Star Wars: Episode 1 Racer: Startet am 12. Mai 2020 auf PS4 und Switch

 
Star Wars: Episode 1 Racer
Release:
04.08.2000
04.06.1999
18.05.1999
23.06.2020
23.06.2020
Erhältlich: Digital (Nintendo eShop)
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Test: Star Wars: Episode 1 Racer
65
Jetzt kaufen
ab 7,37€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Star Wars: Episode 1 Racer
Ab 7.37€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Star Wars: Episode 1 Racer startet am 12. Mai 2020 auf PS4 und Switch

Star Wars: Episode 1 Racer (Rennspiel) von LucasArts / Disney / Aspyr
Star Wars: Episode 1 Racer (Rennspiel) von LucasArts / Disney / Aspyr - Bildquelle: LucasArts / Disney / Aspyr
Star Wars: Episode 1 Racer wird am 12. Mai 2020 für PlayStation 4 und Switch veröffentlicht. Die Wiederveröffentlichung des Spiels aus dem Jahr 1999 (PC und N64) wurde von Aspyr und Lucasfilm entwickelt. In einem Interview auf Starwars.com ist zudem von einigen "Upgrades" und von modernisierter Steuerung die Rede. Die PC-Fassung feierte im Mai 2018 bei GOG.com ihre Rückkehr.

Zitat: "Racer originally came out in an interesting time for controllers. We were really starting to see interesting things - rumble, multiple analog sticks. Even the shape of the N64 controller. So it’s sort of fitting that when you look at controls today, we're seeing the same thing. Like the Switch Joy-Cons. You really want to make sure that the game plays well and embraces as much of the variations as possible for them. So we've done a lot of work to make sure that the game feels comfortable in all configurations, including playing with each individual Joy-Con. The team here is a big believer that the best control scheme is the one you don’t ever think about and that philosophy really permeates everything we’ve done with the controls. "
Quelle: Starwars.com

Kommentare

Ryan2k6 schrieb am
Der Chris hat geschrieben: ?
19.04.2020 13:20
So damals hatte man ungefähr in jedem Genre ein Star Wars Spiel.
Aber auch längst nicht überall Gute. ;)
Der Chris schrieb am
Ja, da ist schon was dran. Aber auch gerade so Sachen wie die Flugsimulatoren könntest du heute wahrscheinlich nicht mehr bringen. Das wär vielleicht nochmal so was wie ein Elite Dangerous Äquivalent...ich weiß jetzt nicht wie erfolgreich das war. Aber ich erinner mich dunkel an diese ganze mehrfach gefaltete Landkarte von Tastenkürzeln, die ich bei X-Wing Alliance beiliegen hatte. Das wär heute schon schwer zu vermitteln. :D
Knights of the old Republic fand ich damals auch schon durchaus unkonventioneller. Wo man auch mal in eine Zeitepoche gegangen ist, in die sich sonst keiner mehr so wirklich vorgewagt hat.
Klar, dann gabs noch so Sachen wie Galactic Battlegrounds was im Grunde nur nochmal ein Skin für Age of Empires 2 war. So ein Empire at War ist allerdings auch nicht das schlechteste Strategiespiel gewesen.
Aber ich fand den Output mal deutlich breiter gefächert mit Dingen die punktuell auch schonmal unkonventionell waren. Ich seh so n bisschen das Problem, dass du mit Star Wars als Marke eigentlich verpflichtet zu einer AAA-Produktion bist...und AAA in Gaming seh ich heutzutage deutlich weniger facettenreich. Gefühlt ist AAA-Gaming für mich heutzutage mit "Third-Person-Action" nahezu komplett beschrieben. So damals hatte man ungefähr in jedem Genre ein Star Wars Spiel.
Kirk22 schrieb am
Der Chris hat geschrieben: ?
19.04.2020 10:24
Ein Fallen Order (nach zig Jahren Durststrecke) das im Endeffekt die Trends der letzten Jahre nochmal durch den Fleischwolf dreht ist jetzt aber nicht gerade der adäquate Ersatz für den Output den LucasArts seinerzeit mal hatte.
Na ja, LucasArts ist ja auch hin und wieder Trends hinterhergelaufen, was ja nicht schlechtes ist.
Star Wars Dark Forces = Doom
Star Wars 1313 = Uncharted
Indiana Jones und der Turm von Babel = Tomb Raider
Star Wars Battlefront = Battlefield
Star Wars: Episode I - Racer = Wipeout, F-Zero
Würde es LucasArts immer noch geben, wäre bestimmt auch ein Dark Souls-Klon wie Fallen Order gekommen. ;)
Der Chris schrieb am
sourcOr hat geschrieben: ?
19.04.2020 11:13
Man kann von George' Filmkünsten ja wirklich halten was man will, aber an Ideen mangelte es wirklich net.
Und deshalb würde ich die Prequels auch nicht missen wollen. Wenn ich heute Episode 1 Racer meinetwegen spielen kann, weiß ich, was ich davon hatte.
Nichts anderes sage ich im Endeffekt. Ich halte ihn als Ideengeber schon für fähig, auch wenn man sicher trotzdem noch gucken muss, ob alle Ideen, die von ihm kommen, so der Bringer sind. Aber der Mann hat die Kommerzialisierung seines Franchises schon auf ein neues Level gehoben. Das sollte man auch nicht vergessen wenn man jetzt die Legenden von dem freundlichen älteren Herrn aufbaut, der nur seine Geschichten erzählen wollte. Ganz so war es nicht.
Mich ärgert nur wenn jetzt alle Leute kommen und meinen, dass die Sequels jetzt irgendwie das Schlimmste auf der Welt wären und dass Disney die Marke irgendwie zugrunde gerichtet hätte. Das ist für mich schlicht und ergreifend falsch. Mit der Marke läuft es seit über zwei Jahrzehnten schon nicht mehr rund und das war lange bevor Disney auf den Plan getreten ist. Hass hab ich keinen...nur Gründe dafür, dass sich Star Wars so unglaublich von mir entfernt hat und eigentlich für keine der Qualitäten mehr steht für die ich es anfangs geliebt habe. Das ist traurig, aber Hass löst kein Film in mir aus...da müssen schon richtig schräge Inhalte propagiert werden, damit ich Hass bekomme.
Hass bringen die Leute, die jetzt kommen um ihre eigene politische Gesinnung mit in die Debatten um die neuen Filme zu tragen. Die Leute die dir erzählen, dass die Sequels die totalen SJW-Propaganda-Werke wären, weil wir diesmal eine Protagonistin haben. Das geht auch meistens dann Hand in Hand mit dem "Disney hat alles ruiniert".
Das führt leider in Summe alles dazu, dass Star Wars für mich inzwischen für alles mögliche steht...nur nicht mehr für die Qualitäten, die ich ursprünglich an den Filmen geschätzt habe.
schrieb am