ASUS: ASUS kündigt zwei neue Radeon-Grafikkarten an

 
von ,

ASUS kündigt zwei neue Radeon-Grafikkarten an

ASUS (Hardware) von ASUS
ASUS (Hardware) von ASUS - Bildquelle: ASUS
Kaum vorgestellt, schon im Handel: Die neuen Radeon-Karten von ASUS gibt's bereits zu kaufen, sie richten sich mit ihrem niedrigen Preis (und der für RDNA2-Karten überschaubaren Leistung) an sparsame Spieler.

Im Hersteller-Sprech klingt fast alles spannend: Laut ASUS sind die beiden Radeon-RX-6400-Grafikkarten ideal "für erschwingliches und energieeffizientes Mainstream-1080p-Gaming, vereinen sie doch erstklassige Kühleigenschaften in einem kompakten Design und stellen eine robuste Option dar, die auf Langlebigkeit ausgelegt ist." Fakt ist aber auch, dass die Dual Radeon RX 6400 und die Phoenix Radeon RX 6400 im unteren Leistungssegment der RDNA2-Karten angesiedelt sind, was sich natürlich auch im Preis niederschlägt.

Im Netz sind sie bereits beide verfügbar und scheinen preislich bei gut 220 Euro zu liegen; ASUS selbst bleibt eine UVP schuldig. Der taiwanesische Hersteller ist derweil nicht die einzige Firma, welche Radeon-RX-6400-Karten anbietet, andere Modelle kommen u.a. von Sapphire oder ASRock.

ASUS weißt in seiner Pressemitteilung natürlich darauf hin, dass "hohe Auflösungen und Bildwiederholraten die Spitze des modernen Gamings sein mögen, aber 1080p heutzutage immer noch die Auflösung der Wahl für die meisten Spieler sei." Dafür seien die zwei Varianten der Radeon RX 6400 trefflich geeignet: "Die Dual-Variante verwendet zwei Axial-Tech-Lüfter mit Sperrringen, die den Luftstrom direkt auf den Kühlkörper leiten, wo er am meisten benötigt wird. Die 0db-Technologie schaltet die Lüfter komplett ab, wenn die Temperatur der Karte unter 52 °C fällt, so dass der Benutzer völlige Ruhe hat, wenn das System nicht unter intensiver Spiellast steht."

Beide Karten verfügen über 4GB GDDR6-Speicher, einen HDMI 2.1-Port sowie einen DisplayPort 1.4a-Anschluss; bei der Phoenix Radeon RX 6400 kommt eine günstigere Ein-Lüfter-Implementierung ohne Aluminium-Backplate zum Einsatz.


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am