Xbox Game Pass: Xbox-Chef über Sorgen, Werte, Tragfähigkeit des Geschäftsmodell und die Früchte des Erfolgs

 
Sonstiges
Entwickler: Microsoft
Publisher: Microsoft
Release:
24.05.2017
kein Termin
24.05.2017
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Xbox Game Pass: Xbox-Chef über Sorgen, Werte, Tragfähigkeit des Geschäftsmodell und die Früchte des Erfolgs

Xbox Game Pass (Sonstiges) von Microsoft
Xbox Game Pass (Sonstiges) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Der Xbox Game Pass ist ein großer Erfolg für Microsoft, aber viele Spieler und auch einige Entwickler würden sich Gedanken über das Geschäftsmodell und die langfristige Tragfähigkeit solch eines Abonnements machen. Oftmals ist zu hören, dass der Wert eines Spiels durch ein Abo getrübt werden könnte - schließlich würde ein Titel wie Gears 5 für 60 Euro im Einzelhandel und für 12,99 Euro im Abo angeboten. In einem Interview bei der X019 sprach Phil Spencer (Xbox Chef bei Microsoft) ausführlichen mit Eurogamer.net über den Xbox Game Pass als Erfolg- und Zukunftsmodell und über die gebliebenen Zweifel. Er meinte zudem, dass sich Gears 5 besser als Gears of War 4 verkauft hätte.

Phil Spencer sagte über den Xbox Game Pass: "Was ich für uns [in diesem Bereich] sagen werde - und ich versuche herauszufinden, wie sehr ich in dieses Thema eintauchen möchte, weil es chaotisch werden könnte - [es geht darum,] den Entwicklern ein Geschäftsmodell zu geben, das bereits im Rahmen eines Abonnements in einem großen Maßstab funktioniert - und ich denke, es gibt einige Unklarheiten darüber, ob der Xbox Game Pass funktioniert. Der Game Pass funktioniert als Geschäftsmodell. Daran besteht kein Zweifel. Auch heute schon. Er funktioniert. Er funktioniert unglaublich gut - er ermöglicht es uns, in die Studioübernahmen zu investieren [...] und in die Qualität der Inhalte, die wir in den nächsten zwei oder drei Jahren sehen werden. Er ist ein integraler Bestandteil des Geschäftsmodells, der dies alles ermöglicht. Und wir betreiben auch weiter den Einzelhandel.

Ich denke, die Spiele können und werden etwas ganz Besonderes sein. Ich meine Gears 5 kann ein Spiel-des-Jahres-Preisträger sein. Ich denke auch, The Outer Worlds könnte ein Spiel-des-Jahres-Preisträger sein. Die Tatsache, dass die Titel auch innerhalb des Game Pass vertrieben wurden und mehr Spieler gefunden haben, schmälert die Spielerfahrung nicht. Tatsächlich ist es so viel einladender für eine größere Anzahl von Menschen.

Bei Spielern im Allgemeinen gibt es manchmal die Tendenz, dass manche Dinge wertvoller werden, je mehr Mauern wir um diese Dinge errichten. Aber wenn wir uns auf das Wachstum der Spieleindustrie konzentrieren, sollten wir nicht weniger zugänglich sein. Wir sollten besser zugänglich sein. Wir hatten diese Diskussionsthemen jahrelang über Cross-Play. Sollten wir den Leuten erlauben, auf verschiedenen Plattformen zu spielen? Oder verringert das irgendwie den Wert einer einzelnen Plattform?

Die Sache auf höchster Ebene, die mich wahrscheinlich in Schwierigkeiten bringen wird, ist, dass ihr euch als Spieler auf das konzentrieren solltet, was ihr möchtet, nicht auf meine Gewinn- und Verlustrechnung oder die Gewinn- und Verlustrechnung der Xbox, in die ihr investiert habt. Ich verstehe solch einen Dialog von jemandem, der sich Sorgen macht, dass Xbox irgendwie weniger Geld verdienen wird oder die gekaufte Konsole [dem Hersteller] weniger Geld einbringen wird, wenn sie mir sagen, dass ein Spiel auf einer anderen Plattform […] oder es in einem Abonnement sein wird, was wirklich das ist, was ich will, aber irgendwie bedeutet das weniger Geld für sie, also will ich nicht, dass sie das tun, weil ich lieber mehr Geld bezahlen würde ...

Ihr als Spieler solltet euch auf euch und die Dinge konzentrieren, die euch wichtig sind. Wir sind die Leute, die das Geschäft führen - ich bin bestrebt, ein gutes Geschäft innerhalb von Microsoft und auf lange Sicht zu führen. Ich bin seit 31 Jahren hier. Ich weiß nicht, ob ich noch 31 weitere [Jahre] machen werde, aber ich gehe morgen nirgendwo hin. Wir bauen ein langfristiges Xbox-Geschäftsmodell auf. Ich sage euch, der Xbox Game Pass ist heute schon ein starker Teil davon und er wird immer stärker - und er unterstützt den Aufbau von neuen großartigen Marken."

Außerdem bestätigte Phil Spencer, dass sie weiterhin auf der Suche nach Studio-Übernahmen seien - vor allem im asiatischen Raum. Er meinte des Weiteren, dass sie bei der nächsten Konsole (Xbox Scarlett) nicht an der Performance sparen würden, um den Preis zu senken. Game Streaming sei heutzutage noch kein Ersatz für eine Konsole. Seiner Ansicht nach sei Xbox Scarlett das größte und wichtigste Projekt für sie im nächsten Jahr. Er sieht Project xCloud als eine Investition in die Zukunft, denn sie seien derzeit "noch mehrere Jahre entfernt davon", mit Game Streaming genau das zu machen, was derzeit via Konsole möglich ist.

Quelle: Eurogamer

Kommentare

Serious Lee schrieb am
Ist bei mir auch so. Rennspiele finde ich so nebenher nett, aber mir reicht in der Regel eines für eine sehr lange Zeit. Im Moment bin ich mit Wreckfest bestens bedient.
Shooter ebenso. Ausnahme war Max Payne 3, weil das so verdammt geil inszeniert war, dass ich gar nicht gemerkt habe wie repetitiv es im Kern eigentlich war.
Microsoft fehlen die großen Geschichten, Marken mit inhaltlichem Gewicht, Charaktere die hängenbleiben usw. ... da haben Sony und Nintendo einfach viel mehr zu bieten und dementsprechend wäre ein Gamepass auf einer der beiden Plattformen für mich gefühlt eine wertigere Geschichte. Wobei ich auch hier eigentlich lieber auf ausgewählte Titel setze und kein All-you-can-eat brauche. Die Gefahr, dass Spiele langfristig zum Content heruntergestuft werden und die Plattform im Vordergrund steht, ist bei solchen Flatrate-Angeboten einfach sehr groß.
muecke-the-lietz schrieb am
Serious Lee hat geschrieben: ?
17.11.2019 00:50
Ein Paradies wäre es, wenn die Games was taugen würden. Forza Horizon und Gears 5 fallen bei mir unter "nice to have", aber das sind dann genau die Games, die ich neben meinen Pflichttiteln nie anpacke. Mediale Übersättigung galore.
Statt "Content" für Plattformen hätte ich lieber für sich stehende Werke, die ihre 60-70 ? wert sind. Games, welche die Messlatte hochsetzen. Spiele, die nicht nur beschäftigen, sondern begeistern. Das wird nur noch rarer, umso mehr alles in Richtung All-You-Can-Eat schwenkt.
Forza Horizon fällt für dich unter nice to have? Das ist letztendlich das beste Spiel des Genres am Markt. Die Horizon Reihe ist doch unterm Strich die einzige Rennspielserie, die noch die Fahne für hochwertigen Arcade Fahrspaß hoch hält. Klar, wenn man da generell nicht SOOOO viel Interesse dran hat, ist das nice to have, ich würde ohne die Forza Reihe als Rennspielfan auf Konsolen aber komplett verdursten. Motorsports ist mittlerweile ein mehr als würdiger Ersatz für die klassischen Gran Turismos und Horizon ist ganz entfernt das, wofür ich ganz früher mal Need for Speed, PGR oder Midnight Club geliebt habe. NfS kannst heute vergessen und die anderen beiden Marken gibt es nicht mehr.
Ganz ehrlich, nice to have kann nur für Leute gelten, die wirklich kein großes Interesse an solchen Spielen haben.
Für mich ist Forza insgesamt auch noch die einzige Exklusivmarke, bei der MS wirklich so richtig strahlt. Das sind eigentlich so richtige Must Haves, die es ja in der Form bei der Konkurrenz nicht mehr gibt. Egal wie gut GT: Sports als Multiplayer Racer ist, für SP bleibt Forza für mich die letzte große Rennspielreihe auf Konsolen.
lAmbdA schrieb am
Ich denke das läuft einfach dadurch gut, da die Hemmschwelle bei diesem Überangebot reduziert wird. Es gibt so viele Games, davon sind auch viele F2p und am besten soll man die für immer spielen.
Da jemanden 60 Euro zu entlocken ist einfach weitaus schwieriger, als das noch vor ein paar Jahren war. Ein Death Stranding wird sicher als Vollpreistitel erfolgreicher sein, aber sowas wie GoW5, was einfach "nur" ein tolles Spiel ist, profitiert sicherlich vom GamePass. Ganz zu schweigen davon, dass es MTX als zusätzliche Einnahmequelle für den Abokunden erträglicher macht.
Es ist so viel einfacher zu vergessen ein Abo für n 10er vergessen abzumelden und wenn dann bei diesem tollem Angebot eh 90% der Bibliothek nur gemietet ist, läuft das ohnehin durch. Das macht durchaus Sinn für mich, das es nicht nur langfristig mehr abwirft und solange es die Kaufoption auch gibt, zukünftig im Idealfall inklusive des 1 jähes an MTX content, seh ich ein Win/Win Situation.
NewRaven schrieb am
Ich finde, er hat sich eigentlich ziemlich klar ausgedrückt... nicht unbedingt rhetorisch geschickt, aber doch sehr deutlich... seine Aussage war, kurz zusammen gefasst, "der Gamepass lohnt sich für Entwickler und für uns - und zwar schon aktuell" und "letztlich wäre es auch nicht eure Sache, wenn dem nicht so wäre. Nehmt das Angebot an, wenn es euch gefällt und lasst uns unseren Kopf über die Zahlen der Finanzen zerbrechen". Find ich an sich eine ziemlich deutliche Aussage...
Nur glauben kann ich sie nicht so recht... ich glaube beispielsweise nicht, dass der Gamepass wirklich Retail-Verkäufe ankurbelt... ich hab von einigen Menschen gehört, dass sie Outer Worlds wohl auch gekauft hätten, aber es so eben im Gamepass mitgenommen haben - ich bin ebenfalls einer davon, da ich ja nur die Wahl hatte, entweder bei Epic oder MS zu kaufen, war MS naheliegender... und wenn ich schonmal eh da bin, ist die Entscheidung, ob ich ein Spiel für 50 EUR kaufe oder den Gamepass teste, eine für mich recht leichte. Das Spiel ist jetzt nicht sonderlich lang, zusätzliche Inhalte sind zumindest derzeit nicht geplant und der Story-Fortschritt ist recht linear. Es gibt für mich zukünftig schlicht keinen Grund, dafür 50+ EUR auszugeben, um es irgendwann nochmal zu spielen. Entweder, es ist, falls ich in 2 Jahren noch einmal Lust drauf bekomme, dann immernoch im Gamepass... oder ich lass es halt, weil ich eh quasi alles kenne, was das Spiel mir zu bieten hat. Bei Spielen, die sich im Lauf der Zeit verändern (GAAS) oder die durch DLCs und so weiter erweitert werden, welche nicht in der Gamepass-Version zu finden sind, kann ich mir da einen irgendwie positiven Einfluss auf die Verkäufe schon eher vorstellen, aber ob der wirklich die Verluste durch die Spieler auffängt, die den Titel sonst normal gekauft hätten... keine Ahnung.
Außerdem tu ich mich mit der "kümmert ihr euch als Konsumenten mal bitte ausschließlich ums konsumieren"-Aufforderung ein bisschen schwer. Von Horror-Crunch-News über...
crazillo87 schrieb am
Er hat jedenfalls recht damit, dass wir als Konsumenten vor allem auf uns als Konsumenten schauen sollten. Aber richtig ist auch: Der Konsument entscheidet mit seinen Handlungen. Bisher sind jedenfalls alle Entwickleraussagen über den Game Pass äußerst positiv.
schrieb am