Anthem: Neues Beute-System soll sich an Destiny orientieren

 
Anthem
Entwickler:
Publisher: Electronic Arts
Release:
22.02.2019
22.02.2019
22.02.2019
22.02.2019
22.02.2019
Erhältlich: Digital, Einzelhandel
Erhältlich: Digital, Einzelhandel
Erhältlich: Digital, Einzelhandel
Test: Anthem
63
Test: Anthem
63
Keine Wertung vorhanden
Test: Anthem
63
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen
ab 56,99€

ab 8,96€

Leserwertung: 10% [1]

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Anthem
Ab 56.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Anthem: Neues Beute-System soll sich an Destiny orientieren

Anthem (Shooter) von Electronic Arts
Anthem (Shooter) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Schon bei seiner Ankündigung wurde Anthem gerne als "das Destiny von EA und BioWare" beschrieben. Doch neben zahlreichen anderen Dingen, die der MMO-Shooter von Bungie einfach besser machte, gehörte auch die Ausschüttung von Beute. Im Rahmen der Komplett-Überarbeitung von Anthem, die BioWare nach dem enttäuschenden Start und viel Kritik in Angriff nahm, gehört daher auch ein neues Konzept, was das Loot-System angeht.

Wie Eurogamer.net berichtet, hat Studio-Leiter Christian Dailey in einem Blog-Beitrag eingeräumt, dass man diesbezüglich viele Fehler gemacht habe, die man jetzt korrigieren will.

"Wir haben realisiert, dass die Entwicklung von etwas Neuem von Grund auf nötig sein würde - angefangen damit, dass wir einen langen Blick auf die besten der vielen Spiele geworfen haben, die uns inspirieren, um sie zu verstehen. Basierend auf diesen Nachforschungen, zusammen mit den Anregungen und dem Feedback der Community, haben wir und einige wichtige Ziele gesetzt und Änderungen, die wir ausprobieren wollen", so Dailey.

Erste Bilder des neuen Loot-Systems lassen laut Eurogamer darauf schließen, dass man sich angesichts der vielen Parallelen wohl tatsächlich Destiny sehr genau angeschaut hat. Nach Angaben von Dailey wird man jederzeit Zugriff auf den Euipment-Bildschirm bekommen und sehen können, was man in welchem Slot ausgerüstet hat. Die Ausschüttung der Beute soll außerdem erhöht werden. Gleichzeitig will man nicht nur bessere und kompetitivere Gegenstände anbieten, sondern auch deren Modifizierung erlauben. Den oft nervigen Zufallsgenerator will man außerdem mit speziellen Aufträgen entschärfen, bei denen man das Erspielen von spezieller Ausrüstung gezielt verfolgen kann. Seltene Gegner sollen nach ihrem Ableben außerdem sehr viel Beute auf einen Schlag hinterlassen.



Neben der Beuteausschüttung hat man außerdem angekündigt, auch das Gunplay überarbeiten zu wollen. Zuletzt wurde außerdem bekannt, dass man zum Neustart von Anthem mit den Pirates of Blood Wind eine weitere Fraktion ins Spiel integrieren will.

Letztes aktuelles Video: VideoEpilog

Quelle: Eurogamer.net
Anthem
ab 8,96€ bei

Kommentare

PanzerGrenadiere schrieb am
Flojoe hat geschrieben: ?
03.08.2020 19:40
Wann kommt es denn das neue Beute System bzw. die komplette Überarbeitung?
das steht noch in den sternen.
Flojoe schrieb am
Wann kommt es denn das neue Beute System bzw. die komplette Überarbeitung?
Eisenherz schrieb am
mafuba hat geschrieben: ?
03.08.2020 17:09
Ich Spiele grad KOTOR auf meinem Tablet (dank google play pass) - an jeder Ecke sieht man wie Außergewöhnlich BIOWARE mal war als Sie noch das machen durften, was Sie konnten
Das heutige Bioware hat ja auch so gut wie nichts mehr mit dem aus der Glanzzeit zu tun. Die meisten ehemaligen "alten" Bioware-Mitarbeiter sind heute bei Obsidian.
PanzerGrenadiere schrieb am
na hoffentlich schaut man sich nicht zuviel bei destiny ab. das balancing ist nämlich komplett für die tonne und die waffen lassen sich klassenübergreifend auch nicht vergleichen, weil es zwar überall leisten, aber keine konkreten zahlen gibt. das gleiche problem bei den mods. welche werte werden wie stark gesenkt oder erhöht und was stackt mit wem? geht den spieler scheinbar nichts an. zum glück hat anthem kein pvp. ansonsten war man ja schon auf dem richtigen weg. einen gesamtscore wie beim lichtlevel gab es ja schon. die waffen und skills und anzüge waren interessant, weil sie sich wirklich unterschiedlich gespielt haben. das sollte man mit blick auf die breite palette von mass effect weiter ausbauen. des weiteren kann man durch neue meisterwerkseigenschaften immer frischen wind ins gameplay und layout bringen. die hauptprobleme waren halt eher das eintönige endgame, die schlechten dropraten (und als sie durch einen fehler gut und alle glücklich waren hat man sie generft) und die limitierte vertikale progression. nächster schwierigkeitsgrade, besserer loot und ab dafür und BITTE KEINE täglichen/wöchentlichen limitierungen des besten loots aus stark eingeschränkten quellen ohne automatisches matchmaking, obwohl es meist auch mit ginge. der screenshot sieht links mit primary, specialty und defense übrigens auch ein bisschen nach the division aus.
Klusi schrieb am
mafuba hat geschrieben: ?
03.08.2020 17:09
Ah jetzt orientieren Sie sich also doch an dem Spiel, dessen Namen nicht gennant werden darf.
Ein Armutszeugnis.[...]
So in etwas auch meine Gedanken :lol:
schrieb am