Allgemein: Peripheriegeräte-Hersteller Mad Catz Interactive ist bankrott

 
Allgemein
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Peripheriegeräte-Hersteller Mad Catz Interactive ist bankrott

Der Peripheriegeräte-Hersteller Mad Catz Interactive ist bankrott und hat (in Kanada und in den USA) Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen ist vor allem für Gaming-Mäuse (RAT), Tastaturen (Strike), Mauspads, Fight-Sticks, Controller und Tritton-Headsets bekannt. Mad Catz Interactive hat den Geschäftsbetrieb zum 30. März 2017 eingestellt. Alle noch verwertbaren Waren etc. sollen verkauft werden, um die ausstehenden Schulden zu begleichen. Die Geschäftsführung ist zurückgetreten und alle Angestellten (die Zahl der Betroffenen ist unbekannt) wurden entlassen. Mad Catz wurde 1989 gegründet.

Mad Catz hatte schon 2015 mit Verlusten zu kämpfen. Das Unternehmen hoffte auf Rock Band 4 und investierte viel Geld in die Entwicklung der Instrumente, aber die Investition zahlte sich nicht aus. Schon im Februar 2016 wurde die Belegschaft um 40 Prozent reduziert. Gegenüber Kotaku erklärte eine anonyme Quelle aus dem Mad-Catz-Umfeld, dass die Insolvenz lange Zeit absehbar war und die letzten "Produktneuheiten" nur leicht angepasste Varianten von alten Produkten waren.

Karen McGinnis (President and Chief Executive Officer): "Regrettably and notwithstanding that for a significant amount of time the Company has been actively pursuing its strategic alternatives, including various near term financing alternatives such as bank financing and equity infusions, as well as potential sales of certain assets of the Company or a sale of the Company in its entirety, the Company has been unable to find a satisfactory solution to its cash liquidity problems. The Board of Directors and management would like to acknowledge the outstanding efforts of the Company's employees in support of its business, especially during the time that the Company faced financial difficulties. The Company would also like to thank the vendors and professional service providers who have supported the Company's efforts during this time."
Quelle: Kotaku, Globalnewswire

Kommentare

LeKwas schrieb am
Eurogamer hat sich mal näher mit dem Niedergang von Mad Catz auseinandergesetzt:
http://www.eurogamer.net/articles/2017- ... -last-life
Die haben schon ein paar selten dämliche Geschäftsentscheidungen getroffen - u.a. glaubte das Management, dass der klassische Heim- bzw. Handheldkonsolenmarkt tot sei, und ließ stattdessen verstärkt bspw. Mäuse für Smartphones und Tablets herstellen.
Xris schrieb am
NewRaven hat geschrieben: ?
01.04.2017 17:59
Das Problem ist doch eher: warum muss "Gaming-Zubehör" statt wirkliche Qualität vorzuweisen, nur teuer sein, ein zweifelhaftes, nicht unbedingt ergonomisches Design besitzen und dabei noch möglichst viel blinken oder anderweitig beleuchtet sein? Ich frag mich ja schon eine ganze Weile, wen das eigentlich so wirklich ansprechen soll... die Antwort zeigt sich nun: offenbar jedenfalls nicht genug Kunden. Ich persönlich glaube, dass man mit langlebigen Qualitätsprodukten mit guter Verarbeitung und Präzision eher "Gamer" ansprechen würde, als mit Produkten, die aus einer Kopulation zwischen mäßig qualitativem PC-Zubehör und einem Transformer entstanden zu sein scheinen...
Es werden doch auch eher diese kitschigen Plastik Tastaturen gekauft. Mit jede menge unnötigem Bling Bling und genauso unnötigen Zusatztasten anstatt einer vernünftigen Mecha die den Aufpreis auch wert ist. Komplettrechner kommen meist ebenfalls mit iwelchen Neonleuchten, sehen aus wie Space Shuttles und erfreuen sich größter Beliebtheit. Ich schätze das ein Großteil der Entwicklungskosten vorranig in das fragwuerdige Design gesteckt werden.
Temeter  schrieb am
BigEl_nobody hat geschrieben: ?
03.04.2017 01:19
Temeter  hat geschrieben: ?
02.04.2017 21:26
BigEl_nobody hat geschrieben: ?
01.04.2017 13:25
Benutze die R.A.T. 3 Mouse von denen schon seit Jahren. Beste Maus die ich je hatte, finde ich deshalb natürlich eher nicht so super :?
Wo ich den Post gerade sehe, ich hatte eine RAT5. Hat sich nach nich allzulanger Zeit in seine Bestandteile aufgelöst. Zunehmend hässlicher Wackelkontakt im Kabel, Füße haben sich sowieso abgelöst, und der Sensor hat auch nicht mehr so präzise gearbeitet.
Hm interessant, meine läuft noch wie am ersten Tag :?
Hab wohl Schwein gehabt mit der Qualität und ein gutes Modell erwischt.
Vermute ich mal. Konstante Revisionen sind ja heute der Standard, vielleicht haben die sogar den Produktionsstandort gewechselt.
BigEl_nobody schrieb am
Temeter  hat geschrieben: ?
02.04.2017 21:26
BigEl_nobody hat geschrieben: ?
01.04.2017 13:25
Benutze die R.A.T. 3 Mouse von denen schon seit Jahren. Beste Maus die ich je hatte, finde ich deshalb natürlich eher nicht so super :?
Wo ich den Post gerade sehe, ich hatte eine RAT5. Hat sich nach nich allzulanger Zeit in seine Bestandteile aufgelöst. Zunehmend hässlicher Wackelkontakt im Kabel, Füße haben sich sowieso abgelöst, und der Sensor hat auch nicht mehr so präzise gearbeitet.
Hm interessant, meine läuft noch wie am ersten Tag :?
Hab wohl Schwein gehabt mit der Qualität und ein gutes Modell erwischt.
SethSteiner schrieb am
Lumilicious hat geschrieben: ?
02.04.2017 15:15
SethSteiner hat geschrieben: ?
02.04.2017 12:06
Ich liebe meine G9, leider gab es irgendwann ein Problem mit der Verbindung zum PC, so dass ich keine Wahl hätte als sie auszuwechseln und natürlich hat man sie auch nicht mehr hergestellt, stattdessen hat Logitech total super geiles neues Gamerzeug produziert, natürlich schön teuer. Ich habe jetzt eine Proteus mit mehr Tasten als nötig, leuchtendem Logo und unnötigen, dreckanziehenden Design. Ich bin zufrieden wegen dem stufenlosen Mausrad und der Daumenablage aber ich bin kein Fan und finde es ziemlich traurig, dass wirklich großartige Produkte wie MX518 einfach nicht mehr hergestellt werden, dafür aber schön teure Quasi-Nachfolger.
Warum kaufst du dir nicht einfach eine normale Logitech Maus wie die MX Master, M500 oder für die, die der MX518 nachweinen gibt es weiterhin die G400 (die mittlerweile aber auch so langsam immer schwerer zu bekommen wird und deshalb teurer als üblich ist - ist aber quasi eine aufgefrischte MX518).
Warum hast du dir nicht die G402 gekauft, wenn du nen Fan der MX518 bist (sie basiert immerhin auf der MX518 und ist der spirituelle Nachfolger dessen was Gamingmäuse angeht - die M500 wäre aber vom Design her quasi die MX518)? Das Design ist bei dieser Maus eher noch normal und nicht so abgefahren auf Kinder ausgelegt wie die anderen "High End Gamermäuse" von Logitech.
Weil ich ein Fan der G9x bin^^ Ich finde zwar MX518 auch toll aber ich war vor allem G9x Nutzer. Die MX Master ist völlig überteuert (und gar nicht normal), war damals 100 Euro und ist immer noch viel zu teuer, die M500 besitzt keine Daumenablage, die G400 wiederum ist völlig überteuert. der G402 wiederum fehlte das stufenlose scrollen.
schrieb am