Electronic Arts: 14 neue Titel für neues Geschäftsjahr und breitere Aufstellung angepeilt

 
Electronic Arts
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Electronic Arts
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Electronic Arts: 14 neue Titel für neues Geschäftsjahr und breitere Aufstellung angepeilt

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Electronic Arts will im kommenden Geschäftsjahr 14 neue Spiele veröffentlichen. Das hat COO und CFO Blake Jorgensen nach Angaben von Gamesindustry.biz gegenüber Investoren verlautbaren lassen. Dies würde eine deutliche Steigerung gegenüber dem laufenden Geschäftsjahr bedeuten, in dem EA lediglich sieben Titel veröffentlicht hat. Denkbar wäre theoretisch noch ein verspäteter Release von NBA Live bis Ende März, womit die Anzahl auf acht steigen würde. Offiziell ist die Veröffentlichung allerdings bis auf unbestimmte Zeit verschoben.

Zehn der kommenden 14 Titel sollen laut Jorgensen intern entwickelt werden. Als gesetzt gelten neue Versionen von FIFA und Madden. Auch bei NHL dürfte der Publisher weiter an der jährlichen Veröffentlichung festhalten, will darüber hinaus aber noch ein weiteres Sportspiel ins Portfolio aufnehmen.

Vier weitere Titel sollen von der "großen Bandbreite von EAs Marken" profitieren. In diese Kategorie dürfte etwa das bereits angekündigte Remake von Command & Conquer und der ebenfalls schon angekündigte VR-Ableger von Medal of Honor zählen. Auch Motive, DICE, Bioware und Criterion sollen an Projekten arbeiten.

Bei zwei Titeln wird es sich außerdem um Mobil-Spiele handeln, die man als Soft Launch auf den Markt bringen will. Vier weitere Spiele sollen bei "kleineren Studios" entstehen und dürften unter dem Label EA Originals vertrieben werden. Bis zum Ende des Geschäftsjahres 2022 sollen außerdem neue Teile aus den Reihen Battlefield und Dragon Age sowie ein weiteres Spiel rund um das Universum von Star Wars folgen.

Generell will sich EA wieder etwas breiter aufstellen anstatt den Erfolg nur von wenigen Titeln abhängig zu machen. Dadurch sei man in der Lage, das Risiko zu verringern, falls ein Spiel die Erwartungen nicht erfüllen sollte, wie es vermutlich bei Anthem der Fall gewesen sein dürfte.
Quelle: Gamesindustry.biz

Kommentare

Danny. schrieb am
Poolparty93 hat geschrieben: ?
02.02.2020 09:56
Danny. hat geschrieben: ?
31.01.2020 19:10
auch NFS ist mittlerweile für mich abgeschrieben, bei einem offline Patch für den 2015er Ableger, würde ich mir aber zumindest den nochmal holen
Ich habe das Spiel erst neulich in einem Monat Origin Access Basic nachgeholt.
Nachdem mir innerhalb von 10 Minuten andere Spieler den Spaß verdorben haben, bin ich ins Pause-Menü gegangen und konnte das Spiel dort auf Offline stellen.
Das muss man zwar nach jedem Spielstart einmal machen, aber dann kann man das Spiel in Ruhe im SinglePlayer genießen, ohne das irgendein Idiot dein Auto als Zielscheibe benutzt. ;)
du kannst es zwar auf offline stellen, brauchst aber trotzdem eine Internetverbindung zum spielen
besonders toll ist es, wenn du ein Auto designst, und nach einer halben Stunde Arbeit erstmal ohne zu speichern im Hauptmenü landest weil die Verbindung verloren wurde 8)
das Spiel wurde ja regelrecht zerrissen, aber ich fand es großartig, kam aber irgendwann durch die Server nicht mal mehr rein
Swar schrieb am
Dead Space ? Bloß nicht, die werden da vermutlich MTS reinbauen und Burnout ist auch ziemlich unwahrscheinlich, Criterion Games ist nur eine leere Hülle, ansonsten gibt's das übliche Porfolio in der nächsten Generation zu sehen.
nawarI schrieb am
Wer auch immer denen den Geistesblitz gegeben oder in den Arsch getreten hat Singleplayer-Spiele zu entwickeln, ich hoffe die bekommen noch mehr davon. So richtig traue ich dem Braten noch nicht, aber ich hoffe mal, dass Fallen Order keine einmalige Sache gewesen ist.
Das Indie-Programm mit A Way Out und Sea of Solitude finde ich noch recht ansprechend.
MrLetiso schrieb am
Da freuen sich die Smartphones.
Scorplian schrieb am
Breitere Aufstellung klingt schonmal nice. Aber noch mehr, wenn dies auch eine breitere Genre-Vielfalt bedeuten würde.
Die Fun-Sport-Games von früher und Burnout (aber bitte ein richtiges und nicht Paradise) wurden ja schon angesprochen. Daneben hätte ich dann gern wieder etwas extravagantes. Mein größtes EA-Highlight ist bisher Brütal Legend (was nun nur noch von MS kommen kann). Sowas hätte ich gern wieder
schrieb am