Destiny 2: Bungie erklärt die Gründe für die Beschränkung auf 30 Bilder pro Sekunde auf Konsolen (inkl. PS4 Pro); Switch-Umsetzung ist "ziemlich unrealistisch"

 
von ,

Destiny 2: Bungie erklärt die Gründe für die Beschränkung auf 30 Bilder pro Sekunde auf Konsolen (inkl. PS4 Pro); Switch-Umsetzung ist "ziemlich unrealistisch"

Destiny 2 (Shooter) von Bungie
Destiny 2 (Shooter) von Bungie - Bildquelle: Bungie
Destiny 2 (ab 4,99€ bei kaufen) wird auf den Konsolen mit maximal 30 Bildern pro Sekunde laufen, dies hat Bungie in diversen Interviews bestätigt, während die PC-Version ohne Bildratenbegrenzung daherkommen wird. Gegenüber IGN haben Mark Noseworthy (Project Lead) und Luke Smith (Game Director) nun erklärt, warum das 30-fps-Limit notwendig sei und der Shooter auch auf der PlayStation 4 Pro nicht mit mehr als 30 Bildern pro Sekunde laufen wird.

Smith sagte zunächst, dass die PS4 Pro nicht genug Leistung bieten würde, um dauerhaft 60 fps gewährleisten zu können, da die Physik-Simulation (Kollisionsabfrage) und die Netzwerk-Dienste sehr rechenaufwändig wären. Noseworthy griff seine Ausführungen auf und fügte hinzu, dass der Grafik-Prozessor der PS4 Pro sehr stark sei und das Spiel deswegen auch in 4K laufen werde. Die Schwachstelle sei vielmehr die CPU, die durch mehr computergesteuerte Gegner, generell mehr Feinde, Umgebungen mit physikalisch simulierten Fahrzeugen, Charakteren und Projektilen, öffentliche Events mit anderen Spielern etc. an ihre Leistungsgrenze kommen würde. Die CPU ist somit der Grund für 30-fps-Beschränkung und nicht der Grafikprozessor. Details zu Destiny 2 auf Xbox One Project Scorpio wurden nicht genannt.

Eine Umsetzung für Switch ist hingegen "ziemlich unrealistisch", da Destiny 2 ein Spiel sei, das ausschließlich online funktionieren würde. Im Anschluss an diese Aussage stellte Noseworthy gleich klar, dass Switch eine "unglaublich tolle Konsole" sei, aber sie derzeit keine Pläne für eine etwaige Umsetzung hätten. Unter Umständen werden sie eine Switch-Version im nächsten Jahr in Betracht ziehen.

Quelle: IGN

Kommentare

Leon-x schrieb am
Mir geht es primär gar nicht darum wie stark ein Auto-Aim sein darf oder ob M+T Zocker die Waffe weniger spüren. Sowas kann man ewig diskutieren und liegt im Auge des Betrachters. Spielt viel Gewohnheit rein.
Ebenso mein Punkt dass ich einen Shooter halt dann nicht unbedingt zocken will der keine 60fps erreicht. Denn die gehören für mich zum "Spielgefühl" dazu auch unabhängig ob überhaupt ein Gegner im Bild ist. Allein wenn ich mich Umsehe wie genau man Sachen anvisiert. Ebenso visuell wenn ich meinen virtuellen Kopf bewege und die Berge im Hintergrund dann cineastisch Ruckeln. Da ist es egal ob es ein Destiny oder Horizon Zero Dawn, Gears oder sonst ein Game ist. Für 10-12 Stunden Story okay aber nicht bei einem Multiplayer Game wo ich über 100 Stunden drin verbringe.
Ganz unabhängig vom Gunplay fühlt und sehen ein Doom, Titanfall 2, Halo, CoD, Battlefield/front usw mit 60fps auch auf Konsole anders aus. Wenn ich dann Destiny 1 einlege fällt mir der Unterschied direkt ins Auge.
Klar kann man Bungie glauben dass Destiny halt bisschen mehr der Hardware abverlangt und es einfach an der CPU scheitert. Selbst wenn der Punkt mit der Physik zum Teil etwas komisch klingt. Denn weder in Destiny 1 noch in den Videos zu Teil 2 kann ich eine bahnbrechende Physik erkennen. Da ist weniger Zerstörung und Objekte drin als in Battlefield meiner Meinung.
Da werden eher andere Dinge die Sache verhindern.
Aber wie dem auch sein kann ich es ja für mich persönlich ablehnen und hoffen dass es mit der PC Version klappt. Ich habe kein Problem wenn Jemand heidenspaß mit der Konsolenfassung hat.
Will nur zum Ausdruck bringen dass man eine Entwicklerentscheidung zwar verstehen aber nicht ganz akzeptieren muss.
So steht Jedem frei es zu kaufen oder nicht.
Waffenhandling ist natürlich das Besondere an Destiny. Wobei es einfach nur Halo-Gameplay mit paar Spezialfähigkeiten ist und man paar RPG Elemente reingebaut hat. Nur dieses Spielgefühl hat ja Bungie nicht erst mit Destiny erfunden sondern mit...
CritsJumper schrieb am
Es ist schwer mit dem Beschreiben. Das was du aufzählst ist halt alles richtig. Aber das was ich meine kommt halt noch oben drauf. Es ist einfach als hat man etwas das total losgelöst von der Rechenleistung ist ein Attribut einfach in unterschiedlicher Software anders ist weil andere Lösungen genutzt wurden.
Wie bei einer guten KI zu einer schlechten KI. Im Prinzip müsste man die ohne weiteres auch auf den PC bekommen. Oh halt nein mir fällt noch was bessers ein: Pixelkunst. Die kann auch unheimlich schön sein, aber auf einem 4K Bildschirm der nicht herunter skalieren kann ist sie einfach zu klein und zu hässlich (weil man ja die viel bessere hoch auflösendere Grafik besitzt) um überhaupt wahrgenommen zu werden.
Sicher ich schreibe das auch aus Sensationslust heraus wenn Bungie es vielleicht auf dem PC misslingt. Gleichzeitig will ich aber auch nur die Faszination für Pixelkunst wecken und betonen, schau doch mal genauer hin!
Die gefühlte Vielfalt in diesem Aimbot, der halt Entfernungen, Streungen und Zielgeschwindigkeit (wenn man so etwas wie das Gewischt einer Waffe in den Händen beschreiben kann) halt beeinflusst.
Bungie hat sich da halt mühe gemacht. Sicher Projektilgeschwindigkeit, Abprall der Kugeln von Oberflächen und so weiter gab es auch schon bei anderen Shootern. Teilweise ist das neu weil die einzelnen Klassen auch noch Superwaffen haben, die man so aus einem PC-Spiel nicht kennt - Schutzschild, der Hammer, der teleport, Doppelsprung, ein Schwert benutzen... das machte Bungie einzigartig.
Gut möglich das es halt kommt weil sie das Konsolenspiel hatten mit den von dir beschriebenen Mängeln.
Aber sie haben sich wirklich sehr viel einfallen lassen und überdurchschnittlich viel Attribute in das Game gebaut. Natürlich auch einige Punkte sind ziemlich misslungen beim Launch. Aber schaut man genauer hin sind da echt einige Ecken die mit liebe zum Detail behandelt wurden. Das rechne ich diesem Studio hoch an. Auch wenn sie so viele Nachteile hatten wie die Story...
Leon-x schrieb am
ChrisJumper hat geschrieben: ?27.05.2017 21:30
Es ist eben ein Unterschied ob ich den Gegner erst Schaden zufüge wenn ich von selbst das Fadenkreuz über ihn bekomme oder das System es auf in draufzieht.
Also nicht nur gegen das Können des Gegenspieler arbeiten sondern auch noch gegen das System? Logik versteh ich leider trotzdem nicht.
Wenn in 80-90% der Fälle einfach Derjenige gewinnt dessen Kugeln als erstes Treffen. Da gibt es nicht mehr viel Geschickt zum ausweichen. Bei CoD ist es ja auch der Wiederspruch durch höhere Framerate aber starkes Auto-Aim. Der als erstes feuert gewinnt. Oder läufst nur durch das Sichtfeld eines Gegners und der legt dich um obwohl er gar nicht auf dich zielt. Das Thema hatten wir ja vor kurzem wo das Fadenkreuz automatisch den Gegner im Vordergrund anvisiert. Bei Battlefield verhält es sich z.B. meiner Meinung etwas anders. Da kannst zwar als erstes getroffen werden hast aber trotzdem noch in der Bewegung die Chance den Spieß umzudrehen. Weil das Fadenkreuz eben nicht so stark auf einem klebt.
Sowas finde ich einfach fairer.
Selbst mit 60fps braucht man sicherlich noch etwas Auto-Aim für den Spielfluss weil man eben trotzdem noch mit Pad etwas ungenau ist. Aber man könnte es eben deutlich abschwächen als bei 30fps nötiger ist weil man eben das Fadenkreuz sehr grob bewegt.
Destiny will halt ein Feierabendshooter sein wo es locker von der Hand geht. Kann ich verstehen. Trotzdem darf man ja es etwas kritisch sehen wenn einem etwas zu viel eigenen Kontrolle abgenommen wird.
Darf ja wohl Leute geben die das Feeling von 60fps einfach so oder so angenehmer finden.
Na es wäre ein unfairer Vorteil wenn man diesen Aim-Assist austellen könnte und er würde die Ballance im Spiel durcheinander bringen weil die halt auch mit dem Aim-Assist zu tun hat.
Bei CoD und Co kannst es auch abschalten. Einige stört es halt. Die sind aber dann halt nicht im Vorteil sondern eher benachteiligt. Außer in den Situationen mit viel Gegner vor einem wo das Auto-Aim...
unknown_18 schrieb am
Gut beschrieben. :)
Und wie gesagt, Bungies Shooter sind für Gamepads entwickelt und darum ist die Befürchtung das die Anpassungen an M+T eben dieses perfekte Gamepad Gameplay nicht so auf M+T übertragen lässt, gar noch schlimmer, dass wegen der M+T Anpassung und der nötigen Balance auch das Gamepad Gameplay am PC sich dadurch verändert und das wäre eher in eine negative Richtung als in eine positive, weil Bungie es schon so drauf hat, dass es besser kaum geht, daher mehr Platz für schlechter.
Aber wie gesagt, es gibt ja die Open Betas, da kann Jeder, der einen Gaming PC und eine PS4/One hat selbst vergleichen.
Destiny 2 mit M+T kommt für mich nicht in Frage, von daher wäre es schlecht wenn man mit M+T deutliche Vorteile hätte. Das Spiel ist nun mal primär ein Online Spiel.
CritsJumper schrieb am
Leon-x hat geschrieben: ?27.05.2017 20:16 Hat doch mit Weltbild nichts zu tun.
Doch das Bild das du von dieser virtuellen Welt hast.
Es ist eben ein Unterschied ob ich den Gegner erst Schaden zufüge wenn ich von selbst das Fadenkreuz über ihn bekomme oder das System es auf in draufzieht.
Wenn der mit Jetpack hochspringt oder von einer Plattform hüpft und das Fadenkreuz an im klebt ohne dass ich den Stick bewege hat das nichts mit gleichem Können zu tun. Es ist eine Hilfsunterstützung die das Ganze vereinfachen soll.
Nein ist es eben nicht. Du musst trotzdem spielen und du musst als derjenige im Zielkreuz, auch viel stärker dagegen arbeiten nicht im Zielkreuz zu sein.
Natürlich mag es einem Großteil Spaß machen weil man eben nicht genau zielen muss. Sondern oft nur Erster am Abzug. Klar muss man noch bisschen was dafür tun. Aber man kann auch Rennsims mit Lenk- und Bremsassistent fahren weil es einem nur so Fun bereitet. Verfehlt aber die eigentliche Herausforderung bei der Sache. Da belibt es aber optional. Bei Destiny hat man diese weniger auf Konsole weil es keine andere Einstellungen gibt.
Na es wäre ein unfairer Vorteil wenn man diesen Aim-Assist austellen könnte und er würde die Ballance im Spiel durcheinander bringen weil die halt auch mit dem Aim-Assist zu tun hat.
Ich glaube halt das es sich in etwa so verhält wie die Realität. Dieses jetzt von mir gezeichnete Bild hinkt zwar ein wenig hinterher. Aber dein Gehirn nimmt die Umwelt ja auch nicht so war wie sie ist sondern baut einige Filter ein.
Genauso ist es ein wenig mit dieser AIM-Hilfe. Es bringt dir noch lange keinen all zu großen Vorteil, als das es unfair erscheint. Man muss es wie alles andere auch im Leben trainieren. Jeder der schon mal im Schützenverein geschossen hat, weiß das es diese 100% Trefferchance so nicht gibt.
Natürlich bestimmte Situationen erhöhen die Chance und so verhält es sich halt in Videospielen am PC und auch auf der Konsole, denn perfekt oder wie in Wirklichkeit ist es...
schrieb am
Destiny 2
ab 4,99€ bei