BioShock 3 (Arbeitstitel): Gerüchte: Endgame-Inhalte nach Story-Abschluss; Open-World-Erkundung mit Geschichte - 4Players.de

 
Shooter
Entwickler: 2K Games
Publisher: Take-Two Interactive
Release:
2021
Alias: BioShock , BioShock 4
Spielinfo

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

BioShock-Gerüchte: Endgame-Inhalte nach Story-Abschluss und Open-World-Erkundung mit Geschichte

BioShock 3 (Arbeitstitel) (Shooter) von Take-Two Interactive
BioShock 3 (Arbeitstitel) (Shooter) von Take-Two Interactive - Bildquelle: Take-Two Interactive
2K Games hat eine Stellenausschreibung für den Bereich "End Game Design Lead" eines nicht genannten Projekts veröffentlicht. Es wird also eine Person gesucht, die den Spielablauf nach dem eigentlichen Abschluss der Hauptgeschichte mit kurz-, mittel- und langfristigen Spielsystemen, Quests und Fortschritten konzipieren und realisieren soll, um die "fanatischen Fangirls und Fanboys" mit neuen Inhalten zu versorgen. Der Name des Spiels wurde nicht genannt, aber einschlägige Quellen gehen von BioShock 3 ("Parkside Project") aus.

Die bisherigen (unbestätigten) Gerüchte besagten, dass "Parkside Project" als Nachfolger von BioShock 2 fungieren wird. Es soll in London im Jahr 1971 spielen. Die genetischen Entdeckungen (Plasmide und Adam) haben viele Nationen in ein beispielloses goldenes Zeitalter geführt, aber auch unzählige Krisen auf der Suche nach einer perfekten Utopie entfesselt. Auch auf bekannte Charaktere aus den vorherigen Teilen soll man treffen. Das Spiel wird als Hybrid aus BioShock 2 und BioShock Infinite beschrieben. Die Levels werden größer und reichhaltiger als in den vorangegangenen Teilen sein. Die Zerstörbarkeit der Umgebung sowie die Auswirkungen der Plasmide auf Feinde und die Umgebung (Rätsel in den Levels) sollen ausgebaut werden. Es wird zwei Arten von Levels im Spiel geben: Open-World-Areale und lineare Levels, wobei die Entwickler konsequent versuchen wollen, eine mehrstufige Erkundung der Gebiete zu erreichen, ohne dabei die narrative Komponente zu vernachlässigen. Das Studio soll seit zwei Jahren an dem Titel arbeiten. Bereits in diesem Leak ist das offene Endgame mit Live-Service-Elementen erwähnt worden.

Das neue BioShock-Spiel soll zwischen Dezember 2019 und März 2020 angekündigt werden. The Game Awards (13. Dezember 2019, 2:30 Uhr) würden sich dafür förmlich anbieten. Das fertige Spiel soll im nächsten Geschäftsjahr von Take-Two Interactive (April 2020 bis März 2021) erscheinen. Offiziell angekündigt wurde BioShock 3 bisher nicht, aber der Publisher hatte mehrfach angedeutet, dass neue Spiele aus ihren "größten Reihen" in Entwicklung wären. Es soll für diese und die nächste Konsolen-Generation erscheinen.
Quelle: Resetera, AGD, Reddit, NeoGAF, 2K

Kommentare

Hoodie McSackschweiß schrieb am
Ist mal wieder erstaunlich, anscheinend lesen manche das Wort Open World und schalten dabei sofort ihr Hirn aus und mosern rum ohne überhaupt auf den Inhalt einzugehen. Macht ihr das eigentlich bei anderen beliebten Genres wie FPS, BR, etc. auch? Wird das nicht langweilig?
"Es wird zwei Arten von Levels im Spiel geben: Open-World-Areale und lineare Levels, wobei die Entwickler konsequent versuchen wollen, eine mehrstufige Erkundung der Gebiete zu erreichen, ohne dabei die narrative Komponente zu vernachlässigen."
Was genau klingt da jetzt so schlecht? Es gab auch schon in Bioshock 1 & 2 zum Teil ziemlich große aber auch sehr lineare Areale. Ich fand gerade die Abwechslung immer ganz angenehm, erst erkundet man das Areal und gegen Ende steuert man recht linear auf einen Bosskampf oder einen Übergang zum nächsten Areal zu. Gerade in Sachen Spielwelt und Atmosphäre war Bioshock doch immer erstklassig. Finde den Ansatz, dass man da eine größere Spielwelt mit weniger klar abgetrennten Arealen machen will ganz gut, kann der Immersion sich in einer skurrilen Welt zu befinden jedenfalls nicht schaden wenn es gut umgesetzt wird.
Plasmide mit erheblicheren Auswirkungen auf Gegner und Umgebung klingt auch ganz spannend. Generell fand ich, dass die Plasmide gerne eine erheblichere Auswirkung auf die Kämpfe hätten haben dürfen in vergangenen Teilen.
Endgame Inhalte klingen für mich auf Anhieb eher uninteressant, da ich eigentlich schon Bioshock 1 hinten raus als eher zu lange empfand. Wenn man allerdings eine nicht komplett feindseelige Spielwelt und neben den Plasmiden und passiven Boni noch mehr Rollenspiele Elemente einfügt, schaue ich mir auch das gerne an. Für Langzeit-Motivation müsste man aber meiner Meinung nach auch am Gameplay schrauben, für mich hatten sich die Kämpfe am Ende der jeweiligen Spiele schon immer recht abgenutzt angefühlt und ich wollte eher in der Story weiterkommen als mich durchzumetzeln.
SpookyNooky schrieb am
There's always a lighthouse. There's always a man. There's always a city.
Von wegen "Bioshock ist für mich nur unter dem Meeresspiegel". So lange ein Leuchtturm, ein Mann und eine Stadt vorkommen, kann man es ins Bioshock-Universum einpflegen. : D
RedlyRed schrieb am
Crime Solving Cat hat geschrieben: ?
Heute 11:32
RedlyRed hat geschrieben: ?
Gestern 19:50
Eine vernünftige Mischung aus Plot-Delivery des Originals und des Gameplay aus dem Zweier ist alles, was ich mir als BioShock Fan in einem Sequel wünsche. Auch wenn das konsolifizierte und ordentlich kastrierte Infinite weder noch überzeugen konnte, so wäre es nicht verkehrt, sich am ähnlichen Setting zu bedienen.
Seltsamerweise ist mir das konsolen-feeling im Dritten auch in Erinnerung geblieben.
Musste trotzdem nochmal nachschauen und BS:I kam 2013.
2013... das ist 6 Jahre her und obwohl es hin und wieder so kleine Lichtblicke wie Titanfall 2 gab bleibt BS:I der letzte FPS der mit eindrücklich in Erinnerung geblieben ist. In 6 Jahren. Es wird wirklich Zeit, dass da mal wieder etwas kommt.
Oh wait, hab irgendwann in der Zeit endlich mal SystemShock 2 nachgeholt. Das war eine Offenbahrung. Aber das zählt nicht^^
Spontan würde mir da Prey von Arkane Studios einfallen oder auch D00M von 2016, beide haben mich sehr positiv überrascht, beide legen großen Wert auf Dynamik und effizientes Gunplay, wobei Prey einem modernen System Shock eher nah ist als es z. B. BioShock war. Außerdem ist dort das Schießeisen nebensächlich und mehr ein Teil der zahlreichen Möglichkeiten, die einem geboten werden.
Crime Solving Cat schrieb am
RedlyRed hat geschrieben: ?
Gestern 19:50
Eine vernünftige Mischung aus Plot-Delivery des Originals und des Gameplay aus dem Zweier ist alles, was ich mir als BioShock Fan in einem Sequel wünsche. Auch wenn das konsolifizierte und ordentlich kastrierte Infinite weder noch überzeugen konnte, so wäre es nicht verkehrt, sich am ähnlichen Setting zu bedienen.
Seltsamerweise ist mir das konsolen-feeling im Dritten auch in Erinnerung geblieben.
Musste trotzdem nochmal nachschauen und BS:I kam 2013.
2013... das ist 6 Jahre her und obwohl es hin und wieder so kleine Lichtblicke wie Titanfall 2 gab bleibt BS:I der letzte FPS der mit eindrücklich in Erinnerung geblieben ist. In 6 Jahren. Es wird wirklich Zeit, dass da mal wieder etwas kommt.
Oh wait, hab irgendwann in der Zeit endlich mal SystemShock 2 nachgeholt. Das war eine Offenbahrung. Aber das zählt nicht^^
RedlyRed schrieb am
Eine vernünftige Mischung aus Plot-Delivery des Originals und des Gameplay aus dem Zweier ist alles, was ich mir als BioShock Fan in einem Sequel wünsche. Auch wenn das konsolifizierte und ordentlich kastrierte Infinite weder noch überzeugen konnte, so wäre es nicht verkehrt, sich am ähnlichen Setting zu bedienen.
schrieb am