PlayStation 5: Sony: "Bisher keine Beschwerden über die Größe des internen Speichers"

 
PlayStation 5
Konsole
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
19.11.2020
Test: PlayStation 5
Jetzt kaufen
ab 1590,00€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

PlayStation 5 - Sony: "Bisher keine Beschwerden über die Größe des internen Speichers"

PlayStation 5 (Hardware) von Sony
PlayStation 5 (Hardware) von Sony - Bildquelle: Let's Go Digital (Devkit-Konzept)
Sony Interactive Entertainment (SIE) hat bisher keine Rückmeldungen von PlayStation-5-Nutzern erhalten, die besorgt über die Größe des Speicherplatzes der Konsole waren. Gegenüber The Telegraph via VGC erläuterte Jim Ryan (CEO von SIE), dass sie noch keine entsprechenden "Beschwerden" erhalten hätten. Sie hätten zudem genau die Speicherplatz-Nutzung auf der PlayStation 4 beobachtet und dementsprechend die Größe der NVMe-SSD für die PS5 gewählt.

Die PlayStation 5 (ab 1590,00€ bei kaufen) verfügt über 825 GB internen Speicher (NVMe-SSD), wobei etwa 20 Prozent dieses Speichers von dem Betriebssystem belegt werden. Laut VGC soll Call of Duty: Black Ops Cold War bereits ein Fünftel des verfügbaren Speicherplatzes in Anspruch nehmen, obgleich es möglich ist, einige Teile der Installation (z.B. die Kampagne) wieder zu entfernen. NBA 2K21 und Marvel's Spider-Man: Miles Morales Ultimate Edition (einschließlich Spider-Man Remastered) verschlingen jeweils über 100 GB Speicherplatz.

Angesprochen auf die Nutzung des Speicherplatzes durch Black Ops Cold War und NBA 2K21 sagte Jim Ryan: "Das haben wir noch nicht gehört. Wir werden natürlich beobachten, was passiert, wenn die Leute ihre PlayStation-Konsolen aus der Packung nehmen und anfangen, sie zu benutzen. Wir sind überzeugt, dass wir klarkommen werden. Wir sind natürlich in der Lage, die Festplattennutzung auf der PS4 mikroskopisch zu überwachen und alles, was wir dort gesehen haben, deutet darauf hin, dass alles in Ordnung sein sollte."

Sony hat mittlerweile bestätigt, dass sich die Konsole vorerst nicht mit einer zweiten internen Festplatte erweitern lässt. Der entsprechende, leicht zu erreichende M.2-Slot für eine zweite NVMe-SSD ist zwar vorhanden, ist aber vorerst deaktiviert. Das Unternehmen reserviert die Freischaltung für ein zukünftiges Update. Auf PlayStation.com erwähnte Sony ein "bevorstehendes Systemsoftware-Update" für die Speichererweiterung per M.2-SSD. Spieldaten von PS5-Titeln lassen sich laut Sonys aktueller FAQ übrigens vorerst nicht auf eine externe USB-Festplatte auslagern. Sony "untersuche" laut eigenen Worten derzeit Möglichkeiten, um Spielern zu gestatten, PS5-Spiele auf einem USB-Laufwerk zu speichern (aber nicht zu spielen). Dies solle "gegebenenfalls" in einem zukünftigen Upgrade bereitgestellt werden.

Quelle: The Telegraph via VGC

Kommentare

Alex4win schrieb am
Also ich bin der Meinung, dass die Konsole wirklich an der Obergrenze des Preises war und die verbaute Technik, die Best mögliche zu den Konditionen ist. Ich finde 1 TB sollten genug sein, falls das nicht reichen sollte muss man sich halt mal in Arsch beißen und 1 oder 2 Spiele die nicht mehr viel gespielt werden löschen
Mimose schrieb am
Ein kleines Spasseterl-Thema mit recht wenig Substanz. Wieviele besitzen eine 5er und wieviele sind mit ihren recht überschaubaren 5er Titeln dermassen in der Platzproblem-Bredouille, als dass sie sich flehentlichste an Sony gewendet hätten?
Wenn ich mal bei der Revision 2 oder 3 zuschlage, hoffe ich, dass da das interne Platzangebot etwas nach oben rückte.
Schopenhauer schrieb am
Der Chris hat geschrieben: ?
21.11.2020 18:52
Khorneblume hat geschrieben: ?
21.11.2020 18:32
*B-Money* hat geschrieben: ?
21.11.2020 17:09
Ich finde 1TB absolut nicht zeitgemäß
...sind es auch nicht. 850 GB und 670 abzüglich Betriebssystem. :Blauesauge:
(...)
Ich glaub das ist u.A. ein Faktor der Streaming perspektivisch immer attraktiver werden lässt.
Ja, aber wenn überhaupt in ferner Zukunft, denn auf Lags und Verbindungsabbrüche, weil die Server überlastet sind oder vonseiten des Providers etwas nicht stimmt, hätte ich zurzeit überhaupt keinen Bock. Dann doch lieber lustiges "Spieleverschieben" veranstalten.
Ich ziehe ein flüssiges und stabiles Spielerlebnis einem höchst instabilen Massenspeicher in einer Cloud oder auf einem Server in jedem Fall vor. Nichts ist ätzender, als wenn man mitten aus dem Spiel gerissen wird, weil (wieder mal) irgendein Verbindungs- oder Serverproblem besteht.
Panikradio schrieb am
Wuschel666 hat geschrieben: ?
23.11.2020 09:47
allerdings ist in der Ps5 jetzt auch kein einfacher HDD Speicher und auch kein Standard SSD Speicher verbaut, sondern wirklich richtig richtig schneller SSD Speicher und der ist nunmal teuer.
... wovon sich so manch einer wohl erst dann überzeugen lässt, wenn die Erweiterungsmöglichkeit der SSD in der PS5 freigeschaltet und erste zertifizierte SSD-Modelle bei Media Markt & Co. mit einem Preisschild gekennzeichnet sein werden.
Wuschel666 schrieb am
*B-Money* hat geschrieben: ?
21.11.2020 17:09
Ich finde 1TB absolut nicht zeitgemäß, zumal es wenig bringt die PS4 Speichernutzung beobachtet zu haben, denn die Fully Titel sind jetzt schon 72GB groß, ich denke vollwertige Next Gen spiele werden dann noch größer. Und ein GTA5 oder Battlefield (schon teil 4) waren schon vor Jahren nach Updates knapp 80-100GB... aber wäre auch blöd das jetzt zu zu geben denn selbst wenn die Endnutzer mehr Speicher wollten könnten sie ihn weder kaufen noch verbauen, bzw. ggf. verbauen aber nicht nutzen. Dieser Jim Knopf von Sony erzählt eh viel wenn der Tag lang ist...
Da hast du natürlich recht, allerdings ist in der Ps5 jetzt auch kein einfacher HDD Speicher und auch kein Standard SSD Speicher verbaut, sondern wirklich richtig richtig schneller SSD Speicher und der ist nunmal teuer. Als Konsole darfst du den Rahmen nicht sprengen, 500? sind schon die Obergrenze würde ich sagen. Glaube 1TB reizt es da schon ziemlich aus.
schrieb am
PlayStation 5
ab 1590,00€ bei