E-Sport: Ferrari startet eigene eSport-Rennserie; Sieger winkt Aufnahme in die Ferrari Driver Academy

 
E-Sport
Sonstiges
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

E-Sport: Ferrari startet eigene eSport-Rennserie; Sieger winkt Aufnahme in die Ferrari Driver Academy

E-Sport (Sonstiges) von
E-Sport (Sonstiges) von - Bildquelle: Valve Software / Dota 2
Die Scuderia Ferrari steigt mit einer eigenen virtuellen Rennserie in den E-Sport ein. Das hat der legendäre Automobilhersteller im Rahmen einer Pressekonferenz verkündet, an der neben Nicola Boari (Chief Brand Diversification Officer bei Ferrari) und Valerio Piersanti  (Head of Business Development - Brand bei Ferrari) auch Formel-Eins-Fahrer sowie Simracing-Fan Charles LeClerc teilgenommen hat, der ab sofort auch die Rolle des eSports-Botschafters übernimmt.

Offiziell wird der Wettbewerb unter dem Namen Ferrari Hublot Esports Series laufen und in der Rennsimulation Assetto Corsa des italienischen Entwicklers Kunos Simulazioni ausgetragen. Als technischer Partner fungiert außerdem der Peripherie-Hersteller Thrustmaster.

Alle Teilnehmer sitzen im gleichen Wagen: dem Ferrari 488 Challenge Evo, der für die Rennserie mit einer speziellen Lackierung ausgestattet wird. Ein Einheits-Setup wird es dagegen nicht geben, so dass die Piloten das Fahrzeug selbst auf die jeweiligen Strecken und ihren Fahrstil abstimmen müssen.

Dem Gewinner der Serie winkt ein besonderer Preis: Ihm wird die Aufnahme in das Ferrari Driver Academy Hublot eSports-Team in Aussicht gestellt, in dem man eventuell auch den Grundstein für eine Karriere im realen Motorsport legen kann.

Der Startschuss für die Ferrari Hublot Esports Series soll im Herbst erfolgen. Die Registrierung für eine Teilnahme beginnt am 7. August, während die Qualifikationsläufe im September erfolgen, um die 24 schnellsten Amateur-Fahrer zu ermitteln. Daneben werden 24 professionelle Sim-Racer eine eigene Pro-Serie auf den gleichen Strecken austragen. Zunächst sind nur Fahrer aus Europa mit einem Mindestalter von 18 Jahren berechtigt, an dem Wettbewerb teilzunehmen. Aufgrund der Corona-Pandemie wird es vorerst keine Live-Veranstaltungen geben und die Rennen werden online ausgetragen. In Zukunft sind laut Ferrari aber auch Live-Events denkbar.

Weitere Informationen gibt es hier.
Quelle: Pressekonferenz

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am