Digitaler Spielemarkt: Free-to-play-Dominanz im Jahr 2019: Fortnite setzte 1,8 Mrd. Dollar um; Pokémon GO weiter stark

 
Sonstiges
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Digital-Umsätze weltweit 2019: Fortnite setzte 1,8 Mrd. Dollar um; PUBG stürzt ab; Free-to-play dominiert

Digitaler Spielemarkt (Sonstiges) von
Digitaler Spielemarkt (Sonstiges) von - Bildquelle: Superdata Research
Das Marktforschungsunternehmen Superdata Research hat den Jahresbericht 2019 für die Digitalumsätze mit Computer- und Videospielen veröffentlicht (digital vertriebene Spiele, Zusatzinhalte, Free-to-play-Titel und Mikrotransaktionen). Weltweit wurden 109,4 Mrd. Dollar umgesetzt - eine Steigerung um drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 80 Prozent aller Umsätze auf allen Plattformen wurden im Free-to-play-Bereich (plattformübergreifend) erzielt. Der Großteil des Gesamtumsatzes (64,4 Mrd. Dollar) entfällt wiederum auf den Mobile-Markt rund um Smartphones und Tablets. Das Free-to-play-Modell sei ideal, um Mehrspieler-Titel zu betreiben, die dauerhaft eine große Spielerzahl brauchen - wie Apex Legends, Destiny 2 oder Counter-Strike: Global Offensive.

Im PC-Bereich entfallen 21,1 Mrd. Dollar auf Free-to-play, 5,2 Mrd. Dollar auf Premium PC (digitale Vollversionen) und 3,3 Mrd. Dollar auf Pay-to-play (Abos). Auf Konsolen wurden 13,8 Mrd. Dollar mit Premium-Titeln und 1,6 Mrd. Dollar mit Free-to-play-Spielen umgesetzt.

Fortnite hat sich nach dem Rekordjahr (2018) auf einem hohen Niveau bei 1,8 Mrd. Dollar laut Superdata Research "stabilisiert" (Rückgang um ca. 25 Prozent). Der Erfolg des Titels wird auf die regelmäßigen Updates und die Battle-Pässe zurückgeführt. Im Vergleich zu vielen anderen Free-to-play-Titeln sei es Epic Games gelungen, ungewöhnlich viele Spieler zu überzeugen, Geld im Spiel auszugeben. Fortnite hat zwar weniger Spieler als League of Legends, aber dafür geben die Fortnite-Spieler doppelt so viel Geld wie die LoL-Spieler aus. Obgleich es Apex Legends nicht die Top-Ten-Liste geschafft hat, heben die Marktforscher den Erfolg aufgrund der auf Streamer/Influencer konzentrierten Marketing-Strategie zum Release hervor. Der Battle-Royale-Shooter hat die Marke von 50 Mio. Spielern schneller erreicht als jedes andere Spiel auf PC und Konsolen. Im ersten Monat betrug der Umsatz 91,6 Mio. Dollar.

Top Free-to-play-Spiele nach Umsatz im Jahr 2019
  1. Fortnite (Epic Games): 1,8 Mrd. Dollar
  2. Dungeon Fighter Online (Nexon): 1,6 Mrd. Dollar 
  3. Honour of Kings (Tencent; inkl. Arena of Valor): 1,6 Mrd. Dollar 
  4. League of Legends (Riot Games und Tencent): 1,5 Mrd. Dollar 
  5. Candy Crush Saga (King Digital Entertainment): 1,5 Mrd. Dollar 
  6. Pokémon GO (Niantic Inc.): 1,4 Mrd. Dollar 
  7. Crossfire (SmileGate): 1,4 Mrd. Dollar 
  8. Fate/Grand Order (Aniplex Inc.): 1,2 Mrd. Dollar 
  9. Game for Peace (Tencent): 1,2 Mrd. Dollar 
  10. Last Shelter: Survival (Long Tech/im30.net): 1,1 Mrd. Dollar

Die Daten stammen von Superdata Research und umfassen ausschließlich Digitalumsätze (zum Bericht). Verkäufe/Umsätze im Einzelhandel wurden nicht berücksichtigt.
Quelle: SuperData Reserach

Kommentare

flopsy schrieb am
HardBeat hat geschrieben: ?
06.01.2020 12:13
Erstaunlich wie groß der Unterschied zwischen PC und Konsolen ist was die Bereitschaft angeht Geld für Mumpitz auszugeben. 8O
flopsy hat geschrieben: ?
04.01.2020 11:18
Ich finde Free-to-play immer noch schrecklich. Es gibt in dem Bereich ja wirklich ein paar Spiele, die ganz objektiv gesehen richtig gut sind, und denen man das Free-to-play im Bereich Qualität kaum anmerkt, aber spätestens wenn man da wie durch Dauerwerbung immer wieder darauf hingewiesen wird, was man alles mit Echtgeld alles kaufen kann, halte ich das nicht mehr aus.
Und bei online Shootern haben ich mit Free-to-play generell ein großes Problem, weil durch die kostenlosen Accounts den Cheatern das Leben besonders leicht gemacht wird.
Warum nicht direkt die Spiele verschenken ohne Werbung, ohne Echtgeldshop...welcher Entwickler braucht schon Geld, arbeiten doch alle für Luft und Liebe....oder etwa nicht :twisted:
Habe schon mal einige F2P Spiele gespielt aber bei welchen wirst du denn durch DauerWerbung darauf hingewiesen? Die die ich spielte oder spiele da poppte nur einmal am Tag oder einmal beim einloggen/starten ein Hinweis zu ?kaufe jetzt unser digitales Zeug? auf.
Also ich hab noch kein F2P Spiel gesehen, bei dem man nicht ständig darauf hingewiesen wird, und bei dem man, wenn man sich für InGame Kram interessiert, nicht erst mal auf einer Bezahlseite landet, anstatt Hinweise zu bekommen, wie man diese Dinge durchs Spielen erlangen kann.
Wieso verschenken? Einfach ganz normal einmalig dafür bezahlen lassen oder ein Abo-System, wenns ne aufwendigere Sache ist, so ists für alle gleich, es gibt keinen Grund, die Leute mit Werbung zu nerven.
Ryan2k6 schrieb am
cHL hat geschrieben: ?
09.01.2020 10:30
Die ganze Inszenierung schreit "Ironie". Da werden hauptsächlich veraltete Heileweltbilder dargestellt. Murmelspielen, Holzroller die alte Männer über die Straße gehen lassen. Dazu wird das ganze auch von Einstellung zu Einstellung immer überzogener. Und endet dann mit der (selbst schon satirischen) Tom Sawyer Anstreichaktion. - Hier wird wird ganz stark darauf abgezielt so zu tun, als würde durch das Ende von Itchy&Scratchy (oder was da genau war) plötzlich alles gut werden, aber gleichzeitig so übertrieben, dass jedem klar sein sollte, dass das reine Naivität ist.
Sehe ich nicht so und ist für mich viel zu viel hineininterpretiert in die Szene. Aber heißt ja nicht, dass du falsch liegst.
Triadfish schrieb am
C4T4L1ST hat geschrieben: ?
05.01.2020 21:29
Was soll dieses "PUBG stürzt ab" im Titel, wenn es hierfür keinerlei Info im Artikel gibt? Nur weil das Spiel nicht mehr in den Top10 ist?
"Top Free-to-play-Spiele nach Umsatz im Jahr 2019"
Da kann PUBG nicht enthalten sein, denn es ist nicht free to play, sondern nur PUBG mobile. PUBG gehört immerhin noch zu den meistgespielten Spielen auf Steam. Der große Hype ist allerdings vorbei und die hohe Cheaterquote schreckt Wiederkommer schnell ab, das musste ich vor Kurzem am eigenen Leibe erfahren.
cHL schrieb am
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
07.01.2020 16:10
cHL hat geschrieben: ?
07.01.2020 16:07
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
06.01.2020 19:23
Nach langer Zeit TV (oder eben Fortnite) gehen die Kinder plötzlich wieder raus und entdecken die Welt. ;)
Dir ist schon klar, dass sich die Szene über genau diese Wahrnehmung lustig macht, oder?
Woran machst du das aus?
Die ganze Inszenierung schreit "Ironie". Da werden hauptsächlich veraltete Heileweltbilder dargestellt. Murmelspielen, Holzroller die alte Männer über die Straße gehen lassen. Dazu wird das ganze auch von Einstellung zu Einstellung immer überzogener. Und endet dann mit der (selbst schon satirischen) Tom Sawyer Anstreichaktion. - Hier wird wird ganz stark darauf abgezielt so zu tun, als würde durch das Ende von Itchy&Scratchy (oder was da genau war) plötzlich alles gut werden, aber gleichzeitig so übertrieben, dass jedem klar sein sollte, dass das reine Naivität ist.
Ryan2k6 schrieb am
cHL hat geschrieben: ?
07.01.2020 16:07
Ryan2k6 hat geschrieben: ?
06.01.2020 19:23
Nach langer Zeit TV (oder eben Fortnite) gehen die Kinder plötzlich wieder raus und entdecken die Welt. ;)
Dir ist schon klar, dass sich die Szene über genau diese Wahrnehmung lustig macht, oder?
Woran machst du das aus?
schrieb am