit 505 während der Entwicklung + verhunzte Switchversion + gecancelte Vitaversion = Aufgebrachte, bzw. lautstarke Backer.
Gefühlt ist der Aufschrei der Backer lauter, als jetzt z.B. bei dem minderwertigen Mighty No. 9.
An Letzteres Spiel habe ich heut auch schon gedacht. :lol:
Willkommen beim Online Pranger 2.0
schrieb am