Fallout 76: Zukunftsblick: Private Server, Vault 94, neue Battle-Royale-Karte und kommende Dialogoptionen - 4Players.de

 
Rollenspiel
Publisher: Bethesda
Release:
14.11.2018
14.11.2018
14.10.2018
14.11.2018
14.11.2018
Test: Fallout 76
39
Keine Wertung vorhanden
Test: Fallout 76
39
Keine Wertung vorhanden
Test: Fallout 76
39
Jetzt kaufen
ab 53,99€

ab 15,37€

Leserwertung: 63% [2]

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Fallout 76
Ab 53.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Fallout 76 - Private Server, Vault 94, "Morgantown" für "Nuclear Winter" und Dialogoptionen in "Wastelanders"

Fallout 76 (Rollenspiel) von Bethesda
Fallout 76 (Rollenspiel) von Bethesda - Bildquelle: Bethesda
Auf der QuakeCon 2019 wurden weitere Details über die Zukunft von Fallout 76 verraten. Demnach sollen "private Server" laut Development Director Chris Mayer schon in der "nahen Zukunft" zur Verfügung stehen. Ob sie öffentliche Testserver einführen werden, um Probleme mit anstehenden Patches minimieren zu können, damit es nicht wieder zu solchen Problemen wie bei Update 11 kommt (Details), wollten die Entwickler nicht bestätigen. Aber sie sprachen zumindest davon, dass sie sich Maßnahmen zur Verbesserung der Qualität überlegen würden und solch ein Testserver würde dazugehören.

Am 20. August wird Vault 94 (neuer Raid für vier Spieler) eröffnet. In diesem Vault wird es drei Missionen geben, die wöchentlich durchwechseln werden. "Social Rewards" und legendäre Pläne mit Setboni werden versprochen. Im September soll dann das Event-System komplett überarbeitet werden - zum Beispiel: kostenlose Schnellreise zum Event und die Qualität der Belohnung soll auf der Event-Aktivität des jeweiligen Spielers basieren.

Auch über die große (kostenlose) Erweiterung "Wastelanders" wurde gesprochen. Im November 2019 sollen Nicht-Spieler-Charaktere, Dialoge mit Auswahlmöglichkeiten und Konsequenzen sowie neue Story-Elemente hinzugefügt werden. Die Attribute der Spieler-Charaktere sollen sich auf die verfügbaren Dialogoptionen mit den Nicht-Spieler-Charakteren auswirken - beispielsweise Charisma. Zugleich wird ein Rufsystem mit den neuen Fraktionen im Ödland eingeführt. Das Ansehen bei den Fraktionen wird ebenso eine Rolle bei den Dialogoptionen spielen. Laut Jeff Gardiner (Project Lead) soll das Dialogsystem eher an Fallout 3 als an Fallout 4 erinnern. Man soll nicht auf "generische Optionen" beschränkt sein, heißt es. Neben den "Raidern" und den "Siedlern" wird es weitere Unterfraktionen im Ödland geben, zum Beispiel den Kult der Mothman-Verehrer. Ansonsten wird das Update neue Waffen umfassen, zum Beispiel Gauß-Gewehre, mehr Plasmawaffen und Pfeil-und-Bogen inkl. Perks wie Dynamitpfeile. Die Floater (Gegner aus Fallout 1 und 2) werden zudem auf der Bildfläche erscheinen.

Der Battle-Royale-Modus "Nuclear Winter" bekommt im September mit "Morgantown" eine neue Karte. Sie soll den Flughafen und die Universität umfassen. Die Karte wird deutlich vertikaler (mehr Höhen und Tiefen) als der aktuelle Schauplatz sein. Ab dem 13. August wird man doppelte Perk-Karten gegen Overseer-Tickets eintauschen können, wodurch sich neue Perks gezielt freischalten lassen.


Letztes aktuelles Video: E3 2019 Nuclear Winter

Quelle: Bethesda Softworks, PC Gamer
Fallout 76
ab 15,37€ bei

Kommentare

PixelMurder schrieb am
Es wird niemals geschehen, dass ich dieses Game kaufe, gratis spiele, ein gutes Wort darüber verliere, oder auch mit irgend jemandem nett darüber diskutiere, der das Game spielt. Es ist dabei vollkommen egal, wie gut sie das Game machen. Ich meine, wenn sie das Spiel gut machen, wird es nicht passieren, weil sie plötzlich Moral gekriegt hätten, sondern weil es irgend ein Arsch von Shareholder für strategisch sinnvoll fand. Diesmal hat es Bethesda übersäuert und zwar in einem epischen Ausmass, der kein Pardon verdient. Ausgebugthesdat, ausgefant, ich sehe mich in Bezug auf Bethesda nur noch als Verbraucher, der über den Tisch gezogen werden sollte, weil sie dachten, ich sei ein Vollidiot. Ich meine, genauso gut hätten sie das Spiel "Du bist ein Idiot und wirst es fressen, egal wie es stinkt 76" nennen können. Es ist eine Kriegserklärung. Wäre Fallout 76 Fleisch, würde es töten oder mindestens einen schlimmen Durchfall verursachen.
Danilot schrieb am
Ne die Anti-PR sitzt und das sie den BR-Modus als frische Innovation für die gebeutelten Spieler verkaufen ist schon hart. Der Modus ist schon von langer Hand geplant und ist keine Antwort auf die bisherigen Schwächen.
casanoffi schrieb am
Danilot hat geschrieben: ?
29.07.2019 11:26
Das aktuelle Early-Access-Programm von Bethesda für dieses Game macht echt was her. Jetzt die Features weiter stabilisieren und noch etwas Feinschliff in der Bedienung, dann können sie es der breiten Öffentlichkeit vorstellen. ...
An und für sich wäre das ja nix schlimmes :D
Aber in dieser Kombi (irreführende PR im Vorfeld, katastrophale Kommunikation zum Release) von einem Entwickler/Publisher dieser Größenordnung ist das etwas, wovon sich der Laden wohl so schnell nicht erholen wird.
Oder anders formuliert, dass Bethesda einen abrutpten Kurswechsel vornahm, von dem wir uns so schnell nicht erholen werden :lol:
Danilot schrieb am
Das aktuelle Early-Access-Programm von Bethesda für dieses Game macht echt was her. Jetzt die Features weiter stabilisieren und noch etwas Feinschliff in der Bedienung, dann können sie es der breiten Öffentlichkeit vorstellen. ...
casanoffi schrieb am
Auf private Server warte ich seit Release.
Wobei ich zugeben muss, dass ich bisher nur positive Erfahrungen mit anderen Spielern gemacht habe.
Entweder geht man sich einfach aus dem Weg und ignoriert sich, oder die Begegnungen sind freundlich.
schrieb am