Steam: Windows XP und Windows Vista werden nicht mehr unterstützt - 4Players.de

 
Service
Entwickler: Valve Software
Publisher: Valve Software
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Steam: Windows XP und Windows Vista werden nicht mehr unterstützt

Steam (Service) von Valve Software
Steam (Service) von Valve Software - Bildquelle: Valve Software
Seit dem 1. Januar 2019 werden die beiden Betriebssysteme Windows XP und Windows Vista nicht mehr von Steam unterstützt. Das bedeutet, dass der Steam-Client auf diesen Windows-Versionen gar nicht mehr funktioniert. Windows XP erschien 2001. Windows Vista folgte 2006.

Valve Software erklärt
: "Um Steam und Spiele oder Produkte, die auf Steam gekauft wurden, weiterhin ausführen zu können, müssen Nutzer eine aktuellere Version von Windows verwenden. Die neuesten Funktionen auf Steam beruhen auf einer eingebetteten Version von Google Chrome, die auf älteren Windows-Versionen nicht funktioniert. Außerdem erfordern zukünftige Versionen von Steam auch Funktions- und Sicherheitsupdates von Windows, die nur bei Windows 7 oder höher enthalten sind. (...) Wir empfehlen allen Nutzern dieser Betriebssysteme, eine Aufwertung zu einer aktuelleren Windows-Version durchzuführen, um weiterhin Zugriff auf die neuesten Funktionen von Steam sowie auf alle Spiele und andere Steam-Inhalte zu erhalten."

Laut der Steam-Hard- und Softwareumfrage (Stand: Dezember 2018) verwenden noch 0,11 Prozent der Steam-Nutzer das Betriebssystem Windows XP (32 Bit). Trotz der vermeintlich niedrigen Anzahl der XP-Nutzer, erreichte unsere Redaktion eine Nachricht eines aufgebrachten Nutzers. Stein des Anstoßes ist, dass unter Windows XP die Force-Feedback-Joysticks, EAX-Sound und 3DFX noch voll unterstützt werden - und diese Nutzungsmöglichkeit besteht nun nicht mehr.

Quelle: Steam

Kommentare

4lpak4 schrieb am
mf.666 hat geschrieben: ?
23.01.2019 14:02
4lpak4 hat geschrieben: ?
21.01.2019 22:57
dx1 hat geschrieben: ?
21.01.2019 20:40
Ohne google: duckduckgo, startpage, bing, direkte Suche in den Steam-, GOG- und Entwickler-/Verlagsforen, pcgamingwiki ?
Recherchieren?
Wie unmenschlich!
bei sagen wir mal 50-200 Titeln ist das nicht unmenschlich aber höchst aufwendig. Vor allem zu aufwendig, wenn es mit Trick möglich wäre unter XP zu installieren und dann zu spielen. Eine XP partition einrichten geht schneller als die ganze Fummelei unter Win10.
Im übrigen hab ich kein win10 drauf. So entgehe ich allen Problem, die zu lösen wären.
Ich will spielen und nicht erst wenn ich nach hause komme mich mit workarounds befassen.
Vielleicht bin ich da eine Ausnahme, aber ich habe NICHT alle meine 400+ Steamspiele permanent gleichzeitig installiert und spiele sie dementsprechend auch nicht gleichzeitig.
Also investiere ich 5 Minuten suchen (meistens nur 2, da die Lösung meist im Steamforum auf der ersten Seite angeheftet ist) und Spiele dann mein 40+ Stunden Spiel.
Poolparty93 schrieb am
mf.666 hat geschrieben: ?
23.01.2019 14:05
Mal angenommen, es würde nicht um spiele gehen von steam sondern von CD oder DVD.
Wie löst du denn die Probleme die sich nur unter win10 mit safedisc und Securom ergeben?
Hier geht es nunmal um Steam-Spiele, nicht um alte Retail-Käufe.
Aber hier sind trotzdem 2 Lösungswege, um dich glücklich zu machen:
1. Die kann man prima auf einer völlig abgeschotteten XP-Maschine ohne Netzwerkverbindung installieren.
2. Man benutzt einfach einen No-CD-Crack für die alten Gurken. Das hat schon damals jeder zweite gemacht, weil man nicht ständig die CDs in den lauten Laufwerken auswechseln wollte. (Das ist weder eine Ermutigung, noch ein Bekenntnis zur Software-Piraterie!)
Akabei schrieb am
Okay, wir machen jetzt komplett andere Nebenkriegsschauplätze auf.
Mal angenommen, es würde nicht um spiele gehen von steam sondern um fliegende Schweine. Würden die Leute trotzdem noch Brathähnchen essen?
Wahrscheinlich trotzdem alles die Schuld des Steam Clients und überhaupt bin ich mit der Gesamtsituation unzufrieden..
mf.666 schrieb am
Poolparty93 hat geschrieben: ?
21.01.2019 20:25
Vor allem war das immer noch kein Beispiel für seine Behauptung, Spiele würden unter Win8.1 ohne weiteres laufen und auf Win10 nicht.
Mal angenommen, es würde nicht um spiele gehen von steam sondern von CD oder DVD.
Wie löst du denn die Probleme die sich nur unter win10 mit safedisc und Securom ergeben?
mf.666 schrieb am
4lpak4 hat geschrieben: ?
21.01.2019 22:57
dx1 hat geschrieben: ?
21.01.2019 20:40
Ohne google: duckduckgo, startpage, bing, direkte Suche in den Steam-, GOG- und Entwickler-/Verlagsforen, pcgamingwiki ?
Recherchieren?
Wie unmenschlich!
bei sagen wir mal 50-200 Titeln ist das nicht unmenschlich aber höchst aufwendig. Vor allem zu aufwendig, wenn es mit Trick möglich wäre unter XP zu installieren und dann zu spielen. Eine XP partition einrichten geht schneller als die ganze Fummelei unter Win10.
Im übrigen hab ich kein win10 drauf. So entgehe ich allen Problem, die zu lösen wären.
Ich will spielen und nicht erst wenn ich nach hause komme mich mit workarounds befassen.
schrieb am