Electronic Arts: Hacker erbeuten Informationen und Quellcodes

 
von ,

Electronic Arts: Hacker erbeuten Informationen und Quellcodes

Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts
Electronic Arts (Unternehmen) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Electronic Arts ist Opfer eines Hackerangriffs geworden. Das hat ein Sprecher des Publishers mittlerweile gegenüber CNN bestätigt, nachdem zuvor bei Vice der Vorfall thematisiert wurde. Den Angreifern ist es offenbar gelungen, etwa 780 Gigabyte an Daten zu stehlen. Darunter sollen sich die Quellcodes für Fifa 21, die Frostbyte Engine sowie weitere interne Tools befinden. Darüber hinaus prahlen die Hacker in Foren offenbar damit, dass sich auch der Code für die Matchmaker-Server, Informationen zu proprietären EA-Frameworks und Software Development Kits (SDKs) sowie Code-Bundles zur Steigerung der Effizienz in ihrem Besitz befinden.

Wie aus diversen Hacking-Foren hervorgeht, besteht der Plan der Kriminellen wohl darin, die gestohlenen Daten zum Verkauf anzubieten. Mittlerweile hat EA bestätigt, dass die besagten Informationen tatsächlich im Rahmen der "Datenverletzung" in den Händen der Hacker gelandet sind. Gleichzeitig betont der Publisher, dass die Attacke nicht auf Nutzerdaten abgezielt habe und die Privatsphäre der Spieler nicht beeinträchtigt wurde.

Als Folge des Vorfalls will EA mögliche Sicherheitslücken mittlerweile geschlossen haben und geht davon aus, dass der Hacker-Angriff keine negativen Auswirkungen auf den Spielbetrieb und das Geschäft nach sich ziehen wird. Man arbeitet laut eigener Aussage aktiv mit den Strafverfolgungsbehörden und Experten zusammen, um die Angreifer aufzuspüren und zur Verantwortung zu ziehen.

Kommentare

Sir_pillepalle schrieb am
Laut Vice haben sich die Hacker übrigens über EA-interne Slackchannel und dortiges Social Engineering Zugriff auf die Produktivsysteme verschafft. Die Cookies, durch die sie auf die entsprechenden Kanäle von Slack gelangten, haben sie gekauft. Also ein typischer "highly sophisticated" Angriff.
Zinssm schrieb am
flo-rida86 hat geschrieben: ?Gestern 16:24
Kajetan hat geschrieben: ?11.06.2021 10:30
Danny. hat geschrieben: ?11.06.2021 10:21 früher als Kind habe ich Hacker immer als coole Underground Dogs gesehen die mit dystopischen Anonymous-Masken das Regime zu Fall bringen wollen 8)
heute weiß ich es besser, es sind einfach Wixxer
Unzutreffende Verallgemeinerungen sind unzutreffend :)
Man muss sich, wie immer, anschauen, was hier aus welchen Beweggründen gemacht wird.
Erpresser sind Wichser, keine Frage. Was aber sind Leute, die durch das Hacken erst auf Sicherheitslücken stoßen und Plattformbetreiber dann umgehend darüber informieren, damit diese Lücken gefixed werden?
"
Was aber sind Leute, die durch das Hacken erst auf Sicherheitslücken stoßen und Plattformbetreiber dann umgehend darüber informieren, damit diese Lücken gefixed werden"
Das sind hacker die damit beauftragt werden bzw. Dafúr bezahlt werden so gesehen die guten hacker.
Hackergruppen die aber lösegeld wollen und in foren angeben wie kinder,die sind einfach nur absch...m.
Bei Beauftragung ists ja in Ordnung. Alles andere natürlich nicht.
Es braucht keine selbsternannten Robin Hoods ausser man ist natürlich bereit auf der Rasierklinge zu reiten und drakonische Strafen in Kauf zu nehmen :)
flo-rida86 schrieb am
ICHI- hat geschrieben: ?11.06.2021 17:34
Amos_117 hat geschrieben: ?11.06.2021 10:59 Da freuen sich die Cheat-Entwickler, die diese Daten nur zu gerne kaufen.
Und EA interessiert sich nachweislich
nicht dafür ob in Ihren Spielen hacks/cheats
genutzt werden.
Bestes Beispiel Battlefield.
Das solkte ja auch viel mehr den wntwicklern jucken oder?dice ist da ja zumindest nicht unschuldig.
flo-rida86 schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?11.06.2021 10:30
Danny. hat geschrieben: ?11.06.2021 10:21 früher als Kind habe ich Hacker immer als coole Underground Dogs gesehen die mit dystopischen Anonymous-Masken das Regime zu Fall bringen wollen 8)
heute weiß ich es besser, es sind einfach Wixxer
Unzutreffende Verallgemeinerungen sind unzutreffend :)
Man muss sich, wie immer, anschauen, was hier aus welchen Beweggründen gemacht wird.
Erpresser sind Wichser, keine Frage. Was aber sind Leute, die durch das Hacken erst auf Sicherheitslücken stoßen und Plattformbetreiber dann umgehend darüber informieren, damit diese Lücken gefixed werden?
"
Was aber sind Leute, die durch das Hacken erst auf Sicherheitslücken stoßen und Plattformbetreiber dann umgehend darüber informieren, damit diese Lücken gefixed werden"
Das sind hacker die damit beauftragt werden bzw. Dafúr bezahlt werden so gesehen die guten hacker.
Hackergruppen die aber lösegeld wollen und in foren angeben wie kinder,die sind einfach nur absch...m.
BitteeinByte schrieb am
Na toll jetzt bekommt jeder Hack seinen eigenen Launcher. :roll:
schrieb am