Doom Eternal: Details: Auflösung und Bildwiederholraten auf den Konsolen

 
Shooter
Entwickler:
Publisher: Bethesda
Release:
20.03.2020
20.03.2020
13.12.1993
20.03.2020
2020
20.03.2020
Test: Doom Eternal
91
Test: Doom Eternal
91
Keine Wertung vorhanden
Test: Doom Eternal
90
Vorschau: Doom Eternal
 
 
Test: Doom Eternal
91
Vorbestellen
ab 49,99€

ab 59,99€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Doom Eternal
Ab 49.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

DOOM Eternal - Details: Auflösung und fps-Raten auf den Konsolen

Doom Eternal (Shooter) von Bethesda
Doom Eternal (Shooter) von Bethesda - Bildquelle: Bethesda
Aktualisierung vom 10. März 2020, 17:20 Uhr:

Zusammen mit den Systemanforderungen der PC-Version sind auch weitere, technische Angaben zu den Konsolen-Umsetzungen von Doom Eternal verraten worden.

  • PlayStation 4: Doom Eternal wird auf der PS4 in 1080p mit 60 fps laufen.
  • PlayStation 4 Pro: Der Shooter wird auf der PS4 Pro nativ in 1440p mit 60 fps laufen. Es wird dann auf 4K (2160p) hochskaliert.

  • Xbox One und Xbox One S: 1080p mit 60 fps.
  • Xbox One X: Das Spiel wird nativ in 1440p mit 60 fps laufen und dann auf 4K (2160p) hochskaliert. HDR wird unterstützt.

Die Stadia-Version wird in 1080p mit 60 fps auf Full-HD-Geräten dargestellt. Auf 4K-Bildschirmen wird das Spielgeschehen von 1440p mit 60 fps auf 4K hochskaliert. HDR wird unterstützt.

Ursprüngliche Meldung vom 09. März 2020, 10:50 Uhr:

Billy Khan (Lead Engine Programmer bei id Software) hat derweil bestätigt, dass DOOM Eternal mit 60 fps (Bilder pro Sekunde) auf PlayStation 4, PlayStation 4 Pro, Xbox One, Xbox One S und Xbox One X laufen soll - wie schon der Vorgänger. Angaben zu der verwendeten Auflösung wurden aber nicht gemacht. Auch auf den Konsolen wird es Einstellungsmöglichkeiten für das Sichtfeld (FOV: Field of View) geben und "größere Sichtfelder" als auf dem PC erlauben.

Zum Verkaufsstart des Shooters wird ein Day-One-Patch zum Download zur Verfügung stehen. Laut TwistedVoxel soll dieser Patch für Xbox One ungefähr 5,1 GB groß sein. Welche Veränderungen das Update vornimmt, wurde aber nicht verraten. Die am Wochenende entdeckten Systemanforderungen der PC-Version (auf Steam) wurden kurze Zeit später wieder entfernt und gelten daher nicht offiziell.

Doom Eternal wird am 20. März 2020 für PC, PS4, Switch und Xbox One erscheinen. Die Switch-Umsetzung folgt später.

Letztes aktuelles Video: Hinter den Kulissen des Soundtracks

Quelle: Twisted Voxel
Doom Eternal
ab 59,99€ bei

Kommentare

Kirk22 schrieb am
Sirius Antares hat geschrieben: ?
11.03.2020 09:51
Seh ich das richtig, dass die PS4 (Pro) Version kein HDR unterstützt?
Das ist ja doof...
Die Angaben sind fehlerhaft, denn laut 4players hat die Xbox One X keine höhere Auflösung als die PS4 Pro, was angesichts der Leistungen doch sehr merkwürdig ist.
Hier die richtigen:
PlayStation 4 Pro
DOOM Eternal auf PlayStation 4 Pro wird von 1440p bei 60 FPS auf 4K (2160p) hochgesampelt.
Die PlayStation 4 Pro-Version unterstützt auch HDR.
PlayStation 4
DOOM Eternal auf PlayStation 4 läuft mit 1080p bei 60 FPS.
Die PlayStation 4-Version unterstützt auch HDR.
Xbox One X
DOOM Eternal auf Xbox One X wird von 1800p bei 60 FPS auf 4K (2160p) hochgesampelt.
Die Xbox One X-Version des Spiels unterstützt auch HDR.
Xbox One S
DOOM Eternal auf Xbox One und Xbox One S wird von 900p auf 1080p bei 60 FPS aktualisiert.
Die Xbox One S-Version des Spiels unterstützt auch HDR.
Stadia
DOOM Eternal auf Stadia wird auf HD-Displays mit 1080p @ 60 FPS ausgeführt und auf 4K-Displays von 1800p @ 60 FPS auf 2160p skaliert.
Die Stadia-Version des Spiels unterstützt HDR.
Sirius Antares schrieb am
Seh ich das richtig, dass die PS4 (Pro) Version kein HDR unterstützt?
Das ist ja doof...
Master Chief 1978 schrieb am
greenelve hat geschrieben: ?
10.03.2020 11:35
Ich finde die ersten 30 Sekunden hiervon näher an Doom, als was der Teil von 2016 größtenteils geliefert hat und mit Eternal fortgesetzt wird. :man_shrugging:
Ich hätte auch gerne mehr Oldschool Metal und auf so Elektronik steh ich auch nicht so aber auf Mick Gordon's kram steh ich irgendwie. Seinen Killer Instinct Sountrack fand ich auch sehr gut.
greenelve schrieb am
4P|Eike hat geschrieben: ?
10.03.2020 15:35
Ist halt Geschmackssache ne. Ich mag die harte Elektronik gepaart mit modernen Gitarren bei allem Respekt für die Metal-Klassiker insgesamt lieber. :D
Is klar. Und der Erfolg gibt ihnen Recht. Und ich kann die Musik leiser stellen und music player aufdrehen. Allein mit der Historie fände ich härter passender. ^^x
schrieb am