PlayerUnknown's Battlegrounds: Mehr als eine Million Verkäufe in 48 Stunden auf der Xbox One

 
PlayerUnknown's Battlegrounds
Release:
20.03.2018
20.03.2018
20.03.2018
21.12.2017
07.12.2018
07.12.2018
19.11.2020
28.04.2020
04.09.2018
04.09.2018
10.11.2020
Erhältlich: Digital
Erhältlich: Digital, Einzelhandel
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Test: PlayerUnknown's Battlegrounds
80
Test: PlayerUnknown's Battlegrounds
77
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Vorschau: PlayerUnknown's Battlegrounds
 
 
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen
ab 4,47€
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

PlayerUnknown's Battlegrounds: Mehr als eine Million Verkäufe in 48 Stunden auf der Xbox One

PlayerUnknown's Battlegrounds (Shooter) von Bluehole / Microsoft
PlayerUnknown's Battlegrounds (Shooter) von Bluehole / Microsoft - Bildquelle: Bluehole / Microsoft
PlayerUnknown's Battlegrounds (ab 4,47€ bei kaufen) (PUBG) hat sich auf der Xbox One (und der Xbox One X) innerhalb von 48 Stunden mehr als eine Million Mal verkauft. Der konsolenexklusive Battle-Royale-Shooter ist seit dem 12. Dezember 2017 auf der Microsoft-Konsole als "Xbox Spielvorschau" (Early Access) für 29,99 Euro erhältlich. Zum Vergleich: ARK: Survival Evolved (ebenfalls Early Access) brauchte knapp eine Woche, um die Eine-Million-Marke zu erreichen.

Das Spielerlebnis von PUBG auf Xbox One soll der PC-Version recht ähnlich sein. Neben dem Solo-, Duo- und Squad-Modus aus der Third-Person-Perspektive wird auch das Sprung- und Klettersystem ("Vaulting") auf der Karte Erangel geboten. PUBG soll stetig optimiert und aktualisiert werden, u. a. mit der Wüstenkarte "Miramar" und weiteren Inhalten, die bereits in der PC-Version verfügbar sind. "Komplett neu bei der exklusiven Version für Xbox sind die Kosmetikpakete, die nur auf der Konsole in limitierter Edition verfügbar sind. Das Accessory- und das Tracksuit-Bündel sind jeweils für fünf Euro erhältlich. Weitere In-Game-Käufe für die Xbox Game Preview-Version von PUBG sind nicht vorgesehen."

Laut Digital Foundry soll PUBG durchschnittlich mit ungefähr 25,6 fps auf der Xbox One S in 1080p und mit ungefähr 27,6 fps auf der Xbox One X in 4K laufen (gemessen wurde eine 22 Minuten lange Partie). Die Bildwiederholrate soll zwischendurch immer wieder "zufällig" einbrechen.

Außerdem hat Microsoft eine "Special Holiday Promotion" angekündigt. In ausgewählten Ländern (ohne Nennung von Details) soll man PlayerUnknown's Battlegrounds kostenlos beim Kauf einer Xbox One X im Aktionszeitraum vom 17. Dezember bis zum 31. Dezember 2017 dazubekommen.

Letztes aktuelles Video: Xbox One Launch-Trailer

Quelle: Microsoft

Kommentare

The Ultimate Flash schrieb am
Eisenherz hat geschrieben: ?
17.12.2017 18:47
Im Grunde erstaunlich, wie ähnlich sich die PC- und Konsolenfassungen am Ende sind... https://www.youtube.com/watch?v=AAVejDH8srA
'S Video haste dir aber schon von vorne bis hinten angeguckt, oder? Mitnichten.
Eisenherz hat geschrieben: ?
16.12.2017 10:58
Es gibt Spiele, die werden speziell darauf zugeschnitten, möglichst "zeigbar" zu sein und bei Youtubern und Streamern einen Hype auszulösen, der dann auf deren Community abfärbt. Zwar gab es solche Spiele schon früher, aber PUBG hat dies wirklich perfektioniert.
Alles klar, Herr Hobby Analytiker. Ja, doch, das wird's sein!
Aber gut, nach solchen Aussagen wunder mich gar nichts mehr.
Eisenherz hat geschrieben: ?
16.12.2017 15:24
...selbe Spiel wie PUBG, aber ...gemerkt, dass dieses Gameplay für mich nichts ist. ...irgendwo gelandet, hab verzweifelt nach Waffen gesucht ...Haus versteckt, während um mich herum Schritte zu hören waren. Bäh ... die Nervenstärke hab ich einfach in meinem Alter nicht mehr! :mrgreen:
Ach, guck an? Na sowas.
Flux Capacitor schrieb am
Im Moment läuft PUBG schlechter als zuvor, Rubberbanding Ahoi! Das nervt mehr als schwache Texturen oder 20fps. Entweder liegt es am Update oder die Server sind mit dem Ansturm überfordert!?
Kant ist tot! schrieb am
Onekles hat geschrieben: ?
17.12.2017 10:24
Naja. Man muss die Zahlen immer irgendwie in eine Relation setzen. Eine Million ist gerade angesichts der niedrigen Hardware-Basis sicher nicht schlecht. Aber von PUBG mit seinen mittlerweile 20 Millionen oder was weiß ich verkauften Einheiten hat sicher der eine oder andere mehr erwartet. Immerhin startete GT Sport auch mit 1,2 Millionen und gilt gemeinhin als Flop, verglichen mit früheren Spielen der Serie.
Ich würde deshalb den Ball einfach flach halten. Der Konsolen-Port ist jetzt weder ein kolossaler Erfolg, noch ein hoffnungsloser Flop. Einfach mal die nächsten Wochen und Monate abwarten.
Naja ich würde da schon auf einen Erfolg tippen und finde die jetzigen Zahlen auch schon beeindruckend. PUBG hat einfach das Momentum auf seiner Seite und ist der heiße Scheiß gerade. Außerdem denke ich, dass sich auf der Xbox da alleine von der Ausrichtung der Konsole her viele Interessenten finden werden.
yopparai schrieb am
Natürlich, man implementiert zentrale Features immer zuerst. ;)
Kant ist tot! schrieb am
DARK-THREAT hat geschrieben: ?
16.12.2017 15:31
Spiritflare82 hat geschrieben: ?
16.12.2017 11:38
Zu geil, da verkaufen die den nichtmal halbfertigen Mist für 30? und auf ihrer Premium Konsole erreichts nichtmal konstante 30fps...und anstatt mal offen zu sagen: "ey was ist das denn für ein Beschiss?", nach dem das Game mit 60fps angekündigt wurde liest man in Foren von den Hardcore "Xboxlern" irgendwelche Relativierungen und mental Gymnastik. Gibts da Geld für oder was hat man davon?
Das Problem bei diesen enormen Kritiken an dieser Version von PUBG ist, dass es aktuell Version 0.5.24 ist. Das Spiel ist eine Game Preview und das weiß man vor den Kauf da man darauf hingewiesen wird und beim Spielestart wird man auch noch einmal drauf hingewiesen.
Es gibt doch auch Crowdfundingprojekte, die ebenfalls nicht fertig sind. Warum wurden die niemals so enorm kritisiert?
Das Spiel in diesem Zustand an zu bieten ist kein "Beschiss", sondern ist es ein Anfang und damit kann man erstmal arbeiten. Allerdings kann man sagen und bemerken, dass sich der Entwickler ins Zeug legen muss, aber das wird er ja.
Ich erinnere mal an die Performance von Just Cause 3 auf den Konsolen. Das hier ist ungefähr gleich, also in den Framedrops und in der Graphik.
Wie schaute es bisher bei den anderen Early Access Spielen auf der XBOX One aus? Da gab es ja einige!
Das Spiel ist noch nicht annähernd fertig aber die Lootboxen sind schon implementiert. Klasse.
schrieb am
PlayerUnknown's Battlegrounds
ab 4,47€ bei