The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Die legendären Prüfungen: Erste Erweiterung veröffentlicht

 
The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Die legendären Prüfungen
Entwickler:
Publisher: Nintendo
Release:
30.06.2017
30.06.2017
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Die legendären Prüfungen: Erste Erweiterung veröffentlicht

The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Die legendären Prüfungen (Action-Adventure) von Nintendo
The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Die legendären Prüfungen (Action-Adventure) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Die legendären Prüfungen steht auf Switch und Wii U zum Download bereit. Die erste Erweiterung umfasst die Prüfung des Schwertes (mit 45 Räumen), einen höheren Schwierigkeitsgrad "Master-Modus", das Teleport-Medaillon und den Pfad des Helden (Laufweg von Link wird auf der Karte angezeigt). Das zweite Zusatzpaket, The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Die Ballade der Recken, wird im Winter 2017 erscheinen. Beide Zusatzpakete sind ausschließlich im Bundle bzw. im Erweiterungspass für 19,99 Euro erhältlich.

Um diesen Inhalt auf Nintendo Switch herunterzuladen, werden 456 MB Speicherplatz benötigt. Um diesen Inhalt auf Wii U herunterzuladen, werden 3,7 GB Speicherplatz benötigt. Eventuell wird darüber hinaus zusätzlicher Speicherplatz benötigt.

Zu den Inhalten erklärt Nintendo:
  • Prüfung des Schwertes: "Wenn du einen bestimmten Ort in Hyrule aufsuchst, kannst du dich der Herausforderung 'Prüfung des Schwertes' stellen. Dabei beginnst du ohne Rüstung und musst die Gegner in jedem Raum besiegen, um in den jeweils nächsten Raum fortzuschreiten. Bestehst du die Herausforderung, kannst du die Kraft des Master-Schwerts erwecken, sodass es stets aufgeladen ist und glüht."
  • Pfad des Helden: "Du meinst, du hast Hyrule schon komplett erkundet? Mit der neuen Funktion 'Pfad des Helden' kannst du all deine Schritte in den letzten 200 Stunden deines Abenteuers zurückverfolgen. Über die Karte kannst du dir zudem sogar interessante Fakten über dein Verhalten als Abenteurer ansehen. Die Funktion kommt allen sehr gelegen, die sich gerne ansehen möchten, wohin ihr Abenteuer sie verschlagen hat, und wo sie die Karte eventuell noch nicht erkundet haben."
  • Master-Modus: "Willst du zeigen, was in dir steckt? Im Master-Modus triffst du schon von Beginn an auf stärkere Gegner. Hier kommen dir keine roten Bokblins unter! Vielleicht triffst du sogar auf stärkere Varianten von Gegnern, die du bisher noch nie angetroffen hast. Auch deine Strategien musst du noch mal überdenken, denn deine Gegner merken schneller, wenn du dich näherst, und sie erholen sich langsam im Kampf. Während du den Master-Modus erkundest, solltest du dich nach Planken in der Luft umsehen. Stärkere Gegner und nützliche Schätze erwarten die, die sich diesen fliegenden Herausforderungen stellen! Im Master-Modus kannst du nur zwei Speicherplätze nutzen statt wie sonst sechs."
  • Teleport-Medaillon: "Musst du möglichst schnell an einen bestimmten Ort gelangen? Wenn du das Teleport-Medaillon gefunden hast, das sich irgendwo in Hyrule versteckt, kannst du an einem beliebigen erreichbaren Ort ein Teleportziel erstellen. Das praktische Medaillon kann allerdings nur ein Teleportziel gleichzeitig festlegen."
  • Neue Rüstung: "Nachdem du 'Die legendären Prüfungen' heruntergeladen hast, stehen acht neue Schatztruhen irgendwo in Hyrule bereit, in denen du Outfits findest, die von der 'The Legend of Zelda'-Reihe inspiriert wurden."
  • Krog-Maske: "Krogs verstecken sich überall in Hyrule (900 von ihnen, um genau zu sein!) und mit der Krog-Maske wird es wesentlich einfacher, sie alle zu finden! Rüste die Krog-Maske aus und sie bewegt sich, wenn ein Krog in der Nähe ist."

Letztes aktuelles Video: E3-Trailer 2017

Quelle: Nintendo

Kommentare

Stalkingwolf schrieb am
stormflo hat geschrieben: ?03.07.2017 11:56 Mit linearen Rollenspielen schon. Nur bei einem Spiel, dass den Spieler in eine große Welt wirft und dir sagt "Tu was du willst" vielleicht nicht.
IMO sind das auch eher Adventurespiele. Und selbst da ist es oft nicht möglich.
Wigggenz schrieb am
Stalkingwolf hat geschrieben: ?02.07.2017 18:55
Wigggenz hat geschrieben: ?02.07.2017 14:10 Das sind überwiegend leider Inhalte, die meiner Meinung nach bereits in das Hauptspiel gehört hätten.
Nachdem ich den DLC gekauft habe. Ja einige Sachen sollten kostenlos sein. Der Hero Path, die Masken und 2 neuen Rüstungen. Der Master Modus vermutlich auch. Beim Sword Trial bin ich mir nicht sicher.
So in etwa hatte ich mir das auch gedacht. Vor allem der Master-Modus.
Beim Sword Trial ist es denke ich grundsätzlich vertretbar, das als DLC zu bringen. Aber auch nur wenn man nicht die Maßstäbe früherer Add-Ons bzw der seltenen heutzutage erscheinenden echt guten DLC anlegt. Dann müsste man sagen auch der Trial hätte entweder ins Hauptspiel gemusst oder aber in den nächsten DLC ohne dass dessen Preis erhöht wird.
So oder so bleibt ein DLC zurück, von dessen Content selbst bei wohlwollender Betrachtung meiner Ansicht nach nur ein Element legitim als DLC verkauft werden kann, und das finde ich schon ziemlich traurig, auch da Nintendo mit Mario Kart 8 damals auch schon Anzeichen einer echt guten DLC-Politik gezeigt hat.
stormflo schrieb am
Stalkingwolf hat geschrieben: ?01.07.2017 10:22
CJHunter hat geschrieben: ?01.07.2017 09:21 Wenn ich ein spiel angehe, muss ich quasi ein Ziel vor Augen haben, sprich in etwa wissen wie lange es geht und wie lange ich in etwa dafür brauche. Diese Einstellung ist mit Zelda nicht kompatibel.
Die ist mit keinem RPG kompatible.
Mit linearen Rollenspielen schon. Nur bei einem Spiel, dass den Spieler in eine große Welt wirft und dir sagt "Tu was du willst" vielleicht nicht.
godsinhisheaven schrieb am
Also ich bin momentan so nach den ersten 20 Spielstunden und schwer begeistert!!! Mit dem Waffensystem habe ich mich arrangiert. Ich muss aber auch greenelve zustimmen: reparierbare/unkaputtbare Waffen würden den Survivalaspekt untergraben. Man bräuchte einfach keine Waffen mehr. Es ist natürlich für jemanden der sich auf seine Lieblingswaffe spezialieren möchte ungünstig gelöst. Nichtsdestotrotz kannst du dir bei Bedarf in deinem Haus beispielsweise eine Lanzensammlung anlegen und könntest auch unterwegs nur Lanzen einsammeln. Also man kann schon bei einer Waffengattung bleiben wenn man will...
slasher82 schrieb am
HardBeat hat geschrieben: ?02.07.2017 08:49
slasher82 hat geschrieben: ?01.07.2017 08:36 Master Modus... als wäre der normale Schwierigkeitsgrad nicht schon heftig genug... bin bei BotW mehr gestorben als bei Demons Souls, Dark Souls und Bloodborne zusammen xD
Dann hast du aber was gänzlich falsch gemacht bzw. hättest dich zuerst mal nur auf die Schreine konzentrieren sollen. Im ersten Viertel des Spiels mag das ja noch stimmen, aber ab dem zweitem Viertel ist das Spiel eigentlich recht einfach (bis auf die wenigen Leunen im Spiel) da man unendlich gebratene Nahrung kreieren kann (sofern man alles schön aufsammelt) und auch mit Waffen versorgt wird.
ich bin ehrlich gesagt in allen von mir genannten Titeln überwiegend in den ersten 10 Spielstunden / anfangs gestorben und später nur noch recht selten :)
schrieb am