PlayStation 5: Ab Mitte Juli eingereichte PS4-Spiele müssen laut Sony auch PS5-kompatibel sein

 
PlayStation 5
Hardware
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
Q4 2020
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

PlayStation 5: Ab Mitte Juli eingereichte PS4-Spiele müssen auch PS5-kompatibel sein

PlayStation 5 (Hardware) von Sony
PlayStation 5 (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Sony Interactive Entertainment hat sämtlichen Entwicklern von PlayStation-Titeln mitgeteilt, dass jedes PlayStation-4-Spiel, das nach dem 13. Juli 2020 zur Zertifizierung eingereicht wird, auch mit der PlayStation 5 kompatibel (also vorwärtskompatibel) sein muss. Dieser Bericht von Eurogamer fußt auf der Entwicklerdokumentation bzw. einer internen Partner-Website von Sony, die von Eurogamer eingesehen werden konnte. Dementsprechend wurde eine Option hinzugefügt, bei der die Entwickler prüfen bzw. angeben müssen, dass ihr Spiel auf Kompatibilität mit der PS5-Hardware getestet wurde. Diese Option wurde Ende April in einer neuen Version des PS4-Software-Entwickler-Kits hinzugefügt. Sony möchte die Entwickler je nach Veröffentlichungsdatum ihrer Projekte einzeln kontaktieren und Einzelheiten zum Test der PlayStation-5-Kompatibilität mit ihnen durchgehen.

PlayStation-4-Titel gelten nur dann als kompatibel mit der PlayStation 5, wenn der eingereichte Programmcode ohne Probleme auf der Hardware läuft und das Spiel auf der PlayStation 5 die gleichen Funktionen wie auf PlayStation 4 bietet. Patches für vorhandene Spiele und Remaster von bereits veröffentlichten Titeln erfordern explizit keine PlayStation-5-Kompatibilität, wenn der Titel vor dem 13. Juli zur Zertifizierung eingereicht wurde, obwohl dies "dringend von Sony empfohlen" wird. Patches oder Remaster von Titeln, die nach diesem Datum eingereicht wurden, erfordern jedoch die PS5-Kompatibilität.

Sowohl Ghost of Tsushima als auch The Last of Us Part 2 werden laut dem Bericht vorwärtskompatibel sein, obgleich sie vor dem "Stichtag" erscheinen werden. Ob beide Spiele aber "zusätzliche Features" (bessere Grafik etc.) auf der PS5 bieten, wollte Sony bisher nicht verraten.

Im März stellte Sony zum Thema Abwärtskompatibilität folgendes klar (wir berichteten): "Wir glauben, dass die überwältigende Mehrheit der über 4.000 PlayStation-4-Titel auf der PlayStation 5 spielbar sein wird. Wir gehen davon aus, dass abwärtskompatible Titel auf der PlayStation 5 mit einer erhöhten Geschwindigkeit laufen werden, so dass sie von höheren oder stabileren Bildwiederholraten und potenziell höheren Auflösungen profitieren können. Wir evaluieren derzeit die Spiele Titel für Titel, um Probleme zu erkennen, die von den ursprünglichen Software-Entwicklern angepasst werden müssen. In seiner Präsentation lieferte Mark Cerny eine Momentaufnahme der 100 meistgespielten PlayStation-4-Titel und zeigte damit, wie gut unsere Bemühungen in Bezug auf die Abwärtskompatibilität sind. Wir haben bereits Hunderte von Titeln getestet und bereiten uns darauf vor, Tausende weitere zu testen, während wir auf die Markteinführung hinarbeiten. Wir werden in den kommenden Monaten weitere Updates zur Abwärtskompatibilität sowie weitere Nachrichten zur PlayStation 5 veröffentlichen."

Laut dem aktuellen Bericht wird Sony die Abwärtskompatibilität für alle Titel intern testen, die vor dem 13. Juli zur Zertifizierung eingereicht wurden und daraufhin ggf. die Entwickler einzeln kontaktieren, wenn es Probleme bei manchen Spielen gibt. Die Verantwortung für die Gewährleistung der PlayStation-5-Kompatibilität bei allen Titeln, die nach dem 13. Juli eingereicht werden, liegt aber direkt bei den Entwicklern.

Sony wird am 4. Juni um 22:00 Uhr die ersten (eigenen) Spiele für die PlayStation 5 präsentieren, die zum Verkaufsstart der Konsole zu Weihnachten 2020 und darüber hinaus zur Verfügung stehen werden. Die digitale Präsentation soll etwas mehr als eine Stunde dauern. Jim Ryan (President & CEO von Sony Interactive Entertainment) verspricht einen Blick in die "Zukunft des Gaming für PlayStation 5".
Quelle: Eurogamer, Gematsu, CNET

Kommentare

herrgottsaggrament schrieb am
Ps5 und 8K ich lach mich krumm - ein Marketing GAG ha ha ha. Dann spiel ich MineCraft in 8K ha ha ha und Remasterte ps4 Games oder...ich kann nicht mehr.
Die PS5 steht 4m weit weg und nen 8K dann hat man mit 8K 33Millionen (16 fach HD) Pixel die nicht mal ein Adler sehen könnte.
Der selbe Unsinn geschieht bei TV's....Die sind ja noch nicht mal in der Lage alles in HD auszustrahlen, geschweige in 4K.
Vorausgesetz, dass ein erwachsener Mensch noch über eine 100% Sehkraft verfügt und das ohne irgendeine Sehhilfe würde er aus 4m Entfernung nicht mal bei HD die Pixel sehen können.
Ich lach mich immer kaputt, wenn ich im Mediamarkt bin und die Begeisterung der Kunden bei 4K sehe. Da wird ne Demo mit dieser Auflösung abgespielt. Da kann man sehen wie die Leute bis auf 20cm vor dem Bildschirm stehn und versuchen die Punkte zu sehn - mann wie blöd sind den die....?
Also, dann hat die neue PS5 halt 8K Auflösung die nichts bringen .
1) Weil (8K Games so schnell nicht kommen)
2) Weil nicht mal ein Adlerauge im Stande ist die Auflösung wahrzunehmen und ein Mensch schon überhaupt nicht.
3) Weil sich kaum jemand der einen 4K TV hat auch noch nen 8K Tv kaufen wird...
Quelle Wikipedia:
8K-taugliche Geräte sind in der Anschaffung noch teuer, und es gibt nur wenig Medieninhalte, die mit dieser sehr hohen Bildauflösung zur Verfügung stehen.[1][11]
Selbst eine Bildauflösung von nur 4K-Bildern kann durch das menschliche Auge bei Betrachtung des gesamten Bildes kaum noch erreicht werden.[7][12] Viele Menschen nehmen die Unterschiede bei der Bildauflösung zwischen Ultra HD und Full HD nicht mehr wahr. Eine subjektive Verbesserung kann sich durch einen höheren Kontrastumfang und einen größeren Farbraum ergeben, der allerdings nichts mit der Bildauflösung zu tun hat.[13]
GenerationX schrieb am
DARK-THREAT hat geschrieben: ?
04.06.2020 13:29
Fazit:
Wir sollten alle mehr trinken (oder einen durchziehen, je wie man möchte). :Häschen:
Oder: "Jeder bekommt am Ende den Stoff den er möchte" :mrgreen:
DARK-THREAT schrieb am
Fazit:
Wir sollten alle mehr trinken (oder einen durchziehen, je wie man möchte). :Häschen:
GenerationX schrieb am
thormente hat geschrieben: ?
03.06.2020 18:13
Ahti Chronicles hat geschrieben: ?
02.06.2020 21:39
thormente hat geschrieben: ?
02.06.2020 20:54
Spoiler
Show
Wenn dann Holy Church of PS5. Wers immer noch auf SSD minimiert, hats nicht begriffen.
Dann erklär`s doch mal für diejenigen, die es nicht begriffen haben.
Stell dir eine Flasche vor. Der Flasche wird der Hals abgehackt. Ps5. Hast dus endlich begriffen? Gut.
LOL :D
Eigentlich gut erklärt, ohne Details. Ich mache da gerne mit. Bei der PS5 wird die Flasche etwas mehr zur Mitte hin geköpft, bei der Series X weiter oben. Beide verlieren aber ihre Flaschenhälse, bei Sony noch etwas mehr.
Dafür hat die Series X 0,5 Liter mehr Flascheninhalt und macht auch schneller besoffen. :mrgreen:
ChrisJumper schrieb am
Sn@keEater hat geschrieben: ?
03.06.2020 14:14
Mir ist eine AK nach wie vor wichtig. Auf den PC spiele ich oft alte klassiker und mir ist bis heute selten ein Spiel untergekommen was wirklich nicht mehr lief. Zwar muss man hier und da nachhelfen mit Mods,Datein ändern ect. Aber meistens klappt es.
Hier wird immer noch um Abwärtskompatibilität gesprochen. Dabei ist doch der wirklich interessante Ansatz ein ganz anderer. Es geht um aufwärts Kompatibilität, auch wenn Sony das jetzt den Entwicklern direkt vorschreibt. Fasse ich das eher so auf das es wie bei der PS4 zur PS4 Pro, eine Verbesserung geben muss.
Also Patch für eine höhere Auflösung etc. Jetzt steht hier halt auch nicht ob man dieses Upgrade finanziell zukaufen muss. Aber es ist vorgeschrieben das es überhaupt (bei allen Titeln nach Mitte Juli) laufen muss.
Dies ist doch letztlich der interessante Punkt.
schrieb am